16. Juli 2015

Die Fäden der Zeit von Lori M.Lee


Klapptext:
Das Labyrinth, wie die Bewohner die Slums von Ninurta bezeichnen, ist düster und steckt voller Geheimnisse. Eines davon hütet die 17-jährige Kai – sie kann die Fäden der Zeit sehen und manipulieren. Gemeinsam mit ihrem Bruder Reev lebt sie daher unauffällig, mit dem Ziel, eines Tages das Elend des Labyrinths hinter sich zu lassen. Doch dann verschwindet Reev. Zusammen mit Avan, ihrem einzigen Freund, setzt Kai alles daran, ihren Bruder zu finden. Selbst wenn sie dafür ihr Geheimnis aufs Spiel setzen und die schützenden Mauern der Stadt hinter sich lassen muss …
Quelle: Randomhouse

Meine Meinung:
Die 17-jährige Kai wohnt mit ihrem Bruder Reev in den Slums von Ninurta. Das Leben hier ist hart, die beiden kommen gerade so über die Runden. Sie wollen das Elend am liebsten hinter sich lassen, haben aber noch nicht genügend zusammen gespart. Dann passiert etwas Schreckliches, Reev kommt nicht zurück nach Hause. Kai fängt an ihn zu suchen und muss feststellen, dass er vom Schwarzen Reiter entführt wurde. Gemeinsam mit ihrem Freund Avan verlässt sie die Stadt, um den Schwarzen Reiter zu suchen. Die Reise ist gefährlich und Kai und Avan geraten immer wieder in Gefahr. Am Ziel angekommen, machen die beide neine unglaubliche Entdeckung.

Das Buch hat mich auf jeden Fall sehr überrascht. Die Handlung fängt ein bisschen wie eine Dystsopie an. Nach einem schrecklichen Ereignis in der Vergangenheit (das Zusammentreffen von Magie und Technik), wurde Kais Welt fast zerstört. In Kais Welt gibt es Personen, die Magie wirken können. Die Stadt, in der Kai lebt, Ninurta, wird von Kahl Ninu regiert, einem Magier. Dieser lebt im inneren Kreis mit seinen Sentinels, einer Garde aus Personen, die ebenfalls über besonder Fähigkeiten verfügen. Die Verhältnisse für den äußeren Bereich der Stadt ist sehr schwierig, es gibt Elend und Not.
Dieses Konzept fand ich schon mal sehr interessant. Die Autorin hat das ganze sehr spannend umgesetzt, denn Informationen kamen erst nach und nach. Richtig interessant wird es aber erst, wenn Kai hinter das wahre Geheimnis ihrer Welt kommt, da hat mich die Autorin doch sehr überrascht, denn es wird dann richtig fantasylastig. Die Autorin mischt hier einige wirklich interessante Elemente zu einer unglaublichen Story.
Kai ist ein sehr interessanter Charakter, Reev hat sie mit 8 Jahren in der Stadt gefunden und als seine Schwester angenommen. Sie verfügt über eine ganz besondere Gabe, sie kann die Fäden der Zeit sehen und beeinflussen. Diese besondere Gabe spielt natürlich eine sehr wichtige Rolle in der Geschichte. Neben Kai spielt Avan eine wichtige Rolle, anfangs ein "nur" ein guter Freund, entwickeln die beiden während ihrer Reise Gefühle füreinander.

Am Ende hat die Autorin mich wirklich überrascht und ich bin jetzt sehr gespannt auf den 2. Teil. Da es sich hierbei um den 1. Teil einer Reihe handelt, bleiben natürlich viele Fragen offen, aber zum Glück gibt es keinen Cliffhanger. Von mir gibt es die volle Punktzahl für diese ungewöhnliche Story.

1 Kommentar:

  1. Hallo Astrid,

    das Buch steht, seit ich es in den Vorschauen gesehen habe, auf meiner WuLi und dank deiner tollen Rezi wandert es gleich mal etwas höher. Die Geschichte klingt wirklich toll und mir gefällt auch das Cover sehr gut.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...