3. Juli 2014

Alphadrache von Sandra Henke




Klapptext: 
Nachdem der attraktive Schotte Liam in einen Werdrache verwandelt wurde, sucht er Hilfe bei den Gestaltwandlern der Dark Defence. Dort trifft er auf die Vampirin Rafaela. Sie spürt vom ersten Augenblick an eine starke Anziehungskraft, aber selbst ihresgleichen meiden sie, denn sie bringt jedem, den sie liebt, den Tod. Doch auch Liam entbrennt in Leidenschaft zu ihr, aber Liebe gehört gewiss nicht zu dem düsteren Plan, den er heimlich verfolgt.
Quelle:

Meine Meinung:
Der Werdracahe Liam taucht bei den Dark Defence auf und bittet diese um Hilfe. Nach anfänglichem Zögern vertrauen Claw und die anderem ihm und bieten ihm ihre Hilfe an. Die Vampirin Rafaela fühlt sich stark zu ihm hingezogen, traut ihm aber überhaupt nicht über den Weg. Irgend etwas scheint er zu verbergen und Rafaela will unbedingt wissen was das ist. Sie selbst hat auch etwas zu verbergen, denn ihre Küsse sind tödlich.

Im 5. und leider auch letzten Teil dieser Reihe lässt sich die Autorin wieder etwas Besonderes einfallen. Denn dieses Mal gibt es einen sehr ungewöhnlichen Alpha, einen Werdrachen. Die Geschichte fängt mit einem Prolog über Liam an und wir erleben einen sehr tragischen Moment ist seinem Leben. Danach gibt es einen Schnitt und wird sind in der Jetztzeit. Sofort von Anfang an weiß man, dass Liam irgend etwas verbirgt. Die Liebesgeschichte spielt natürlich die tragende Rolle. Es knistert sehr zwischen den beiden und beide geben ein interessantes Paar ab. Liam ist natürlich ein Alpha, aber Rafaela eine ebenbürtige Partnerin. Leider konnte mich Liam nicht richtig überzeugen, obwohl ich Drachen eigentlich mag. Die Autorin hat hier zuviel bei ihm zuviel angerissen und nichts wirklich zu Ende gebracht. Er wirkt für mich einfach nicht glaubwürdig genug. Auch ist der Erotikanteil doch relativ gering. Das hat mich jetzt nicht gestört, aber wenn hier jemand einen Erotikroman erwartet, wird er wahrscheinlich enttäuscht.

Insgesamt hat mir das Buch aber gefallen und ich kann es jeden Fan der Serie nur empfehlen. Von mir gibt es dieses Mal 9 von 10 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen