17. September 2014

Bloody Catwalk - Unsterblich schön von Christoph Grass



Klapptext:
Fashion Vampires: totschick und unsterblich. Der Star-Designer Kilian kann es nicht fassen: Sein bester Freund, das erfolgreiche männliche Topmodel Nils van de Mas, soll sich umgebracht haben. Dabei hat der Vampir das glamouröse Leben der Fashion Shows wie kein zweiter genossen. Hat er sich wirklich selbst getötet - oder steckt etwas anderes dahinter? Seit Jahrhunderten herrscht eine Fehde zwischen den Menschen der Kraterstadt und den Vampiren, die in die ruinösen Künstlerviertel an den oberen Rand des Kraters verdrängt wurden. Getrieben von dem Wunsch nach Wahrheit begibt sich Kilian auf eine gefährliche Suche und ahnt nicht, dass er diesen Weg nicht ohne Anjuli gehen kann. Der Frau, die ihn für Nils verlassen hat..
Quelle: books2read

Meine Meinung:
Der angebliche Selbstmord von Nils van de Mas zieht den Star-Desginder Kilian in ein schwarzes Loch, waren die beiden doch mehr als nur Freunde. Kilian kann es nicht fassaen, gab es doch vorher gar keine Anzeichen für so eine Tat bei Nils. Nils führte ein Leben in Luxus, war er doch ein erfolgreiches Topmodel. Außerdem führte er eine glückliche Ehe mit Anjuli, Kilians Exfreundin. Nils fängt an, Fragen zu stellen und forscht in Nils Vergangenheit herum.

Ich muss gestehen, dass es mir wirklich schwer fällt, für dieses Buch eine Rezension zu schreiben. Der Klapptext klang so vielversprechend und ich habe ein humorvolles und unterhaltsames Buch erwartet. Leider konnten meine Erwartungen überhaupt nicht erfüllt werden, obwohl ich sehr positiv an dieses Buch heran gegangen bin.
 Fangen wir mal bei Kilian an. Der ist für mich einfach nur unsympathisch. Ständig jammert er herum, dass er kein vollwertiger Vampir ist, sondern noch in der Verwandlung steckt und ein Hybride ist. Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung warum das so schlimm ist, immerhin ist er ja nicht alleine mit dem Schicksal. Für mich kommt ein als totaler Loser herüber, wenn er nicht arbeitet, gammelt er irgendwie rum und verfließt vor Selbstmitleid. Er hat mit Nils und Anjuli so eine Art Dreiecksbeziehung geführt, wobei Anjuli seine Exfreundin ist, eine wirklich seltsame Konstellation. Romantik kommt eigentlich auch nicht wirklich vor. Zwar findet Kilian am Ende jemanden, in den er sich verliebt, aber so richtig überzeugen konnte mich das ganze leider nicht. Das
Auch der Schreibstil des Autors ist sehr gewöhnungsbedürftig, vor allem der Humor ist gar nicht mein Fall. Seltsame Namensgebungen wie Kommissar Glotz und Kannicht fand ich einfach nur nervig. Auch sonst konnte mich die Handlung wenig überzeugen, das ganze war einfach zu verworren.

Insgesamt kann ich leider nur 5 von 10 Punkte vergeben.

Mein Dank für das Rezensionexemplar geht an:

Blog dein Buch
books2read

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen