3. Februar 2015

Unter dem Drachenmond von Lucy Monroe



Klapptext:
Die schottischen Highlands im 12. Jahrhundert: Als Kind musste Ciara mit ansehen, wie der Drachenwandler Eirik ihren Bruder tötete. Auch Jahre später leidet sie noch unter den Erinnerungen. Und so versetzt ihr die unerwartete Begegnung mit Eirik einen Schock. Noch viel überraschender ist allerdings, dass sie nicht nur Hass für den stolzen Krieger empfindet. Im Gegenteil: Zwischen ihnen lodert eine Leidenschaft auf, vor der es kein Entkommen gibt ...
Quelle:
Bastei Lübbe

Meine Meinung:
Nach dem Tod ihres Bruders und ihrer Mutter findet die Chrechtin Ciara Unterschlüpft beim Sinclair-Clan. Laird Talroc und seine Frau Abigail haben sie wie eine Tochter aufgenommen, trotzdem fällt es ihr immer noch schwer, ihre Gefühle zu zeigen und sie leidet ständig unter Albträumen. Dann nimmt der Sinclair-Clan zwei neue Chrechten unter denen Eirik ist, ein Drache, der der ihren Bruder getötet hat. Unerklärlicherweise fühlt sie sich auch noch zu ihm hingezogen und weiß gar nicht wie sie mit diese Situation umgehen soll. Schafft sie es endlich, über die Ereignisse in ihrer Vergangenheit hinweg zu kommen?

Nachdem mir der 3. Teil dieser Reihe nicht ganz so gut gefallen hat, konnte mich dieser Teil hier wieder begeistern. Das lag vor allem für mich an Eirik, ich mag Drachen einfach. In diesem Teil gibt es ein Wiedersehen mit vielen Charakteren aus den anderen Büchern, was mir sehr gut gefallen hat. Dieses Mal ist der weibliche Charaktere der tortured Hero, was eine gelungene Abwechslung war. Eirik ist natürlich sehr dominant, aber Ciara bietet ihm immer wieder Parolie. Dass Eirik ihren Bruder getötet hat, hatte seine Gründe und Ciara weiß schon, dass Erik nicht falsch gehandelt hat. Dieser Konflikt ist relativ schnell gelöst. Außerdem scheint Ciara eine besondere Verbindung zum Foalchu Chridhe zu haben, zum heiligen Stein der Wolfsgestaltenwandler. Diese Verbindung spielt ihn der Handlung ebenfalls eine wichtige Rolle.
Wie bereits bei den anderen Büchern der Autorin, gibt es neben dem Hauptpaar, hier Ciara und Eirik, noch eine zweite Liebesgeschichte, die einen kleinen Raum in der Handlung einnimmt.
Am Ende zieht sich die Story für meinen Geschmack etwas zu sehr und es ist fast schon etwas zu kitschig. ich würde mich sehr freuen, wenn auch noch der 5. Teil dieser Reihe übersetzt wird, aber bisher habe ich nichts behört. Mich konnte dieser Teil völlig überzeugen und bekommt die volle Punktzahl von mir.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen