3. April 2015

Blutige Macht von P.&T Ferbeth



Klapptext: 
Seit der Bund der Enigmar sie in ihrem Exil gefunden hat, fühlt Ava sich von Ethan, dem charismatischen Anführer der Krieger, angezogen. Ethan übernimmt nunmehr nicht nur die Verantwortung für seine Truppe, sondern auch für seine Kaiserin. Seit ihrer ersten Begegnung hat sie ihn in ihren Bann gezogen. Auch wenn sie unerreichbar für ihn ist, lässt er seine Krieger zurück auf der Erde und folgt Ava nach Abbyshon, eine ihnen bislang fremde Welt, um an ihrer Seite zu sein und sie zu beschützen. Verzehrende Leidenschaft, gegen die er vergeblich ankämpft, nimmt immer stärker von ihm Besitz. Letztlich wird es so schlimm, dass er Abbyshon den Rücken kehrt. Ahnt er doch nicht, dass Ava in höchster Lebensgefahr schwebt ...
Quelle: Sieben Verlag

Meine Meinung:
Nachdem der Bund der Enigmar endlich seine Kaiserin gefunden hat, bereitet sich diese darauf vor, nach Abbyshon zurück zu reisen. Ava will die ihr vorbestimmte Rolle aus Kaiserin antreten, doch fällt es ihr schwer, die Krieger zu verlassen, denn sie fühlt sich sehr zu Ethan, den Anführer der Gruppe, hingezogen. Dieser fühlt sich ebenfalls stark zu Ava hingezogen, hält sich aber für unwürdig, immerhin ist Ava jetzt eine Kaiserin und er nur ein einfacher Krieger. Trotzdem begleitet er sie nach Abbyshon, unter dem Vorwand, für ihre Sicherheit zu sorgen. In Abbyshon angekommen, muss sich Ava nicht nur Sorgen um die Rebellen machen, auch Misstress spinnt im Hintergrund ihre Fäden, um sie vom Thron zu stützen.

Nachdem im 1. Teil dieser Reihe Cusdito und Jaden im Mittelpunkt der Handlung standen, widmen sich die Autorinnen dieses Mal Ava und Ethan, ein ebenfalls sehr interessantes Paar. Ava, die Kaiserin und Ethan der Krieger. Am Anfang ist es erst einmal so, dass beide von den Gefühlen des anderen nichts wissen. So umkreisen die beiden sich eine Weile lang, bis sie dann doch endlich zu einander finden. Ich muss gestehen, dass ich manche Szenen zwischen den beiden etwas übertrieben fand und es auch etwas kitschig wurde. Für meinen Geschmack wurde zu oft betont, wie toll der andere doch ist, das gefielt mir nicht ganz so gut.
Fast die ganze Handlung spielt in Abbyshon. Das fand ich zwar sehr interessant dort, aber ich hätte mir gewünscht, dass es mehr Szenen in unserer Welt gibt. Ich hätte mir einfach mehr Urban Fantasy gewünscht.
 Im letzten Drittel wechselt die Handlung dann wieder in unsere Welt und es wird richtig spannend und aktionreich. Am Ende gibt es dann einige überraschende Wendungen und ich bin jetzt sehr gespannt wie es weiter geht.

Trotz meiner Kritik wurde ich gut unterhalten und werde diese Serie auch weiterhin verfolgen. Von mir bekommt dieser Teil 8 von 10 Punkten.

1 Kommentar:

  1. Ich fand das Buch auch ganz gut, allerdings habe ich es nicht ganz so gut bewertet wie du. Der zweite Band liegt auch schon auf meinem SuB und wird bald gelesen. Ich hoffe, dass da das Potenzial der Story noch aufgegriffen wird! Schöne Rezension!

    Liebste Grüße,
    Nazurka

    AntwortenLöschen