20. Februar 2015

Terakon (Peris Night 1) von Eva Maria Klima



Klapptext: 
Die junge, bodenständige Studentin Melanie lernt in einem Nachtklub einen geheimnisvollen, gut aussehenden, jungen Mann kennen. Schon am ersten Abend passiert etwas Unheimliches. Sie hört ein Gespräch, das es angeblich nie gegeben hat. Ab diesem Moment will sie mit Michael und seinen Freunden nichts mehr zu tun haben, doch es soll ihr nicht vergönnt sein. Er gewinnt ihr Vertrauen und zieht sie immer tiefer in die magische Welt Salzburgs. Die Beziehung mit ihm ist wie ein Vulkan, explosiv, emotional, erotisch und liebevoll. Es scheint, als wäre sein einziges Bedürfnis Melanies Wohlergehen...
Quelle: Autorenseite

Meine Meinung:
Als die Studentin Melanie mit ihrer Freund eines abends mit ihrer besten Freund Sarah ausgeht, lernt sie in dem angesagten Club Peris Night eine Gruppe junger attraktiver Männer kennen. Besonders interessant findet sich Michael, aber gleichzeitig findet sich ihn etwas unheimlich. Michael macht ihr den Hof und irgendwie schafft er es, dass sie sich auf ihn einlässt. Von da an ändert sich ihr Leben komplett, denn sie entwickelt plötzlich besondere Fähigkeiten und auch Michael seine Freunde sind keine Menschen. Melanie gerät schnell ins Visier anderer Wesen, denn ihre Fähigkeiten sind etwas besonderes und anscheinend weiß niemand genau was sie ist. Ihre Eltern haben ihr anscheinend einiges verschwiegen, aber diese sind plötzlich einfach verschwunden. Melanie will unbedingt herausfinden was sie ist.

Die Autorin präsentiert uns hier eine wirklich interessante Idee, die mir sehr gut gefallen hat. An manchen Stellen waren die Übergänge zwischen den einzelnen Szene etwas zu abrupt, aber ansonsten hat mir der Schreibstil sehr gut gefallen.Viele der Ideen fand ich sehr spannend, Melanie wird plötzlich in eine Welt mit Elfen, Werwölfen und Vampiren gezogen. Was sie selbst ist bleibt die ganze Zeit über ein Räsel.
Melanie ist ein sympathischer Charakater, ich mag es, wenn die Charaktere bodenständiger sind, was hier der Fall ist. Sie ist ein völlig normaler Typ, bis auf die Tatsache, das sie magische Fähigkeiten hat.
Michael ist sehr undurchsichtig. Er ist eine sehr altes magisches Wesen und sehr einflussreich in seiner Welt. Seine Art ist nicht sehr einfach, er ist dominant und versucht ständig Melanie zu bevormunden. Die Beziehung  zwischen den beiden ist nicht so einfach und es kommt immer wieder zu Probleme zwischen den beiden. Michael weiht Melanie auch nicht in alles ein und auch nicht immer ganz ehrlich.
Die Liebesgeschichte nimmer eine zentrale Rolle ein, es gibt einige erotische Szenen, aber nicht sehr viele. Als Altersempfehlung würde ich aber trotzdem ab 16 Jahre empfehlen, da es sich eher um eine paranormale Romanze handelt und nicht um ein Jugendbuch wie ich zuerst angenommen habe.
Neben den beiden Hauptfiguren gibt es jede Menge interessanter Nebenfiguren, die alle dafür sorgen, dass es nie langweilig wird.
Jetzt will ich natürlich wissen wie es zwischen Melanie und Michael weiter geht und was Melanie nun für ein Wesen ist.

Von mir gibt es 9 von 10 Punkte.

1 Kommentar:

  1. Ah, schöne Rezension. Ich hab das Buch bereits auf meinem Ipad und werde dann wohl demnächst auch mal zum Lesen übergehen nach der guten Bewertung.

    Liebe Grüße,
    Nazurka

    AntwortenLöschen