29. Mai 2015

Verbotene Frucht: Eves erster Fall von Sylvia Day



Klapptext:
Evangeline Hollis, genannt Eve, ist eine ganz normale junge Frau – bis ihr eines Tages ein heißer One-Night-Stand mit einem attraktiven Fremden zum Verhängnis wird: Eve wird für ihre Verfehlung mit dem Kainsmal gezeichnet und muss künftig auf Dämonenjagd gehen. Ihr neuer Boss, Reed Abel, ist unglaublich penibel und verboten sexy. Als wäre es noch nicht genug, dass sich Eve nun tagtäglich mit ihrem lästigen Chef und mordlustigen Dämonen herumschlagen muss, taucht auch noch der geheimnisvolle Alec Cain auf – Abels Bruder und der Mann, der einst Eves Herz gestohlen hat. Für Eve beginnt die aufregendste und gefährlichste Zeit ihres Lebens. Und das liegt nicht nur an den Dämonen …
Quelle: Heyne Verlag

Meine Meinung:
Nach einem One-Night-Stand mit einem Fremden im Treppenhaus eines Bürogebäudes ist das Leben von Evangeline Hollis nicht mehr das was es einmal war. Denn sie ist jetzt gezeichnet und ihr neuer Job ist es, Dämonen zu jagen und zu töten. Ihr neuer Chef ist Reed Abel, der mit dem sie den den besagten One-Night-Stand hatte. Ihr Mentor hingegen ist Alec Cain, ihre Jugendliebe, der sie vor 10 Jahre einfach verlassen hat. Jetzt begegnet sie ihm wieder und die alten Gefühle flammen wieder auf. Für Eve beginnt eine sehr aufregende aber auch gefährliche Zeit.

Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer neuen Reihe aus dem Bereich Paranormal Romance. Ich habe bisher noch nichts von der Autorin gelesen und war sehr gespannt auf diese Reihe von ihr. Vielleicht waren meine Erwartungen deshalb etwas zu hoch, denn so richtig konnte mich das Buch nicht packen. Es fängt schon damit an, dass man am Anfang einfach in die Handlung geworfen wird und Eve schon eine ganze Weile als Dämonenjägerin tätig ist. Ich habe eigentlich erwartet, dass man sie erst einmal kennen lernt und das Kennzeichnen dann erst später erfolgt. Erst später fängt dann die eigentlich Handlung an. Also fängt das Buch eigentlich mit dem Schluss an, nur weiß man das zuerst erst gar nicht, was ich recht verwirrend fand.
Auch ist der Erotikanteil im ersten Drittel extrem hoch, was mir jetzt nicht so gefallen hat. Später gibt es dann fast gar keine Szenen mehr, deshalb wirken die Szenen am Anfang einfach zu übertrieben.
Die Grundidee war ganz interessant, es geht hier um Engel, die Dämonen jagen und töten. Die Gekennzeichneten arbeiten für die Engel. Was mir die ganze Zeit nicht wirklich klar wird ist, warum Eve jetzt gekennzeichnet wurde. Zwar versucht die Autorin das zu erklären, nur ist das irgendwie nicht schlüssig für mich. Ich frage mich z. B. wie die anderen Gekennzeichneten ausgewählt werden, denn es gibt anscheinend sehr viele von ihnen.
Natürlich spielt die Romantik eine wichtige Rolle. Eve und Cain haben eine gemeinsame Vergangenheit, hinzu kommt dann aber noch Abel, Cains Bruder, der ebenfalls an Eve interessiert ist. Also leider wieder mal eine klassische Dreiecksgeschichte und nichts für mich.

Insgesamt ein etwas schwacher Serienstart, aber mit Luft nach oben. Von mir gibt es 7 von 10 Punkte. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen