18. Oktober 2014

Die kuriosen Abenteuer der J.J. Smith 01: Oma Vettel von M. E. Lee Jonas



Klapptext: 
J.J. Smith ist Vollwaise und lebt in einem neuseeländischen Internat. Kurz vor ihrem 14ten Geburtstag taucht völlig unerwartet ihre Großmutter auf und stellt das Leben des Teenagers gehörig auf den Kopf. Plötzlich Prinzessin? Eigentlich ein wundervoller Gedanke, stünde ihr »Thron« nicht im Zauberreich, und wäre an eine düstere Legende gebunden. Dazu kommt noch eine schrille Großmutter, die eigentlich eine dunkle Hexe ist, wegen einer Jugendsünde aber in die reale Welt verbannt wurde, und dem Hexenrat seither mit ihren sturen Allüren die Hölle heiß macht. Kurz nach der familiären Wiedervereinigung steht für J.J. deshalb fest: Ein Leben im dunklen Phad kommt für sie überhaupt nicht in Frage. Sie bleibt in der realen Welt! Aber es kommt eben immer anders, als man denkt. Bei dem unglücklichen Versuch ihre Enkelin vor der Einberufung in den dunklen Phad zu schützen wird Vettel vom Hexenrat gefangen genommen. Hals über Kopf reist das Mädchen nun doch in das Zauberreich, das so ganz anders ist, als sie es sich vorgestellt hat.
Quelle: Autorenseite

Meine Meinung:
Die fast 14-jährige J. J. Smith ist eine Hexe, nur weiß sie davon nicht, da ihre Großmutter ihr alle Erinnerungen hierzu genommen hat. J. J. geht seit ihrem 6. Lebensjahr auf ein Internat in Neuseeland, bis sie kurz vor ihrem 14. Geburtstag einen Brief ihrer Großmutter erhält. Auch vorher schon hat sie gemerkt, dass irgend etwas nicht mit ihr stimmt und jetzt bekommt sie die Bestätigung, sie ist eine Hexe! Ihr Großmutter lädt sie ein, die Ferien bei ihr zu verbringen, was J. J. gerne annimmt. Noch ahnt sie nicht, dass dieser Besuch ihr ganzes Leben verändert wird.

Hauptfigur ist die 13-jährige J. J. Smith, ein Mädchen mit typischen Teenagerproblemen. Hinzu kommt dann auch noch, dass sie plötzlich besondere Fähigkeiten entwickelt und sie keine Ahnung hat was mir ihr los ist. Die Grundidee zu diesem Roman hat mir wirklich sehr gut gefallen. Bücher über Hexen interessieren mich immer sehr. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und fesselnd.
Leider war mir die weibliche Hauptfigur etwas zu jung und unreif, ich hätte mir gewünscht, dass sie etwas älter wäre. So viel es mir manchmal etwas schwer, ihre Sprunghaftigkeit und ihre Launen sympatisch zu finden. Die Autorin erzählt sehr ausschweifend und lässt sich jede Menge einfallen für ihre Handlung. J. J. ist nicht nur eine Hexe, sondern auch noch eine Prinzessin und natürlich trifft sie im Zauberreich auf jemanden, der ihr Herz höher schlagen lässt.

Insgesamt wurde ich trotz meiner Kritik gut unterhalten und werde diese Serie auf jeden Fall weiter verfolgen. Von mir gibt es 7 von 10 Punkten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...