14. Juli 2015

Dunkle Flammen von Donna Grant



Klapptext:
Seit Jahrhunderten kämpft ein Clan mächtiger Drachenkrieger darum, seine Magie vor den Augen der Menschen zu schützen. Doch das Geheimnis der Drachen ist in Gefahr, als eines Tages die schöne MI5-Agentin Denae Lacroix auf ihrer Mission zufällig in ihr Versteck gerät und dort dem attraktiven Kellan begegnet. Obwohl die Liebe zu einer Menschenfrau verboten ist, kann Kellan Denae nicht widerstehen und lässt sich auf eine leidenschaftliche Affäre mit ihr ein. Eine Affäre, die nicht nur den Zorn der Ältesten entfesselt, sondern auch den Erzfeind der Drachen auf den Plan ruft ...
Quelle: Heyne Verlag

Meine Meinung:
Noch ahnt die Agentin Denae Lacroix nicht, was sich hinter ihrem neustes Auftrag verbirgt. Ihr Arbeitgeber der MI5 hat ihr nur wenige Informationen gegeben und ihr Kollege Matt hält sich bedeckt. Dann stellt sich heraus, dass sie als Köder dienen soll und wird von Matt angegriffen. Sie kann sich befreien und dann von dem geheimnisvollen Kellan gerettet zu werden. Denae befindet sich mitten im Gebiet der Drachen, die ihren Aufenthaltsort und auch ihre Identität vor der Außenwelt verbergen und das Auftauchen von Denae scheint nur Ärger für den Clan zu bedeuten. Ehe sich Denae versieht, befindet sie sich in einer uralten Fehde zwischen Drachen und Dunkelfeen.

Der Klapptext klang sehr vielversprechend, denn wenn es um Drachen geht, bin ich immer zu haben. Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es handelt sich um die klassische Paranormale Romanze, mit einem sehr hochen Romaniktanteil. Die Grundidee war ist zwar nicht ganz neu, wurde aber sehr spannend und unterhaltsam erzählt. Kellan ist ist ein sehr alter Drachen und wurde gerade aus einem sehr langen Schlaf geweckt. Man könnte ich ein wenig als Morgenmuffel bezeichnen, denn er verhält sich anfangs so. Denae ist eine selbstbewusste Frau, die jetzt auf die Hilfe der Drachen angewiesen ist. Obwohl von Anfang eine sehr große Anziehung zwischen den beiden besteht, leugnet Kellan erst einmal seine Gefühle, weil er die Menschen hasst.
Obwohl es sich hier tatsächlich um den 1. Teil der Reihe handelt, gibt es aber 3 Kurzgeschichten, die zeitlich vor dem 1. Teil liegen. Deshalb haben einige der Drachen bereits eine Gefährtin gefunden und viele Ereignisse aus den Kurzgeschichten scheinen hier in diesem Teil eine Rolle zu spielen. Außerdem ist die Drachenkönige-Reihe der Autorin das Spin-Off von direkt zwei anderen Reihen, was man leider an manchen Stellen merkt. Zwar kann man die Reihe auch ohne Vorkenntnisse lesen, aber manchmal hatte ich einfach das Gefühl, dass mir Informationen fehlen. Es gibt sehr viele Charaktere und irgendwie hat jeder der Charakter seine eigene Geschichte, die anscheinend schon erzählt wurde.

Insgesamt hat mir das Buch aber gefallen und ich kann mir vorstellen, dass man in den weiteren Bänden mehr Informationen erhält. Dieser Teil hier bekommt von mir 8 von 10 Punkten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen