30. September 2015

Blogtour Nosferatu: Gewinnerbekanntgabe



Liebe Leser, 

mit Spannung haben wir eure Antworten zu unseren Beiträgen gelesen und freuen uns euch heute die Gewinner zu verkünden:

Hauptgewinn:
Tolino Shine mit eBook "Nosferatu" & Nosferatu-Lesezeichen und Flyer
  • Julia Heidkamp
2.-3. Preis
je ein Nosferatu-Notizbuch + ein eBook "Nosferatu" & Nosferatu-Lesezeichen und Flyer
  • Mareike Stoffers
  • Janas Traumwelten
Herzlichen Glückwunsch!

Bitte schickt eure Postadresse an die Netzwerk Agentur Bookmark

Mail: netzwerkagenturbookmark@gmail.com
Betreff: Nosferatu

28. September 2015

Feuerjäger - Die Rückkehr der Kriegerin von Susanne Pavlovic



Klapptext: 
Sie ist rauhbeinig, respektlos und mit allen Wassern gewaschen. Sie macht keine Gefangenen, weder auf dem Schlachtfeld noch in der Liebe. Ihr Schwert gehört jedem, der sie mit Gold bezahlen kann. Krona Karagin ist alles andere als eine strahlende Heldin. Doch Helden sind viel zu selten in diesen ruhigen Zeiten, und als ein Feuerdämon sich über dem Königreich Abrantes erhebt, sammelt sie eine bunte Truppe von Zwergen, Kriegern und Zauberern um sich, um der Bedrohung die Stirn zu bieten. Krona Karagin ist keine Heldin, aber sie ist stinksauer, und sie hat nichts zu verlieren.
Quelle: Autorenseite

Meine Meinung:
Krona Karagin ist durch und durch eine Kriegerin. Und obwohl sie schon fast 50 Jahre ist, hat sie nicht vor, ihren Job in nächster Zeit aufzugeben. Ihr neuster Auftrag entpuppt sich als Katastrophe, denn plötzlich befindet sie sich wegen Mordes im Kerker. Angeblich soll sie die Erbin eines Kaufmanns umgebraucht haben, dabei hat sie in deren Auftrag nur nach deren Erbe gesucht. Zum Glück hat sie in ihren Reisegefährten Pintel und Fenrir Freunde gefunden, die alles daran setzen sie zu befreien. Eine Feuerdämonin steckt hinter all dem und muss unbedingt gestopft werden.

Mit diesem 1. Teil liefert uns die Autorin eine Geschichte, die mich von der 1. Seiten an fesseln könnte. Der Ankündigung Rock’n Roll der Fantasyliteratur kann ich nur zustimmen. Das Besondere an dieser Geschichte ist, dass die Autorin klassische Elemente der Fantasy mit ungewöhnlichen Charakteren mischt und die Handlung so abwechslungsreich macht, dass man gar nicht aufhören will zu lesen. Neben der raubeinigen Krona, die wirklich anfangs sehr gewöhnungsbedürftigt ist, gehören zu den Gefährten Fenrir, Pintel, Thork, Lianna, Lomir und Nardon. Jeder von ihnen hat seine eigene Geschichte, die die Autorin im Laufe der Handlung erzählt. Ständige Perspektivenwechsel machen das ganz sehr spannend und auch der Humor kommt nicht zu kurz. Es gibt sogar eine Liebesgeschichte, was mir persönlich unheimlich gut gefallen hat. 

Alles in allem freue ich sehr auf den 2. Teil und vergebe für Teil 1 die volle Punktzahl. 

27. September 2015

Blogtour Seduction - Vom Schatten verführt: Ideensammlung und Inspiration


Herzlich Willkommen zur Blogtour Seduction - Vom Schatten verführt. Gestern habt ihr ja schon die Welten des Buches kennen gelernt, heute bei mir erfahrt ihr, wie die Autorin ihre Ideen für das Buch gesammelt hat. 


Teilnehmende Blogs sind: 
25.09. Buchvorstellung / Charaktere bei http://lovinbooks4ever.blogspot.de
26.09 Die Welten bei http://babsleben.blogspot.de
27.09. Inspirationsquellen / Ideenfindung bei mir auf dem Blog 
28.09. Weg der Veröffentlichung bei http://elchisworldofbooks.blogspot.de/
29.09. Interview mit der Autorin bei http://missi100.blogspot.de/
30.09. Aussicht auf Band 2 bei http://buecherleser.com/

Inspirationsfindung
Die Frage, woher ich meine Inspiration nehme, ist nicht so einfach zu beantworten. Manchmal erreichen mich die Ideen wie aus dem Nichts, sodass ich mich hektisch nach etwas zum Aufschreiben umsehe. Manchmal warte ich wochenlang auf einen zündenden Einfall, der nicht kommt. Ich bin der Meinung, dass man nicht pauschal sagen kann, woher die Ideen stammen, aber es gibt einige „Patentrezepte“ – Orte und Dinge, die mich immer wieder inspirieren und auf die ich mich auch in schwierigen Zeiten verlassen kann.
  1. Bücher

Ich denke, dass sich jeder Autor von Werken anderer Schriftsteller inspirieren lässt. In fast jedem Schreiber steckt auch ein Leser, daher ist es nicht schlimm, wenn man durch die anderen Geschichten seine eigene Geschichte erfährt. Natürlich darf man niemandem sein Gedankengut stehlen – das kann man wohl kaum mehr als eigene Idee zählen! Aber es ist vollkommen in Ordnung, ein Gespür zu bekommen von dem, was andere geschrieben habe. Je nachdem, in welchem Genre ich mich bewege, inspirieren mich Werke dieser Gattung. Ich selbst habe eine riesige Büchersammlung, meine fünf Regale platzen aus allen Nähten und die Wunschliste wird immer länger! Doch das Ganze hat einen positiven „Sideffect“: Je mehr ich lese, desto besser werde ich im Schreiben. Nicht, weil ich die Einfälle eines anderen übernehme, sondern weil ich durch das Studieren der Lektüre lerne, wie ein Buch aufgebaut sein muss, um zu fesseln. Daher sind Bücher meine Inspirationsquelle Nummer eins!
  1. Träume
Ich träume selten von den Büchern, die ich schon geschrieben habe. Umso öfter begegnen mir aber neue Ideen in meinen Träumen! Manchmal wache ich nachts um vier Uhr auf, weil mir ein neuer Einfall gekommen ist! Oft sind es nur Details, die mir einfallen, aus denen ich aber eine zusammenhängende Geschichte bauen kann. Am allerbesten gefallen mir meine Fantasyträume, in denen ich meist selbst als Heldin vorkomme. Nur zu gut kann ich mich daran erinnern, wie ich einmal ein verwunschenes Schloss befreit habe … aber mehr soll noch nicht gesagt werden, denn vielleicht wird daraus ja mal eine Geschichte! Träume sind etwas Faszinierendes, weil sie nicht greifbar sind und niemand genau bestimmen kann, woher sie kommen. So etwas finde ich wahnsinnig spannend. Vielleicht ist das der Grund, weswegen Träume auch in meinen Romanen oft eine zentrale Rolle spielen.
  1. Der Wald
Schon als kleines Kind war ich fasziniert von dem, was zwischen dunklen Bäumen vorgeht und diese Bindung an den Wald hat nie nachgelassen. Wenn ich mit meinem Hund spazieren gehe, scheint es mir manchmal, als fliegen die Idee mir nur so zu. Der Wald ist genau wie der Traum ein wichtiges Motiv in meinen Romanen, teilweise in Alytenfluch – vermehrt in Seductio. Das liegt daran, dass in einem Wald so viel passieren kann: zwischen den Bäumen kann man sich verstecken, man kann sich sicher, aber auch bedroht fühlen. Wenn dann noch die Nacht hereinbricht, ist die Stimmung perfekt!
  1. Gebäude/Städte
Immer wieder passiert es mir, dass ich Inspiration aus fremden Orten oder Gebäuden ziehe – ganz vorn stehen verwunschene Schlösser, dunkle Burgen, geheimnisvolle Labyrinthe oder Artefakte, die der Vergangenheit angehören. Meine Zeit in London hat mich nachhaltig geprägt und der Charme der Stadt mir viele neue Einfälle geliefert. Leider wohne ich selbst in einer Gegend, die zwar viel Wald, aber wenig inspirierende Gebäude hat, weswegen ich mich immer freue, aus der Provinz zu treten und Neuland zu erkunden. Unbedingt möchte ich einmal nach Island und Schweden – es kitzelt in meinen Schreibfingern, wenn ich nur daran denke!

__________________________________________________

Zu gewinnen gibt es 3 x 1 Ebooks von Seduction - Vom Schatten verfüht. 

Was ihr dafür tun müsst, um in den Lostopf zu landen? 


In jedem Beitrag haben wir einen roten Buchstaben (bei Elchi's world of books sind es 2 Buchstaben!!) versteckt. Setzt diese Buchstaben chronologisch aneinander und schickt das Lösungswort an: 

_ _ _ _ _ _ _


regina-meissner.a@gmx.de

Teilnahmebedingungen:
  • ab 18 Jahren oder mit Erlaubnis des Erziehungs- / Sorgeberechtigten
  • eine Barauszahlung des Gewinns
  • keine Haftung und Ersatz bei Verlust auf dem Postweg
  • der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Versand nach Deutschland, Österreich und die Schweiz
  • persönliche Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet und an die Autorin bzw. den Verlag weitergegeben
  • um den Gewinn zusenden zu können euer Name wird im Gewinnfall auf allen teilnehmenden Blogs öffentlich bekannt gegeben
  • Im Gewinnfall müsst ihr euch innerhalb einer Woche melden, ansonsten verfällt der Gewinn!
  • Teilnahmeschluss ist am 03. Oktober 2015 um 23:59 Uhr.
Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt zeitnah nach Ende der Blogtour auf allen Blogs!

26. September 2015

[Blogtour] Nosferatu - Vom Vollmond geweckt von Barbara J. Zister: Charakterinterview



Herzlich Willkommen zur Blogtour Nosferatu - Vom Vollmond geweckt. Gestern gab es ein Interview mit der Autorin, heute bei mir durfte ich die beiden weiblichen Hauptcharaktere Finny und Lucie interviewen:

Herzlich willkommen Finny und Lucie, schön, dass ihr Zeit für mich habt.

Lucie: Hallo Astrid, wir sind gerne hier bei dir.
Finny: Hallo auch von mir.

Meine erste Frage geht an euch beide, wie habt ihr euch kennengelernt?

Lucie: Wir kennen uns eigentlich durch die Schule. Finny gehörte einer Clique an, die sehr gemein zu mir war. Sie hatten mich Hexe Lucinda genannt, nur weil ich in ihren Augen nicht normal war.
Finny: Das tut mir immer noch leid, Lucie. Du weißt das, oder?
Lucie: Ja, ich weiß. Eines Tages ist Finny dann plötzlich bei mir zuhause aufgetaucht und hat behauptet, sie wäre jetzt ein Dämon und kann mit meiner Ratte sprechen. Ich dachte immer Finny sei eine oberflächliche Zicke, aber sie ist in Wahrheit ein sehr nachdenklicher und starker Mensch. Sie wollte einfach zu sehr „normal“ sein, obwohl es das eigentlich gar nicht gibt. Jeder ist doch auf seine Weise ein wenig durchgeknallt (zwinkert).
Finny: Lucie hat mich gerettet. Ihre Freundschaft ist echt und nicht aufgesetzt. Sie glaubt immer an das Gute und lässt sich durch nichts erschüttern, auch wenn es noch so verrückt ist. Ich bin froh, dass wir zwei unnormal sind.
Wir können uns blind aufeinander verlassen.

Finny, wie fühlst du dich jetzt so als Rattendämon?

Finny: Naja, es ist ... gewöhnungsbedürftig. An Vollmond wird es richtig unangenehm, vor allem für meine Umwelt. Zumindest bin ich froh, dass ich immer noch sehr menschlich aussehe, wenn ich verwandelt bin.

Wie sind denn jetzt eure beruflichen Pläne nach den ganzen Veränderungen?

Lucie: Du meinst jetzt, nach dem Ende von „Nosferatu. Vom Vollmond geweckt“? Also wir beide haben nun eine WG zusammen und ich bin gerade im ersten Semester an der Hexen-Uni in Neufinsing.
Finny: Ich bin jetzt nach der Geschichte in Ausbildung auf der neu gegründeten Michaeli-Akademie - als einziges Mädchen unter Jungen. Leider kann ich immer noch keinen Dämon töten. Das ist ein großes Problem. Ich habe schon den zweiten Verweis deswegen bekommen. Vermutlich fliege ich sowieso bald von der Schule.

Mögt ihr Tiere? Habt ihr ein Haustier?

Lucie: Ja, ich habe eine Hausratte, die heißt Mario. Ich habe ihn meistens mit dabei. Heute habe ich ihn lieber zuhause gelassen. Finny kann ihn hören, ich leider nicht. Das finde ich sehr schade.
Finny: Sei bloß froh, dass du dir sein freches Gequieke nicht dauernd mit anhören musst.

Wart ihr schon mal verliebt?

Finny: Ja, und ich bin es immer noch.
Lucie: (wird rot) Ja, aber diese Liebe ist leider aussichtslos.

Wie stehst du zu Mad, Finny?

Finny: Ich bin froh, dass wir uns jetzt nach dem Ende der Geschichte endlich mehr auf unsere Beziehung konzentrieren können, nachdem die Probleme nicht viel Platz gelassen haben für Romantik. Es war alles so frisch und zerbrechlich zwischen uns. Leider müssen wir es vorerst geheim halten, denn Mad ist einer der Ausbilder der Michaeli-Akademie geworden.
Lucie: Ich finde die Geheimniskrämerei doof, aber Finny will nicht, dass ich mich einmische. Ihre Zeit miteinander ist schließlich begrenzt.

Finny: Zwischen uns ist es jetzt jedenfalls sehr intensiv geworden. Ich glaube es ist die wahre Liebe. Nur in Bezug auf das Töten von Dämonen sind wir uns immer noch uneinig.
Lucie: Finny möchte am liebsten alle Dämonen beschützen.
Finny: Ja, wenn sie nicht so schlimme Dinge anstellen würden. Seit der Erdspalte werden es immer mehr und die Michaeli rüsten schon auf. Ich weiß nicht, was ich tun soll, wenn der große Krieg ausbrechen wird.
Lucie: (drückt Finnys Hand) Dann werde ich Seite an Seite mit dir kämpfen.

Vielen Dank, dass ihr euch Zeit für mich genommen habt. 

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Natürlich könnt ihr auch etwas gewinnen:

Hauptgewinn:
Tolino Shine mit eBook "Nosferatu" & Nosferatu-Lesezeichen und Flyer
http://mytolino.de/tolino-shine/uebersicht/

2.-3. Preis

je ein Nosferatu-Notizbuch + ein eBook "Nosferatu" & Nosferatu-Lesezeichen und Flyer

Habt ihr ein Haustier? Wenn ja, was für eins wie heißt es?

Hinterlasst mir einen Kommentar mit der Antwort. 

Teilnahmebedingungen
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden. 

Die weiteren Stationen der Tour sind:

24.09. Das Buch (Vorstellung von Buch und Trailer)
http://www.kasasbuchfinder.de/2015/09/blogtour-nosferatu-vom-vollmond-geweckt.html
25.09.  Im Gespräch mit Barbara J. Zister
http://www.buecher-newswelt.blogspot.de/2015/09/blogtour-barbara-j-zister-nosferatu-vom.html
26.09. Charakter-Interview
www.letannasblog.blogspot.de
27.09.  Schutzzauber und weiße Magie
www.meinbuchmeinewelt.blogspot.com
28.09.  München – eine Stadt trotzt dem Klischee
http://www.manjasbuchregal.de/2015/09/blogtour-nosferatu-vom-vollmond-geweckt.html

29.09.  Erzengel Michael, der große Seelenwäger und seine Bedeutung
www.nadines-lesewelt.de
30.9.  Gewinnerbekanntgabe


Jetzt kann ich euch nur noch viel Glück wünschen. 

24. September 2015

Blogtour Höllentrieb: Gewinnerbekanntgabe Nachlosung

Hallo Zusammen, 

leider hat sich ein Gewinner bis heute nicht gemeldet, so das wir uns entschieden haben, den 3. Platz neu auszulosen: 

Der Gewinner der Novelle Das Blut der Akkadier als ebook mit Signatur und Widmung geht an: 


Ich hoffe sehr, der Gewinner meldet sich dieses Mal bei uns. 

23. September 2015

Lana: Götterdämmerung von Annie J. Dean



Klapptext:
Einige Monate nach dem grauenvollen Ereignis in Ventura ist Lana mit Tristan an die Ostküste gezogen, um endlich alles hinter sich zu lassen und dort ein neues Leben zu beginnen. Doch eine ominöse Begegnung mit einer jungen Frau, die aufgrund ihrer magischen Aura offensichtlich nicht aus dieser Welt stammt, bringt Lana schlagartig in Alarmbereitschaft. Bereits kurz darauf muss sie erfahren, dass ihre Sinne sie nicht betrogen haben. Zu allem Übel prophezeit ihnen die Göttin Tane eine schreckliche Tragödie, bei der Lanas bester Freund Ethan eine tragende Rolle spielen wird. Die Götter fordern schon bald sein Leben und senden ihre erbarmungslosen Wächter nach ihm aus. Um deren Suche zu erschweren, schickt Tane ihn aus Nawax fort, obwohl sie weiß, dass dies nur ein Hinauszögern der Katastrophe ist. Denn gegen diese heilige Garde ist selbst die junge Göttin machtlos. Nur Lanas früherer Lehrmeister Erowan kennt schließlich einen Ausweg, der seine alte Schülerin jedoch vor die Entscheidung ihres Lebens stellt…
Quelle: Autorenseite

Meine Meinung:
Lana lebt jetzt in der Welt der Menschen, nachdem sie die grauenvollen Ereignisse in Ventura einigermaßen verarbeitet jetzt. Tristan bleibt dort, kommt aber immer wenn er kann zu Lana in die Menschenwelt. Als die Göttin Tane bei Lana auftaucht, bringt dies keine guten Nachrichten mit. Denn eine Prophezeiung über Tane und Lanas besten Freund Ethan bringt alle in große Gefahr. Die Götter von Narwax wollen Ethan tot sehen, was Lana natürlich verhindern will. Die Situation sieht fast aussichtslos aus und Lana und muss eine schwere Entscheidung treffen.

Spannend geht es im 3. Teil weiter mit Lana und ihren Freunden. Die Handlung spielt anfangs in der Welt der Menschen und Lana hat sich eigentlich damit abgefunden hier zu leben. Teilweise hat Lana ihre Erinnerungen verloren, die aber nach und nach wieder kommen. So gibt es Abschnitte, in denen uns die Autorin in Rückblenden zeigt wie Lana und Tristan sich kennen gelernt haben oder wie Lana von Erowan ausgebildet wurde. Normalerweise mag ich ja keine Rückblenden, aber hier hat das irgendwie gepasst.
Ansonsten ist die Handlung sehr spannend, aber auch romantisch. Die Beziehung von Lana und Tristan spielt natürlich wieder eine wichtige Rolle, aber auch Tane und Ethan geraten zeitweilig in den Mittelpunkt der Handlung. Trotzdem dreht sich in erster Linie um Lana. Dieses Mal erfahren wir sehr viel über sie und auch wer ihr Vater ist, was doch eine Überraschung ist. Am Ende werden alle Fragen beantwortet und lässt mich zufrieden zurück.

Von mir bekommt dieser Teil die volle Punktzahl. 

Impress-Woche: Interview mit Stefanie Diem


Hallo Zusammen,

wie ihr bestimmt schon mitbekommen habt, haben wir in unserer Facebook-Gruppe Gedankenposie eine
besondere Aktion seit dem 21. September laufen, wir wollen euch die Bücher des Impress-Verlages etwas näher bringen. Aus diesem Grund durfte ich heute die Autorin  Stefanie Diem interviewen:
WIE BIST DU ZUM SCHREIBEN GEKOMMEN?
Geschrieben habe ich eigentlich schon immer bzw. seit ich überhaupt schreiben konnte. Und bereits davor habe ich mir zu den Bildern in meinen Bilderbüchern ganz eigene Geschichten ausgedacht. Meine erste kleine Story habe ich sogar noch! Sie entstand als ich gerade mal in der zweiten Klasse war und handelt von einem Vogelehepaar, das an einem kleinen Bach lebt, welcher eines Tages still gelegt wird und sie mit ihrer ganzen Familie ein neues Zuhause suchen müssen.
FÄLLT DIR DAS SCHREIBEN IMMER LEICHT? Nein, leider nicht - das wäre herrlich. Am Anfang einer Geschichte, wenn die Idee noch ganz frisch ist, da geht es mir sehr leicht von der Hand. Meist im Mittelteil hakt es dann, während der Schluss sich meist wie von selbst schreibt.
WIE IST DAS, WENN DU FERTIG BIST, FÄLLT ES DIR SCHWER, DICH VON DEINEN CHARAKTEREN ZU TRENNEN? Nein, eigentlich nicht, weil sie meist gleich von Charakteren einer neuen Idee abgelöst werden, die dann meine ganze Aufmerksamkeit fordern!
WELCHES DEINER BÜCHER LIEGT DIR BESONDERS AM HERZEN? Das ist schwer zu sagen. Meist ist es das Buch, an dem ich gerade arbeite, weil ich mich damit momentan sehr intensiv beschäftige - oder das Projekt, welches ich bereits als nächstes Buch plane und in Gedanken ausarbeite.
HAST DU TESTLESER? Ja, zwei gute Freundinnen lesen Probe und geben mir immer ihr ehrliches Feedback. Beide sind sehr kritisch und dafür bin ich ihnen sehr sehr dankbar, auch wenn es manchmal hart ist.
WO SCHREIBST DU? HAST DU EINEN LIEBLINGSPLATZ? Ich schreibe ganz pragmatisch in meinem Büro zu Hause mit Blick auf meinen Garten. Ab und an auch im Wohnzimmer. Aber einen Lieblingsplatz habe ich nicht.
WAS SIND DEINE NÄCHSTEN PLÄNE? Ich habe zwei neue Ideen, die nur darauf warten, zu Papier gebracht zu werden. Im Februar kam mein erstes Kind zur Welt und ich habe mit der Schreiberei eine Weile ausgesetzt, um mich ihm ganz widmen zu können. Aber es ist bei mir immer so, je länger ich nicht schreibe, desto mehr Geschichten fallen mir ein, sodass ich früher oder später einfach wieder schreiben MUSS! Es ist wie eine Sucht
BIST DU AUF DER FRANKFURTER BUCHMESSE? Nein, leider nicht. Ich war im letzten Jahr dort und wäre sehr sehr gerne wieder gefahren. Aber dann müsste ich meinen Sohn mitnehmen und so eine lange Fahrt vom Allgäu aus (es sind ja immerhin 5 Std mit dem Zug) möchte ich ihm nicht zumuten. Ich hoffe, dass es nächstes Jahr wieder klappt!
LG Stefanie
Stefanies Buch bei Impress und hier findet ihr meine Rezension zu dem Buch.

Impress-Woche: Interview mit Mara Lang


Hallo Zusammen,

wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, haben wir in unserer Facebook-Gruppe Gedankenposie eine
besondere Aktion seit dem 21. September laufen, wir wollen euch die Bücher des Impress-Verlages etwas näher bringen. Aus diesem Grund durfte ich heute die Autorin Mara Lang interviewen:

Wir fangen mit der klassischen Frage an, wie bist du zum Schreiben gekommen.

Ich habe als Jugendliche bereits geschrieben und sogar eine Kurzgeschichte an eine Literaturzeitschrift gesandt, die aber nicht veröffentlicht wurde. Danach habe ich mit dem Reiten begonnen, mir ein Pferd gekauft und war zwanzig Jahre an kaum etwas anderem interessiert. Richtig zu schreiben habe ich wieder 2008 begonnen, als ich eine Idee hatte, die mich nicht mehr losließ.

Im Licht der Nacht handelt von Tanzen, hast du da einen speziellen Bezug zu?

Nicht wirklich. Ich habe absolut kein Rhythmusgefühl und kann keinen Takt halten. Aber mein Mann ist ein begabter Tänzer – er hat gelacht, als ich ihm erzählt habe, dass ich einen Tanzroman schreibe. Gemein, oder? Allerdings wollte ich als Kind unter anderem auch Tänzerin werden, und zwar genau wie Alicia beim Musical. Mit „Im Licht der Nacht“ habe ich mir meinen Traum also doch irgendwie erfüllt.

Wie bist du auf die Idee zu diesem Buch gekommen?

Die Idee für das Buch entstand aus einer Kurzgeschichte, die ich für einen Wettbewerb geschrieben habe. Sie spielt im alten Wien und hat die gleichen Hauptfiguren wie „Im Licht der Nacht“ – die Tänzerin, die Hexe und … Das verrate ich hier lieber nicht. Ich wollte immer mehr daraus machen und habe die Geschichte schließlich ins Jugendbuchgenre und nach Bayern verlegt.

Kannst du kurz beschreiben worum es geht?

Alicia tritt ihre Ausbildung an der bekannten Tarnek Dance Academy an, die in einem alten Schloss untergebracht ist. Dort trifft sie auf Jannes, einen Einzelgänger, um den sich ein Geheimnis rankt. Neugierig wie sie ist, will Alicia herausfinden, was mit ihm los ist – und verliebt sich in ihn, nicht ahnend, dass sie damit Geister aus der Vergangenheit heraufbeschwört, die entschieden etwas gegen ihre Beziehung mit dem mysteriösen Jungen haben. „Im Licht der Nacht“ ist eine Mischung aus Liebesgeschichte, Mystery und Fantasy und hat auch einige gruselige Elemente. Wer sind die Hauptfiguren? Alicia und Jannes. Alicia ist die lebensfrohe und ehrgeizige Tanzschülerin, die ihre Zukunft fest im Blick hat und mit beiden Beinen im Leben steht. Sie ist geradlinig, voller Leben und Wärme und lässt sich von ihrem Weg nicht abbringen. Jannes hat zwei Gesichter: sein unnahbares Bad-Boy-Image, das er pflegt und kaum ablegen kann. Und den wahren Jannes, einen gebrochenen jungen Mann, der die Hölle durchgemacht hat und erst wieder lernen muss zu lieben und zu vertrauen.

Sind weitere Bücher bei Impress geplant?

Grundsätzlich schon, momentan kann ich aber noch nicht sagen, wann das nächste erscheint.

Warum schreibst du gerade Fantasy-Romane gerne?

Ich liebe es, Welten und Fähigkeiten zu erschaffen, Fantastisches zu erfinden und mich völlig in meinen Ideen zu verlieren. In der Fantasy ist alles möglich, sie ist eine Spielwiese ohne Grenzen bzw. mit Grenzen, die ich festlege. Das ist genau der Raum, den ich beim Schreiben brauche und in dem ich mich austoben kann.

Fällt es dir schwer, dich von deinen Hauptfiguren zu trennen?

Mittlerweile nicht mehr. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass ich schon so viele erschaffen habe, oder ob es einfach Routine ist oder ob es davon abhängt, wie tief ich in die Geschichte eintauche. Schwer zu sagen. Bei meinen ersten beiden Romanen war ich richtig traurig, als ich das Buch zu Ende geschrieben hatte. Ferin aus den „Masken“ war mir zum Beispiel extrem nahe, von ihr konnte ich mich kaum trennen.

Vielen Dank, dass du dir Zeit genommen hast für das Interview.

22. September 2015

Margos Spuren von John Green (Hörbuch)



Klapptext: 
Die geheimnisvolle Margo ist für Quentin das begehrenswerteste Mädchen an seiner Schule. Für eine Nacht wird Quentins Traum wahr und die beiden ziehen um die Häuser. Am nächsten Tag ist Margo verschwunden – aber nicht ohne versteckte Hinweise zu hinterlassen. Die Suche nach ihr entwickelt sich für Quentin und seine Freunde zu einem aufregenden und spannenden Abenteuer, das sie quer durch die USA führt. Bei dem Versuch, Margo und ihr Universum zu verstehen, wachsen alle Beteiligten schnell über sich hinaus, und genau darin scheint die Lösung zu liegen…
Quelle: Hörbuch Hamburg

Meine Meinung:
Quentin und Margo kennen sich seit Jahren, denn sie sind Nachbarn. Nur spielt Margo in einer völlig anderen Liga als Quentin, sie ist das beliebteste Mädchen der Schule und Quentin eher ein unscheinbarer Außenseite. Deshalb himmelt er sie aus dem Hintergrund an und ist völlig überrascht als sie eines Nachts vor seinem Fenster steht und ihn auf ein nächtliches Abenteuer mitnehmen will. Am nächsten Tag ist Margo verschwunden. Das ist zwar nicht das erste Mal, dass sie einfach abhaut, aber dieses Mal fühlt sich Quentin dazu berufen, ihren Spuren zu folgen und sie zu suchen.

Ich muss ja gestehen, dass ich bisher noch kein einziges Buch von John Green gelesen und auch kein Hörbuch gehört habe. Deshalb bin ich recht uneingenommen an dieses hier heran gegangen. Erst einmal muss ich sagen, dass mir die Stimme von Robert Stadlober sehr gut gefallen hat. Sie passt wirklich sehr gut zu Quentin.  Es geht hier  um die typischen Probleme in diesem Alter, Beliebtsein, Selbstfindung, das Erwachsen werden und natürlich um Liebe und Freundschaft.
Erzählt wird das ganze aus der Sicht von Quentin, den ich sehr mochte. Margo taucht eigentlich nur am Anfang und am Ende auf, die restliche Handlung über sucht Quentin nach ihr. Die Geschichte an sich fand ich sehr schön, wobei mir aber ausgerechnet Margo sehr unsympathisch war. Von Anfang an fand ich sie sehr egoistisch und leider hat sich das zum Ende hin bestätigt. Ist natürlich schwierig, eine Geschichte zu mögen, wenn man die Hauptfigur nicht mag. Trotzdem konnte mich insgesamt das Hörbuch überzeugen, was an den sympathischen Freunden von Quentin lag.

Von mir bekommt das Hörbuch 8,5 von 10 Punkte. 

21. September 2015

Dark Elements 1. Steinerne Schwingen von Jennifer L. Armentrout




Buch kaufen? Klick hier.

Klapptext:
Ich kann Dämonen aufspüren, denn ich bin eine von ihnen. Ich kann den Menschen bis in die Seele schauen. Und ich kann sie ihnen rauben - mit einem Kuss. Nichts wünscht Layla sich sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein. Aber während ihre Freundinnen sich Gedanken um Jungs und erste Küsse machen, hat sie ganz andere Sorgen: Layla gehört zu den Wächtern, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Doch in ihr fließt auch dämonisches Blut - und mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben. Deshalb sind Dates für sie streng tabu, erst recht mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, dem Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie. Plötzlich wird sie auf einem ihrer Streifzüge von dem höllisch gut aussehenden Dämon Roth gerettet ? und er offenbart ihr das schockierende Geheimnis ihrer Herkunft!
Quelle: Harper Collins Deutschland

Meine Meinung:
Layla lebst seit sie denken kann bei den Wächtern, den Gargoyles. Sie selbst ist nur zur Hälfte ein Gargoyle, die andere Hälfte von ihr ist dämonisch, deshalb kann sie sich auch nicht verwandeln. Und ausgerechnet Dämonen sind die größten Feinde der Gargoyles und Layla wird nur schwer im Clan akzeptiert. Die ganze Situation ist für Layla sehr schwierig, u. a. auch, das sie heimlich für Zayne schwärmt, dem Sohn ihrer Ersatzfamilie.
Layla verfügt über besondere Fähigkeiten, sie kann Dämonen markieren und erkennen, ob jemand eine Seele hat oder nicht. Diese Fähigkeit macht sie zu etwas Besonderem, so besonders, dass plötzlich ganz viele andere Dämonen hinter ihr her sind. Sie bekommt unerwartet Hilf von dem Dämonen Roth. Der ist einfach nur unverschämt gut aussehend und erzählt ihr Dinge über ihre wahre Herkunft, sie sie gar nicht glauben kann.

Ich bin mit sehr hohen Erwartungen an diese neue Reihe der Autorin gegangen, denn bisher gefallen mir ihre Bücher immer sehr gut. Und was soll ich sagen, meine Erwartungen wurden sogar noch übertroffen. Dark Elements hat mir bisher am besten von allen Bücher gefallen, die ich von der Autorin gelesen habe. Das Besondere an dieser Reihe ist, dass sie sich hier wirklich etwas Ungewöhnliches hat einfallen lassen. Das Thema Gargoyle und Dämonen in einem Buch fand ich wirklich gelungen. Die Autorin präsentiert uns hier eine komplexe und wirklich interessante Handlung. Was mich aber an diesem Buch besonders fasziniert hat, waren die interessante Charaktere. Layla, Halbdämon/Halbgargoyle, die ständig versucht, es allen Recht zu machen und ihren Platz im Leben sucht. Und dann ist da Roth, der Hohedämon, den man einfach nur als heiß bezeichnen kann. Diese Mischung aus böse und irgendwie doch nicht böse macht den besonderen Reiz bei ihm aus. Er mischt Laylas bisheriges Leben ganz schön auf und klärt sie über ihre Herkunft auf.

Das Ende ist wirklich sehr gemein und ich hoffe sehr, dass wir auf die Fortsetzung nicht so lange warten müssen. Laut Autorin soll es insgesamt 4 Teile in der Reihe geben.

Von mir gibt ein klare Leseempfehlung mit 10 von 10 Punkten.

20. September 2015

Witches of London. vom Teufel geküsst von Laura Powell



Klapptext:
Glory und Lucas könnten unterschiedlicher nicht sein. Glory kommt aus einer Hexenfamilie und für sie steht fest: Sobald sich ihr Fae, ihre magische Fähigkeit, entwickelt hat, wird sie die Macht der Hexen wiederherstellen. Lucas weiß, dass er einmal in die Fußstapfen seines Vaters treten wird – der Inquisition beitreten, um die Hexen in London zu maßregeln. Doch was dann geschieht, konnte niemand vorhersehen. Lucas entwickelt auf einmal selbst ein Fae und muss seine Loyalität gegenüber der Inquisition unter Beweis stellen. Glory erfährt, dass ihre Tante schon seit Jahren Informantin der Inquisition ist, um gegen einen sehr mächtigen und gefährlichen Hexenzirkel zu bestehen. Glory soll ihr dabei helfen, einen Hexenagenten in den Zirkel einzuschleusen – und der ist niemand geringerer als Lucas …
Quelle: cbj

Meine Meinung:
Lucas Stearne kann es nicht fassen, als sie bei ihm das Fae bemerkbar macht. Dabei kommt er aus einer langen Ahnenreihe von Inquisitoren und eigentlich sollte er in die Fußstapfen seines Vateres treten. Das eht jetzt als Hexe natürlich nicht mehr, aber stattdessen lässt er sich als Spion einsetzen, um hinter die Geheimnisse eines sehr mächtigen Hexenzirkels zu kommen. Dabei helfen soll ihm die Hexe Glory, deren Tante bereits seit Jahren für die Inquisition spioniert. Zuerst ist Glory gar nicht begeistert, aber nach und nach kommen so viele Geheimnisse zu Tage, die auch sie nicht gut heißen kann.

Ich muss gestehen, dass ich schon etwas anderes erwartet habe als ich den Klapptext gelesen habe. Erzählt wird diese Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Glory und Lucas. Die beiden könnten wirklich nicht unterschiedlicher sein. Glory stammt aus einer Hexenfamilie, Lucas aus einer Familie von Inquisitoren. In ihrer Welt sind sich diese beiden Fraktionen keineswegs wohl gesonnen. Hexenzirkel verdienen ihr Geld mit illegalen Aktivitäten, die Palette hier ist breit gefächert und auch Glory hat schon erste Schritte in diese Richtung gemacht. Lucas Familie hingegen ist aufgrund ihrer Ahnenreihe hoch angesehen und Lucas Vater bekleidet einen wichtigen Posten in der Inquisition. Für Lucas sieht es zuerst einmal so aus als wenn sein ganzes Leben zerstört wurde, denn als Hexe kann er nicht Inquisitor werden, aber darauf war sein ganzen Leben bisher ausgerichtet. Glory misstraut Lucas, aber nach und nach entwickelt sich eine Art Freundschaft zwischen den beiden, aus der in der Fortsetzung vielleicht etwas Romantisches werden könnte.
Dieses Konzept fand ich grundsätzlich nicht schlecht, aber an manchen Stellen hohlt die Autorin einfach zu weit aus und das Thema wird dann sehr trocken rüber gebracht. Auch ist mir das ganze an manchen Stellen einfach zu politisch und intrigant gewesen, ich hätte mir einfach mehr Aktion gewünscht und Hexerei gewünscht.
Trotzdem konnte mich das Buch überzeugen, es gibt viele überraschende Wendungen und die Geheimnisse, die am Ende ans Licht kommen, kamen für mich doch alle sehr unerwartet. Ich hoffe, die Reihe wird auch weiter übersetzt, den viele Fragen bleiben am Ende offen.

Von mir gibt es 9 von 10 Punkte.

19. September 2015

Blogtour Höllentrieb: Gewinnerbekanntgabe

Hallo Zusammen,

ich habe ausgelost, hier kommen die Gewinner:

Platz 1 Die Chroniken der Akkadier 1 - 3 als ebook gehen an: 


Platz 2 Höllische Goodies gehen an: 


Platz 3 Das Blut der Akkadier als ebook geht an: 


Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner. Meldet euch bitte bei mir wegen der Adressen. Falls ihr kein Glück hattet, versucht es einfach weiter bei den anderen Stationen der Tour. 

16. September 2015

Mukadis: Seelenverbundene (Peris Night 3) von Eva Maria Klima



Klapptext: 
Melanie erwacht in Hugorios Villa aus einem monatelangen Koma. Ihre mystische Verbindung zu dem Unbekannten, der sie schon mehrmals gerettet hat, befreit sie aus ihrem geistigen Gefängnis und holt sie ins Leben zurück. Da sie ihre Pflicht den Drachen gegenüber erfüllt hat, macht sie sich in dem Glauben, dass ihrer Beziehung mit Michael keine Gefahr drohe, auf die Suche nach ihren Eltern und hofft, endlich mehr über ihre Herkunft zu erfahren. Sie ahnt jedoch nicht, dass es noch jemanden gibt, der ein sehr großes Interesse an ihr hegt und dessen geheime Machenschaften ihren Wunsch nach Selbstbestimmung gefährden.
Quelle: Autorenseite

Meine Meinung:
Geschwächt wacht Melanie in der Villa von Hugorio auf. Nur durch Kadeijosch konnte sie aus den Händen von Ziwik fliehen. Kadeijosch ist schwer verletzt, nur weiß Melanie das nicht, weil ihre ganzen Erinnerungen verschwunden sind. Erst nach und nach kommen diese wieder.
Da Melanie ihre Pflichten gegenüber den Drachen erfüllt hat, kann sie endlich mit Michael zusammen sein und mit der Suche nach ihren Eltern beginnen. Die gestaltet sich nicht so einfach, immer wieder werden ihre Steine in den Weg geworfen und die Suche gestalte sich sehr schwierig.

Die Handlung schließt nahtlos an den 2. Teil an. Hauptaugenmerk legt die Autorin dieses Mal auf die Suche nach Melanies Eltern, was sich als recht schwierig entpuppt. Auch dieses Mal versucht wirklich jeder, Melanie zu bevormunden, um sie zu schützen, was ich aber dieses Mal etwas ermündet fand. Ich habe mir eigentlich erhofft, dass Melanie sich endlich mal gegen diese ständigen Bevormundungen hinweg setzt.
Ansonsten ist es dieses Mal sehr dramatisch und die Autorin schreckt auch nicht davor zurück, Charaktere sterben zu lassen, was mich teilweise doch sehr überrascht hat. Endlich erfahren wir mehr über Melanies Herkunft und was genau sie denn nun ist, wobei hier immer noch viele Fragen offen sind, die dann hoffentlich im 4. Teil beantwortet werden. Auch Melanies und Michaels Beziehung nimmt am Ende eine überraschende Wendung, mit der ich ebenfalls nicht gerechnet habe.

Alles in allem hätte ich mir gewünscht, dass die Reihe nach dem 3. Teil zu Ende ist. Ich bin einfach kein Freund von so langen Reihen, denn in diesem Teil hatte ich manchmal einfach das Gefühl, dass die Handlung zu sehr gestreckt wurde. Die richtig guten Informationen und Wendungen finden für mich erst im letzten Drittel statt. Trotzdem fand ich das Buch unterhaltsam und vergebe 8 von 10 Punkte. 

15. September 2015

Die Fänger des Himmels von Thomas Krüger (Hörbuch)



Klapptext: 
Alissa ist die Tochter eines Wissenschaftlers und lebt in der Stadt Metronas im Zentrum der Nigrana - Schwarzes Land genannt. Der blinde, obdachlose Tiras ist ihr Freund. Als Alissas Vater entführt wird, machen sie sich auf die Suche nach ihm. Sie reisen durch die Geheimnisse der Nigrana, tauchen ein in die Geschichte des alten Volkes der Berber und kämpfen gegen einen Machthaber, der die Herrschaft im Schwarzen Land an sich reißen will.
Quelle: Random House Audio

Meine Meinung:
Als Alissas Vater, ein brillanter Wissenschaftler und Gegner der Implantattechnologie entführt wird, macht sich Alissa gemeinsam mit ihrem blinden Freund Tiras auf, um ihn zu sehen. Sie finden Hilfe bei den Berbern und kommt hinter das Geheimnis eines Machthabers, der die komplette Herrschaft der Nigrana an sich reißen will. Alissa und Tiras wollen das verhindert, kostet es was es wolle.

Das Hörbuch hat mich auf jeden Fall überrascht, in vielerlei Hinsicht. Ich hätte bei dem Klapptext und dem Cover nicht unbedingt Sciene Fiction erwartet, war also schon ein mal positiv überrascht. Das Hauptthema ist Implantattechnologie, das sehr interessant, aber teilweise auch sehr technisch umgesetzt. In Alissas Welt trägt was jeder Bürger ein Implantat, das ermöglich, dass man eine Projekt von sich selbst erschaffen kann. Natürlich ist diese Technologie gar nicht so ungefährlich, was Alissas Vater zu beweisen versucht hat. Jetzt ist er verschwunden und die Handlung dreht sich vor allem um die Suche nach ihm. Erzählt wird das ganze aus verschiedenen Perspektiven, was manchmal etwas verwirrend war, weil der Autorin sich wirklich ungewöhnliche Namen für seine Charaktere ausgesucht hat. Bei einem Hörbuch funktioniert so etwas nur bedingt, ein Glossar wäre wirklich hilfreich gewesen. Teilweise fand ich die Handlung sehr brutal und der Autor beschreibt vieles sehr genau, auch wenn Köpfe explodieren oder Personen gefoltert werden.
Es gibt sogar eine Liebesgeschichte, denn Alissa und Tiras kommen sich auf der Suche nach Alissas Vater näher. Ich persönlich fand den Sprecher Rufus Beck zwar nicht schlecht, aber auch nicht perfekt. Vor allem, weil er bei den weiblichen Charakteren seine Stimme so furchtbar verstellt hat.

Insgesamt konnte mich das Hörbuch überzeugen und bekommt 9 von 10 Punkte.

14. September 2015

BLOGTOUR Höllentrieb: Schauplätze



Herzlich Willkommen bei der Blogtour Höllentrieb. Ich freue mich sehr, bei dieser Tour dabei zu sein und euch diese grandiose Reihe vorzustellen. Aber erst einmal gibt es eine Begrüßung durch die Autorin selbst:



Meine Rezension zu Höllentrieb findet ihr hier. Auf Fantasy Books habt ihr bereits die babylonische Mythologie kennengelernt. Heute bei mir gibt es weniger Text, dafür mehr Bilder, denn ihr werdet bei mir mehr über die Schauplätze in den Bücher erfahren.

Die Akkadier kommen wirklich viel rum und haben schon einiges auf der Welt gesehen. Hier zeige ich euch eine kleine Auswahl der Orte, an denen sie schon gewesen sind.

Schottland
Zitat: "Selene schaute durch eines der Fenster auf die schottische Landschaft und ihre schlafenden Täler. Mondlicht hüllte die Umgebung in milchigen Nebel und zauberte eine schaurige Atmosphäre auf die Oberflächen der Weiden, Lochs und Berge."



Island
Zitat: "Die Sonnenstrahlen erreichten Island und vertrieben das Dunkel der Nacht. Aus der marmorierten Landschaft kristallisierten sich frischer Schnee, rote und graue Felsen, Hügel und Vulkankrater heraus. Auf klaren Wasserflächen schwebte weißer Dunst von den kochend heißen Geysiren. Die Gischt der Wasserfälle gefror an den Felswänden, und ein eisigkalter Wind fegte über die gesamte Insel. "






Österreich
Zitat: "Frische Winterluft begrüßte sie. Der Himmel strahlte hellblau, und die Landschaft wirkte wie in Watte gepackt. Schneemassen bedeckten Bäume und Wege. Jolina folgte dem Pfad zurück durch den Kiefernwald. Ihre Schritte erzeugten ein Knirschen. Die Siedlung lag weit unten, erkennbar durch einen hohen Kirchturm, der wie ein Pfahl aus der weißen Watte ragte."



Toskana, Italien

Zitat:" Dem sanften Abhang folgte eine farbenfroh geschichtete Landschaft aus gelben Feldern, grünen Weiden und roten Blumenwiesen. Zypressenreihen wechselten sich mit Olivenbäumen ab. […] Getreidefelder in sattem Gelb, blutrote Mohnwiesen und Baumreihen, soweit das Auge reichte. Und Weinberge überall. Tausende von Rebstöcken aneinandergereiht, die der farbenprächtigen Landschaft Struktur verliehen"




London, England


Rom, Italien
Bildquellen: pixabay.com

Natürlich könnt ihr auch etwas Tolles bei der Tour gewinnen. 


Um an dem Gewinnspiel teilzunehmen, müsst ihr mir nur eine Frage beantworten: 

An welchem der Schauplätze würdet ihr gerne Urlaub machen? 

Die Antwort könnt ihr als Kommentar da lassen oder per Email an Letanna_Reeves@web.de

Am 21.09. geht es dann bei Hannas Lovely Books weiter. Sie wird sich mit einem Halbblut aus den Büchern beschäftigen. 

Teilnahmebedingungen: 
  • Im Gewinnfall erklärt man sich dazu bereit, dass der Name auf dem Blog veröffentlicht wird.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!
  • Mit der Teilnahme bestätigt ihr, dass ihr volljährig seid oder das Einverständnis eurer Eltern habt.
  • Versand ausschließlich nach AT , DE , CH
  • Teilnahmeschluss: 18.09.2015
  • Für auf dem Postweg verloren gegangene Bücher kann ich keinen Ersatz anbieten.
  • Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht Möglich.

13. September 2015

Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt von Nicola Yoon



Klapptext: 
Am Anfang war ein Traum. Und dann war Leben! Wenn ihr Leben ein Buch wäre, sagt Madeline, würde sich beim Rückwärtslesen nichts ändern: Heute ist genau wie gestern und morgen wird sein wie heute. Denn Madeline hat einen seltenen Immundefekt und ihr Leben lang nicht das Haus verlassen. Doch dann zieht nebenan der gut aussehende Olly ein - und Madeline weiß, sie will alles, das ganze große, echte, lebendige Leben! Und sie ist bereit, dafür alles zu riskieren.
Quelle: Dressler Verlag

Meine Meinung.
Madleine führt ein einsames Leben, hat sich aber damit abgefunden und arrangiert sich damit. Denn sie hat einen seltenen Immundefekt und darf das Haus nicht verlassen. Außer ihrer Mutter und ihrer Krankenschwester Carla kommt niemand zu Besuch. Bis in dem Haus Nebenan neue Nachbarn anziehen, dann wird alles anders. Denn Olly hat es ihr angetan. Von nun an beobachtet sie ihn, was natürlich nicht unbemerkt bleibt. Olly will mir ihr Kontakt aufnehmen, was gar nicht so einfach ist. Plötzlich sehnt sich Madleine nach mehr und will aus ihrem Käfig entfliehen, auch auf die Gefahr hin, dass sie dabei sterben könnte.

Das ist eins dieser Bücher, das in vieler Hinsicht sehr ungewöhnlich ist. Fangen wir mal mit dem Aufmachung des Buches an. Die Geschichte wird aus der Sicht von Madleine erzählt, die im Laufe der Handlung 18 Jahre alt wird. Viele Kapitel sind sehr kurz, manchmal gibt es sogar nur einen Satz, denn das ganze ist ein wenig wie Madleines Tagebuch aufgebaut. Neben den kurzen Kapiteln gibt es welche, die nur aus Zeichnungen bestehen, was ich sehr witzig fand. Dann wiederum gibt es Kapitel, die ausschließlich aus dem Chat von Madleine und Olly bestehen. Diese ungewöhnlichen Abschnitte und die wirklich emotionale Handlung  machen das Buch wirklich zu einem Lesegenuß. Madleine ist ein unglaublich starker Charakter, sie nimmt ihr Schicksal an und macht das beste aus der Situation. Die Liebesgeschichte war wirklich toll und ich habe mich die ganze Zeit gefragt, ob es ein Happy End für die beiden geben wird. Ich kann nur so viel sagen, dass mich die Autorin völlig überrascht hat und mich sehr zufrieden zurück gelassen.

Ich kann jedem, der gerne ungewöhnliche und emotionale Liebesgeschichte mag, dieses Buch empfehlen. Von mir gibt es die volle Punktzahl.

12. September 2015

Julia Jäger und die Macht der Magie und Andrea Tillmanns



Klapptext:
Julia Jäger besitzt die Fähigkeit der Telekinese. Sie versetzt Julia in die Lage, Gegenstände wie von Geisterhand zu bewegen. Mit ihrer Begabung rettet Julia nicht nur dem Elftklässler Tim das Leben und zieht die Aufmerksamkeit des gutaussehenden Neuen in ihrer Klasse auf sich, sondern verstrickt sich auch noch in ein gefährliches Abenteuer. Tim ist im Besitz einer seltsamen Münze, die einen geheimnisvollen Mann auf den Plan ruft, der behauptet, dass man mit ihrer Hilfe die ganze Welt beherrschen könnte.
Quelle: O'CONNELL PRESS

Meine Meinung:
Eigentlich führt Julia das Leben eins völlig normalen Mädchens, bis sie eines Tages entdeckt, dass sie besondere Fähigkeiten hat. Sie dann Dinge mit reiner Gedankenkraft bewegen. Julia hat keine Ahnung woher diese Fähigkeit kommt und nutzt sie erst einmal für Streiche an ihren Mitschülern. Bei einem Ausflug in einen Kletterpark nutzt sie diese Fähigkeit das erste Mal, um jemanden das Leben zu retten. Sie rettet dem Elftklässer Tim das Leben, als dieser von 3 seiner Mitschüler angegriffen wird. Von da an, sieht Julia ihre Aufgabe darin, Tims Schutzengel zu sein. Die drei Mitschüler sind hinter einer alten Münze her, die Tim von seinem Großvater geerbt hat. Irgend etwas Besonders ist an dieser Münze. Als in die Klasse ein neuer Schüler kommt, benimmt dieser sich sehr seltsam und scheint etwas zu wissen über Julias Fähigkeiten.

Meine Meinung:
Mit diesem Buch präsentiert uns die Autorin eine wirklich sympatische Heldin, die vor allem durch ihre Normalität überzeugen konnte. Sie ist eher der Durchschnittstyp, ist weder besonders beliebt noch besonders unbeliebt. Außerdem ist sie schon seit längerem Lucas verliebt, einem Mitschüler  aus ihrer Klasse.
Dann bekommt sie ganz unterwartet diese besonderen Fähigkeiten und hat natürlich absolut keine Ahnung warum. Die Autorin hält sich da auch bedeckt und es geht wenig Informationen woher diese plötzlich kommen. Das ganze wurde sehr spannend umgesetzt. Zwischen Julia und Tim entwickelt sich eine Freundschaft, der im Moment noch nichts Romantisches anhaftet. Ich könnte mir vorstellen, dass sich vielleicht im 2. Teil etwas anbahnen wird, wobei es da auch noch den mysteriösen Alexander gibt, der mehr weiß als Julia selbst. Insgesamt ist das ganze sehr spannend umgesetzt worden und ich wollte immer weiter lesen, um endlich zu erfahren, was das jetzt alles zu bedeuten hat.

Insgesamt konnte mich dieser 1. Teil wirklich überzeugen und ich bin schon sehr auf die Fortsetzung gespannt. Von mir gibt es 9 von 10 Punkte. 

10. September 2015

Outcasts 2: Welltown von Monica Davis



Klapptext:
Mehr Gefühle, viel Herzklopfen und neue Charaktere erwarten den Leser in »Welltown«. Kurz nach ihrem 18. Geburtstag ist Kate zurück in Welltown und vermisst Liam furchtbar. Außerdem plagt sie das Gewissen, denn erneut ist sie ihm in den Rücken gefallen. Zu allem Übel soll sie Finn Callahan heiraten, dessen Vater Liam foltern ließ. Ihre Zukunft sieht nicht rosig aus. Unterdessen versucht Liam, zu den Rebellen Kontakt aufzunehmen und Kate zu retten. Da erfährt er, dass sich seine totgeglaubte Freundin Sarah im Gefängnis befindet. Sie lebt nur noch, weil sie Finns Spielzeug ist. Als sie hingerichtet werden soll, setzt Liam noch einmal alles aufs Spiel, um die beiden Frauen zu befreien, die ihm am meisten bedeuten. Er hat nur nicht mit Finns Widerstand gerechnet … Ein Roman über die zarte erste Liebe und eine düstere Zukunft.
Quelle: Autorenseite

Meine Meinung:
Nachdem Kate zurück ist in Welltown, merkt sie wie sehr sie Liam vermisst und wie sie ihren Verrat an ihm bereut. Und jetzt soll sie auch noch Finn Callahan heiraten, den Sohn von dem Mann, der Liam hat foltern lassen. Was Kate nicht weist ist, dass Liam sich an ihre Ferse geheftet hat und sie retten will. Als er erfährt ,dass seine totgeglaubte Freundin Sarah noch lebt, will er auch sei retten.

Die Handlung schließt nahtlos an den 1. Teil an. Dieses Mal verlegt die Autorin die Handlung wieder nach Welltown und neben Kate und Liam dreht es sich auch um Sarah und Finn.
Kate leidet sehr an dem Verrat an Liam und auch die bevorstehende Heirat mit Finn macht ihr Sorgen. Liam setzt alles daran, Kate zu befreien. Natürlich spielt die Romanze zwischen den beiden wieder eine sehr wichtige Rolle. Aber auch Sarah und Finn geben ein interessantes Paar ab. Die beiden lernen sich unter sehr schwierigen Bedienungen kennen und zuerst sieht es so aus als wenn Finn Sarah foltern will. Aber dann entwickelt sich eine zarte Romanze zwischen den beiden, die mir sehr gut gefallen hat. Ansonsten ist die Handlung sehr spannend, die Befreiung von Kate und Sarah steht im Mittelpunkt. Wir erfahren mehr über die Rebellen und auch über Schleicher und Pruedence, die wohl eine gemeinsame Vergangenheit verbindet.

Auch dieser Teil konnte mich wieder überzeugen und ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung. Volle Punktzahl von mir.