7. Januar 2016

Divinitas von Asuka Lionera



Klapptext: 
„Eine Halbelfe!“, ruft der Ritter angewidert und spuckt auf den Boden neben mir aus. „Ich dachte, diese Missgeburten hätte man ausgerottet!“ „Sie haben sie gesehen! Sie haben meine Ohren gesehen! Sie wissen, was ich bin!“ Von den Elfen verachtet und den Menschen gefürchtet hat sich die Halbelfe Fye in die Abgeschiedenheit zurückgezogen. Doch sie wird enttarnt und gefangen genommen und an der Schwelle von Leben und Tod gerät sie in eine uralte Fehde. Wer meint es ehrlich mit ihr – der verfluchte Prinz oder der strahlende Ritter?
Quelle: Drachenmond Verlag

Meine Meinung:
Die Halbelfe Fye lebt seit dem Tod ihrer Ziehmutter zurückgezogen in einer Hütte im Wald. Kontakt zu Menschen hat sie wenig, denn jeder Halbelfe droht der Tod, sollte man sie entdecken. Als sie aufgrund einer schlechten Ernte in das nächstgelegene Dorf muss, passiert das Unglaubliche, sie wird entdeckt und von Soldaten festgenommen. Im Kerker des Königs wartet sie darauf, dass man sie hinrichtet, aber unerwarteterweise wird sie befreut, von keinem Geringeren als dem Sohn des Königs persönlich, Vaan. Gemeinsam mit ihm flieht sie, hat aber keine Ahnung warum er ihr hilft. Sie hat keine Ahnung, dass ihrer beider Leben durch das Schicksal und einen Fluch aneinander gebunden ist.

Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil und das Debüt der Autorin Asuka Lionera. Erzählt wird hier die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Fye oder Vaan, so dass man immer genau weiß wie der andere Charakter empfinden. Hauptaugenmerk liegt hier klar bei der Liebesgeschichte, die mir persönlich sehr gut gefallen hat .Vaan und Fye sind zwei sehr interessante unterschiedliche und interessante Charaktere. Fye hat sich ihr Leben lang versteckt, weil Halbelfen getötet werden müssen. Vaan ist der typische Herzensbrecher und gleichzeitig verbirgt er auch ein Geheimnis, das sehr wichtig für den Verlauf der Liebesgeschichte ist.
Das Setting für die Handlung ist typisch für einen Fantasyroman. Eine mittelalterliche Welt, die von einem König regiert wird. Neben Menschen gibt es noch die Elfen, aber das Verhältnis zwischen den beiden Völkern ist zerrüttet. Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen, mit kleineren Einschränkungen. An manchen Stellen fand ich die Handlung nicht ganz rund und es fehlten mir des öfteren Hintergrundinformationen. Trotzdem werde ich diese Reihe noch weiter verfolgen und spreche eine Leseempfehlung aus. Von mir gibt es 8 von 10 Punkte. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen