29. September 2014

Die Chroniken der Seelenwächter - Band 1: Die Suche beginnt von Nicole Böhm



Klapptext.
Ein Vermächtnis aus tiefster Vergangenheit stürzt das Leben von Jess ins Chaos. Als ein magisches Ritual anders endet, als erwartet, wird sie nicht nur mit den gefährlichen Schattendämonen konfrontiert, auch die geheime Loge der Seelenwächter greift in ihr Leben ein. Als wäre das nicht genug, scheint ihre Familiengeschichte direkt mit dem ewigen Kampf zwischen Licht und Schatten verknüpft.
Quelle: Autorenseite

Meine Meinung:
Jessamine führt in einer alten Kirche eine Beschwörung durch, denn sie will mit dem Geist von Pfarrer Stevens über das Verschwinden ihrer Mutter Cassandra vor 10 Jahren sprechen. Statt des Geistes taucht aber ein Schattendämon auf und will Jessamine töten, weil diese anscheinend besonders hell leuchtet. Der Schattendämon greift sie an und Jess wird schwer verletzt. In letzter Sekunde taucht ihre beste Freundin Violett auf, die gleichzeitig auch ihr Schutzengel ist und rettet sie.  Gleichzeitig taucht auch ein Seelenwächter auf, der die beiden mitnimmt und ihre Wunder versorgt. Auf dem Anwesen der Seelenwächter trifft sie auf Jaydee, der bei den Seelenwächter lebt. Jess findet ihn sehr interessant, nur rastet er bei ihrem ersten Treffen völlig aus und verletzt sie schwer. Bevor die Frage nach dem Warum beantwortet werden kann, hat Jess das Grundstück auch schon wieder verlassen.

Ich muss sagen, dieses Buch hat mich wirklich positiv überrascht. Man wird am Anfang direkt in die Handlung geworfen, was ich bei Büchern sehr mag. Erst während der Handlung liefert uns die Autorin Informationen. Insgesamt ist die Stimmung sehr gruselig und unheimlich, was mir sehr gefallen hat. Dadurch, dass man nicht alle Informationen hat, ist es sehr spannend, ich konnte das Buch gar nicht mehr weg legen.
Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Jessamine und Jaydee erzählt, beides sehr interessante Charaktere. Jessamine lebt mit Violett und Ariadne zusammen, Violett ist Jess Schutzengel, Ariande die Erziehungsberechtigte, weil Jess Mutter vor 10 Jahren einfach verschwunden ist. Jaydee hingegen lebt bei den Seelenwächtern. Sein Schicksal und das von Jess scheinen miteinander verbunden zu sein, noch gibt die Autorin aber nicht preis wie. Das erste Zusammentreffen kann man keineswegs ans romantisch bezeichnen, eher das Gegenteil ist der Fall.
Nach knapp 120 Seiten ist dieser Teil dann leider schon zu Ende, mit einem wirklich gemeinen Cliffhanger. Ich bin schon so gespannt auf die Fortsetzung und vergebe die volle Punktzahl.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen