28. Juli 2014

Bonfire-Chroniken 1. Initiation von Imogen Rose



Klapptext: 
Willkommen an der Bonfire Academy! Die Bonfire Academy, eine exklusive Privatschule in St. Moritz am Rand der Schweizer Alpen, ist auf eine ganz besondere Art Schüler eingestellt. Diese weiterführende Schule für übernatürlich Begabte wird von internationalen Schülern der obersten Elite der Gesellschaft besucht, die mit den Blutlinien der mächtigsten Familien der Welt gesegnet sind…und verflucht zugleich. Die Regel ist ganz einfach…Vertraue niemandem.
Quelle: Autorenseite

Meine Meinung:
Die Dämonin Cordelia geht auf die exklusive Privatschule Bonfire Academy in St. Moriz in der Schweiz. Hier trainieren paranormale Jugendlichen ihre Fähigkeiten Cordelia ist bereits im 3. Jahr und hat ihre Initation bereits hinter sich und dieses Jahr kann sich Cordelia ganz auf Tennis und ihren Freund Quinn konzentrierten. Leider kommt alles anders als geplant, sie wird als Mentorin für die  12-jährige Hybrid-Dämonin (Halb-Dämon, Halb-Mensch) Faustine eingesetzt. Die Aufgabe ist alles andere als normal, denn plötzlich werden die beiden von Formwandlern angegriffen und Faustine entwickelt seltsame Fähigkeiten, die sich niemand erklären kann.
Hinzu kommt dann auch noch, dass sich Cordelia  mit dem Schülersprecher Jagger synchronisiert, was beide völlig überrascht. Von da an schlagen ihre Herzen im Einklang und beide entwickeln starke Gefühle füreinander. Ist Cordelia bereit, sich für Jagger von Quinn zu trennen?

Ich lese wirklich sehr gerne Bücher mit dem Thema Academy für Paranormale und auch dieses Buch hier hat mir sehr gut gefallen. Die Grundidee ist natürlich nicht neu, aber die Autorin hat ein paar interessante Aspekte hinzugefügt, die das ganze wirklich sehr abwechslungsreich machen. Zum Beispiel hat jeder Schüler ein Recht darauf, seine Identität geheim zu halten. Das fand ich sehr ungewöhnlich. So raten die Schüler immer erst einmal rum, wenn ein Neuer an die Schule kommt. Hauptfigur ist die Volldämonin Cordelia, deren Vater ein Dämonenkönig ist. Sie ist ein selbstbewusster Charakter und weiß genau was sie will.
Was mich jetzt ein wenig gestört hat war die Dreiecksgeschichte zwischen Cordelia/Quinn/Jagger. Cordelia ist schon länger mit Quinn zusammen, merkt aber dieses Jahr, dass sie mit Jagger synchronisiert, d. h. ihre Herzen schlagen im Gleichklang, was soviel bedeutet, dass die beiden zusammen gehören. Aber statt sich von Quinn zu trennen, fängt sie was mit Jagger an. Quinn scheint überhaupt keinen Verdacht zu schöpfen. Insgesamt bleibt er sehr blass und ist eher eine Nebenfigur. Da schenkt die Autorin Jagger viel mehr Aufmerksamkeit, den ich wesentlich interessanter fand.
Neben den Dreien spielen Faustine und Jaggers Bruder Ryker sehr wichtige Rollen in der Handlung. Die Suche nach den Formwandlern, die Cordelia und Faustine angegriffen haben, steht im Mittelpunkt und wird sehr spannend umgesetzt.

Insgesamt eine Serie, die ich trotz meiner Kritik auf jeden Fall im Auge behalten werde. Der 2. Teil befindet sich schon auf meinem Wunschzettel. Dieser Teil hier bekommt 9 von 10 Punkten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen