14. September 2014

Teardrop von Lauren Kate



Klapptext:
»Vergieße nie eine einzige Träne!« Dieses Versprechen musste Eureka ihrer Mutter geben und siebzehn Jahre lang hat sie sich daran gehalten. Selbst als ihre Mutter bei einem Autounfall starb. Doch dann trifft sie Ander, einen attraktiven und äußerst mysteriösen Jungen. Er bringt sie so durcheinander, dass sie eine Träne vergießt – und Ander fängt sie mit seiner Fingerspitze auf. Auch er scheint zu wissen, dass Eureka nicht weinen darf. Doch was ist ihr großes Geheimnis? Warum wissen alle anderen davon, nur sie nicht? Und warum verhält sich ihr bester Freund, Brooks, plötzlich so aggressiv ihr gegenüber? Waren sie nicht kurz davor, ein Paar zu werden? Wem kann Eureka noch vertrauen?
Quelle: cbt

Meine Meinung:
Vor 3 Monaten ist Eurekas Mutter bei einem Unfall gestorben, einem sehr seltsamen Unfall, denn die beiden wurden von einer Monsterwelle auf einer Brücke überrollt. Eureka hat überlebt, ihre Mutter nicht. Eureka trauert noch sehr um ihre Mutter, hat sogar schon einen Selbstmordversuch hinter sich. Dann begegnet sie dem mystriösen Ander, der sie ganz genau zu kennen scheint. Er taucht neuerdings überall auf, wo sie auch ist. Als sie dann vom Anwalt ihrer Mutter drei seltsame Dinge übergeben bekommt, ist Eureka sehr verwundert. Irgend etwas hat ihre Mutter vor ihr verborgen, dass Eureka natürlich ans Licht bringen will. Was hat Ander mit all dem zutun und warum musste sie ihrer Mutter versprechen, nie zu weinen. Als sich dann auch noch ihr bester Freund Brooks sehr seltsam verhält, ahnt sie, dass irgend nicht stimmt.

Ich muss gestehen, dass ich sehr neugierig auf dieses Buch der Autorin war. Die Engel-Reihe von ihr konnte mich leider nicht wirklich fesseln, diese habe ich bereits nach dem 1. Teil abgebrochen. Dieses Buch hingegen hat aufgrund des wirklich tollen Covers und des Klapptextes einen gewissen Reiz auf mich ausgeübt.
Am Anfang fand ich die Handlung etwas zäh, die Autorin schreibt wirklich sehr ausschweifend und manchmal fand ich das etwas zuviel des Guten. Außerdem ist die Handlung doch recht deprimierend, Eurekas Mutter  ist gerade mal 3 Monate tot und die Trauer ist noch sehr groß. Trotzdem konnte mich dann  ab einem bestimmten Punkt die Handlung doch packen. Die ganze Zeit über ist es sehr geheimnisvoll und spannend. Man weiß nie genau Bescheid, was wirklich sehr zum Weiterlesen animiert. Die Autorin hat eine interessante Geschichte geliefert, die mich überzeugen konnte.
Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und sehr interessant. Ander wirkt sehr geheimnisvoll, erst relativ zum Schluss erfährt man von seinem Geheimnis, dass auch mit Eureka zutun hat. Fast sieht es so aus, als wenn die Autorin hier eine Dreiecksgeschichte zwischen Eureka und den beiden Jungs Brooks und Ander plant und obwohl ich das eigentlich nicht mag, passt das hier irgendwie rein.
Zwar werden am Ende viele Fragen beantwortet und man erfährt auch was Eurekas Geheimnis ist, aber es gibt auch einen echt gemeinen Cliffhanger. Ich bin wirklich sehr gespannt was die Autorin sich für den 2. Teil alles einfallen lässt und hoffe, wir müssen nicht so lange auf diesen warten.

Dieser Teil bekommt von mir 9 von 10 Punkte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...