4. April 2015

Dark Hope: Gebieter der Nacht von Vanessa Sangue



Klapptext: 
Empathin Hailey Williams weiß vom ersten Moment an, dass ihr neuer Fall sie an ihre Grenzen bringen wird. Seit dem Wendejahr 2024, als sich magische Wesen auf der ganzen Welt der Menschheit zu erkennen gaben, arbeitet sie für The Last Hope, eine Organisation zur Vermittlung zwischen den magischen Arten. Als Beraterin musste sie schon mehr als einen heiklen Fall zwischen übernatürlichen Wesen schlichten. Doch mit Kyriakos, dem Herrscher des größten Vampirclans in Amerika, und Rave Jones, Anführer eines Rudels Wolf-Gestaltwandler, stehen sich zwei erbitterte Feinde in ihrem Büro gegenüber: Eine tote Wölfin wurde auf dem Territorium der Vampire gefunden und jemand scheint einen Krieg zwischen den Arten lostreten zu wollen, der die gesamte Weltordnung ins Wanken bringen könnte. Hailey bleibt wenig Zeit, doch wie soll sie als unparteiische Instanz vermitteln, wenn der geheimnisvolle Vampirfürst dabei viel zu tief in ihre Seele blickt und eine Leidenschaft in ihr weckt, der sie unmöglich widerstehen kann?
Quelle: Egmont Lyx

Meine Meinung:
Ihr neuster Fall bei The Last Hope ist für Hailey Williams eine wirklich große Herausforderung. Bisher war sie nur als Beraterin tätig, aber dieser Fall würde bedeuten, dass sie auch Ermittlungen anstellen muss. Im Territorium der Vampire wurde die Leiche einer jungen Werwölfin abgelegt. Jetzt wenden sich der Alpha der Werwölfe, Rave Jones, und der Führer des Vampirclans, Kyriakos, bei TLH, damit diese in dem Fall ermitteln. Ein Krieg zwischen den Vampiren und den Werwölfen muss verhindert werden und Haileys besondere Gabe, die Empathie ist gefragt. Zuerst will Hailey diesen Fall wieder abgeben, aber ihr Chef Jack Hunter besteht darauf, dass sie dran bleibt. Die Ermittlungen fordern sie heraus, aber die versucht ihr bestes. Erschwerend kommt hinzu, dass sie sich zu dem Vampir Kyriakos sehr stark hingezogen fühlt, aber sie muss ja unparteiisch bleiben und sich eigentlich auf ihrer Arbeit konzentrieren.

Bei diesem Buch handelt es sich um das Debüt der Autorin. Ich muss schon sagen, ich bin wirklich schwer beeindruckt von dieser Geschichte. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und habe es an einem Tag ausgelesen. Die Grundidee fand ich sehr gelungen und spannend. Im Jahre 2024 gibt es eine Veränderung in unserer Welt und alles wird anders. Magie überschwemmt unsere Erde und alle magischen und fantastischen Wesen offenbaren sich uns. In der Umbruchzeit wird die Organisation The Last Hope auch TLH genannt, gegründet.
Hailey arbeitet für TLH und kann hier ihre besondere Gabe einsetzen. Hailey ist ein Charakter wie ich ihn mag, genau die richtige Mischung aus Selbstbewusstsein und Verletzlichkeit. Durch ihre Gabe ist sie sehr einfühlsam, was sie ebenfalls sehr sympathisch macht. Kyriakos ist ein sehr dominanter Charakter, erst es aufgrund seiner Position im Clan gewohnt, Befehle zu erteilen und jeder befolgt diese. Besonders gut hat mir gefallen, dass die Handlung abwechselnd aus der Sicht von Kyriakos und Hailey erzählt wird. Dadurch bekommen beide Charaktere eine gewisse Tiefe. Die Anziehung zwischen den beiden ist recht groß und die Annäherung hat mir sehr gut gefallen. Neben der Liebesgeschichte zwischen den beiden nehmen die Ermittlungen einen großen Platz in der Handlung ein. Das hat mir sehr gut gefallen, so bleibt es die ganze Zeit über sehr spannend. Die Handlung ist in sich abgeschlossen und alle Fragen werden beantwortet.
Neben den beiden Hauptfiguren gibt es jede Menge sehr interessanter Nebenfiguren, von denen ich in anderen Teilen gerne mehr erfahren würde. Laut Autorin sind weitere Bücher geplant.

Insgesamt kann ich gar nichts anders als die volle Punktzahl für dieses tolle Debüt geben. 

1 Kommentar:

  1. Eine wirklich schöne Rezension. Das Buch hab ich zuvor noch gar nicht bemerkt, obwohl es ja bei Lyx im Programm ist und das stalke ich ja regelmäßig.^^ Danke aber für den Tipp, ich werde mir den Titel gleich mal näher anschauen!

    Liebste Grüße,
    Nazurka

    AntwortenLöschen