29. Dezember 2015

Zwischen Licht und Finsternis von Lucy Inglis



Klapptext:
London, heute. Mädchen verschwinden. Und seltsame Kreaturen tauchen auf den Straßen auf. Fast wäre die 16-jährige Lily von einem zweiköpfigen Hund getötet worden. Doch urplötzlich steht Regan vor ihr – gut aussehend, geheimnisvoll und faszinierend. Merkwürdig, dass er ihre seltene Blutgruppe kennt, aber noch merkwürdiger, dass es angeblich eine Verbindung zwischen Lily, Regan und den verschwundenen Mädchen geben soll. Von einer auf die andere Sekunde befindet sich Lily in einem Strudel aus Verbrechen und Verrat, Verschwörung und Leidenschaft, Licht und Finsternis. Fantastisch, romantisch, gefährlich!
Quelle: Carlsen Verlag

Meine Meinung:
Die 16-jährige Lily lebt gemeinsam mit ihrem Vater in London. Lilys Mutter ist schon viele Jahre tot, Lily hat sie nie persönlich kennengelernt. Ihr Vater arbeitet als Rechtsanwalt und manchmal recherchiert Lily für ihn im Internet, denn sie ist ein wirklicher Nerd und hat sich schon in so einige Systeme gehackt. Auf der Suche nach einem Papierfälscher gerät Lily in große Gefahr, denn plötzlich taucht ein Hund mit zwei Köpfen auf, der sie angreift. Ihr zur Hilf eilt der geheimnisvolle Regan und Lily muss feststellen, dass es in London so viel mehr gibt als das was sie bisher davon kennt. Regan offenbart ihre eine völlig neue Welt und Lily gerät plötzlich in einen Krieg zwischen Licht und Finsternis.

Das Buch ist mir natürlich erst einmal durch das unglaublich tolle Cover aufgefallen. Die junge Frau auf dem Cover passt auch sehr gut zur Beschreibung von Lily, was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat. Erzählt wird hier die Geschichte der 16-jährigen Lily, deren Leben von Heute auf Morgen völlig auf den Kopf gestellt wird. Denn durch ihr besonders Blut mit der Blutgruppe H gerät sie mitten in einen Machtkampf der Regierung und den magischen Wesen von London. Das Buch hat mich von der 1. Seite an fasziniert. Der Schreibstil ist unheimlich spannend und Lily ein sehr sympatischer Charakter. Diese Mischung aus Nerd und selbstbewusstem Mädchen hat mir sehr gut gefallen, endlich mal ein Charaktere, der nicht ständig rot und wird oder total unsicher ist. Auch Regan ist ein toller Charakter. Er kommt sehr verwegen rüber und zwischen ihm und Lily besteht eine gewissen Anziehungskraft. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden fand ich toll, die Autorin hat diese sehr glaubwürdig erzählt.
Die Autorin entführt uns hier in eine sehr interessante Welt, in der die Grenzen zwischen gut und böse verwischen und man auf die verschiedensten Wesen trifft.
Obwohl das Buch wohl ein Einteiler ist, lässt die Autorin sich eine Hintertür offen und einige Fragen bleiben unbeantwortet. Ich würde mir sehr wünschen, wenn es hier eine Fortsetzung geben würde.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung mit voller Punktzahl für ein weiteres Monatshighlight. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen