9. Juli 2014

Die innerste Sphäre von Sarah Fine (Hörbuch)



Klapptext:
Vor einer Woche hat sich Lela Santos' beste Freundin Nadia das Leben genommen. Heute steht Lela nach einem missglückten Abschiedsritual im Paradies und blickt zu einer gigantischen ummauerten Stadt in der Ferne auf - der Hölle. Niemand durchschreitet freiwillig das Selbstmordtor, um an einen Ort zu gelangen, der in Dunkelheit erstickt und von verkommenen Geschöpfen heimgesucht wird. Aber Lela lässt sich nicht so leicht abschrecken - sie ist entschlossen, die Seele ihrer besten Freundin zu retten, auch wenn sie dafür ihr ewiges Leben opfern müsste. Bei ihrer Suche nach Nadia wird Lela von den Wächtern gefangen genommen - ungeheuren, unmenschlichen Aufsehern, die in den endlosen Straßen der dunklen Stadt patrouillieren. Ihr menschlicher Anführer Malachi hat nur eins mit ihnen gemeinsam: seine tödliche Effizienz. Als er die mutige Lela kennenlernt, fasst Malachi einen Plan: Er will sie aus der Stadt schaffen, selbst wenn das bedeuten sollte, dass sie Nadia zurücklassen muss. Denn Malachi weiß etwas, das Lela nicht ahnt - die dunkle Stadt ist nicht der schlimmste Ort, an dem Lela enden könnte und er schreckt vor nichts zurück, um sie vor diesem Schicksal zu bewahren...
Quelle: Audible

Meine Meinung:
Lela Sontas hat ihr ganzes Leben bei Pflegeeltern verbracht, ihre Kindheit war alles andere als rosig. Misshandlungen und Vergewaltigungen standen an der Tagesordnung. Jetzt lebt sie bei Diana und endlich geht es aufwärts. Sie lernt Nadia kennen und die beiden werden beste Freundinnen. Nadia kommt aus reichen Verhältnissen und führt allem Anschein ein behütetes Leben, das denkt zumindest Lela zumindest bis Nadia sich eines Tages umbringt. Für Lela bricht eine Welt zusammen, war Nadia doch ihr Halt in ihrem Leben. Dann hat Lela seltsame Visionen, in denen sie im Körper von Nadia in einer düsteren und deprimierenden Welt lebt. Lela kennt diesen Ort, war sie selbst schon einmal hier, als sie selbst einen Selbstmordversuch durchgeführt hat, aber überlebt hat. Als Lela bei einem Unfall kurze Zeit später selbst stirbt, macht sie sich auf die Suche nach diesem düsteren Ort, um Nadia zu helfen. Sie wird von den Wächtern der Stadt aufgegriffen und bekommt unerwartet Unterstützung von Malachi, dem Captain der Wächter. Denn in der Stadt birgt ganz andere Gefahren, von denen Lela überhaupt keine Ahnung hat.

Ich bin doch sehr überrascht was dieses Hörbuch betrifft. Das Szenario ist wirklich düster und brutal. Das fängt schon mit Lelas Kindheit an und endet dann in dieser "Hölle" für Selbstmörder. Es fließt hier jede Menge Blut und auch sonst geht die Autorin nicht zimperlich mit ihren Charakteren um. Lela ist ein sehr starker Charakter, trotz all der Dinge, die ihr passiert sind, lässt sie sich nicht unterkriegen. Sie will um jeden Preis Nadia aus dieser Stadt befreien. Sie und der Wächter Malachi kommen sich trotz der Umstände näher. Die Liebesgeschichte sorgt da für einen gewissen Ausgleich. Ich würde sie fast schon als etwas kitschig bezeichnen, was aber durchaus in den Rahmen der Handlung passt. Die Autorin lässt sich hier einiges einfallen, und präsentiert uns hier wirklich eine sehr ungewöhnliche Welt.
Bei dem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer Reihe. Zum Glück ist das Ende relativ abgeschlossen, denn bisher wurde der 2. Teil noch nicht übersetzt. Würde aber trotzdem gerne wissen wie es mit Lela und Malachi weiter geht und hoffe, dass da noch was kommt.

Von mir gibt es die volle Punktzahl. 10 von 10 Punkte. 

Kommentare:

Romantic Book Fan hat gesagt…

Ach cool, das es dir gefallen hat! Ich habe gerade heute auch angefangen, das Hörbuch zu hören!

LG Desiree

Astrid hat gesagt…

Bin mal gespannt ob es dir auch gefällt

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...