22. Mai 2015

Die achte Wächterin: Die Zeitenspringer-Saga 1 von Meredith McCardle



Klapptext: 
Wer auf eine geheime Spezialschule der Regierung geht, den sollte eigentlich nichts mehr wundern. Dennoch fällt die junge Amanda aus allen Wolken, als eine mysteriöse Geheimorganisation sie rekrutiert und vorzeitig vom College holt. Noch viel unglaublicher ist jedoch, dass diese Organisation namens Annum Guard echte Zeitreisen unternimmt! Seit Jahren optimiert sie unsere Vergangenheit. Bisher bestand sie aus sieben Wächtern, doch nun soll ein achtes Mitglied hinzukommen - Amanda. Wieso ausgerechnet sie ausgewählt wurde, ist ihr schleierhaft. Tatsache ist jedoch: Ist man einmal in der Organisation, bleibt man dort für immer. Amanda muss lernen, bei Annum Guard klarzukommen - mit den Zeitreisen, der furchtbaren Zicke Yellow und mit dem mysteriösen Blue. Doch Amanda kommt einer gefährlichen Verschwörung auf die Spur.
Quelle: Piper Verlag

Meine Meinung:
Amanda kann es nicht fassen, als sie von der Geheimorganisation Annum Guard  rekrutiert wird, dabei ist sie ja erst im ersten Jahr in Peel, einem College auf dem Geheimagenten ausgebildet sind. Annum Guard ist etwas besonders, denn deren Aufgabe ist es, durch Zeitreisen die Vergangenheit zu optimieren. Amanda ist ein Experiment, den bisher waren immer nur 7 Wächter bei Annum Guard, Amanda ist der 8. Wächter. Die Bedingungen sind nicht einfach und falls Amanda scheitern sollte und nicht bei Annum Guard aufgenommen wird, steht ihr keine besonders rosige Zukunft bevor. Dann entdeckt Amanda innerhalb der Organisation eine Verschwörung und setzt alles daran diese aufzudecken.

Das Buch fängt wirklich unheimlich spannend an, man erlebt direkt am Anfang eine Prüfung von Amanda, die es ganz schön in sich hat. Danach geht es Schlag auf Schlag und plötzlich reist Amanda auch schon in die Vergangenheit. Ich muss gestehen, dass ich am Anfang ein wenig Schwierigkeiten hatte mit der Handlung. Mir geht einfach alles zu schnell und das ganze war zu sehr auf Aktion und Spannung ausgelegt, was nicht ganz so mein Fall war. Aber je mehr man über Annum Guard und über Amanda erfahren hat, um so interessanter wurde es dann und schnell konnte mich dann die Handlung doch packen. Amanda ist wirklich taff. Auf Peel wird sie zu einer Geheimagentin ausgebildet und kann von Abschluss von Geheimorganisationen angeworben werden. Nur holt Annum Guard sie bereits nach dem 1. Schuljahr. Besonders schwierig für Amanda ist es, dass sie ihren Freund Abe zurück lassen muss und auch keinen Kontakt mehr zu ihm hat. Die Beziehung spielt der beiden spielt immer wieder eine Rolle in der Handlung, aber insgesamt ist die Romantik eher gering. Die Autorin hat mich immer wieder überrascht und es wurde eigentlich nie langweilig. Das Zeitreisekonzept hat mir sehr gut gefallen, es wirkte alles sehr logisch, was ja bei Zeitreisen nicht immer der Fall ist. Am Ende gibt es zwar keinen richtigen Cliffhanger, aber es bleiben noch sehr viele Fragen offen.

Ich bin jetzt schon sehr auf den 2. Teil gespannt und vergebe trotz meiner meiner Kritik eine klare Leseempfehlung mit voller Punktzahl. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen