22. Dezember 2014

Aus Feuer und Licht: Bündnis der Sieben 02 von Swantje Berndt



Klapptext: 
Sanfte Töne wehten in der Luft. Der Wind trug das Lied der Seraphim wie einen Seidenschleier zu ihnen. Zart. Leicht. Eine Täuschung. Es würde sie unerbittlich vernichten. Eine Kette aus Worten, geschmiedet in Licht. Geschlungen zu einer Melodie, die den Geist in Fesseln legte. *** Jade Conway arbeitet für den ehemaligen Auftragskiller Daniel Levant. Seitdem ihr einer der Nephilimringe geschenkt wurde, beherrscht sie die Gabe, die Gedanken ihrer Mitmenschen visualisieren zu können. Eines Tages soll sie einen Mann unter die Lupe nehmen, der verwirrt vor einer Höhle im bulgarischen Rhodopengebirge gefunden wurde. Niemand scheint die Kette aus Licht zu bemerken, die sich um seinen Hals schlingt. Jade dringt in seinen Geist. Und damit tief in die Geheimnisse der Bruderschaft der Anonymen Meister.
Quelle: Autorenseite

Meine Meinung:
Jade Conway arbeitet für Daniel Levant, dem einem ehemaligen Auftragskiller. Sie ist im Besitz eines Nephilimringes und kann seit dem die Gedanken anderer lesen. Ihre Aufgabe in Daniels Team ist es, den Leuten auf den Zahn zu fühlen. Als Davids Leute einen unbekannten Mann im bulgarischen Gebirge finden, soll Jade ihn lesen. Dabei macht sie eine unglaubliche Entdeckung, der Unbekannte ist der Engel Shemhazai, der vor tausenden Jahren verbannt wurde. Jetzt wurde er befreit und ist völlig orientierungslos. Jade fühlt sich stark zu ihm hingezogen, was Shems Feine schnell herausfinden und Jade gerät in große Gefahr.

Der 1. Teil dieser Reihe hat mir wirklich gut gefallen und ich war wirklich sehr gespannt auf die Fortsetzung. Obwohl ich Aus Feuer und Licht insgesamt sehr gut fand, hatte ich anfangs so meine Schwierigkeiten mit der Handlung. Grundsätzlich sind Engel nicht ganz meine favorisierten Charaktere und hier zeigen sich sich mal wieder von ihrer arroganten Seite. Der Anfang war doch recht verwirrend, viele Namen und Charaktere, die man nicht kennt, aber zum Glück gibt es am Anfang eine Zusammenfassung vom 1. Teil, das fand ich sehr positiv. Jade und Shem kommen sich auf eine etwas andere Art und Weise näher, was ich zwar einerseits recht brutal fand, aber durchaus auch interessant. Das ganze ist doch recht gewöhnungsbedürftig und wenn ich ehrlich bin auch nicht richtig romantisch. Neben Jade und Shem gibt es eine Zielzahl an Charaktere, die eine wichtige Rolle spielen und die Geschichte sehr unterhaltsam machen.

Insgesamt wurde ich zwar gut unterhalten, ich fand den 1. Teil aber besser. Von mir gibt es 8 von 10 Punkte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen