3. Mai 2014

Touched. Die Macht der ewigen Liebe von Corrine Jackson



Klapptext:
Remy zwischen Asher und Gabriel …, … für wen wird sie sich entscheiden? Remys Großvater, einer der wenigen männlichen Heiler, hält ihren Vater in Gefangenschaft. Von ihren Freunden unterstützt, versucht Remy, ihn zu befreien. Sie taucht dabei tief ein in die Geschichte der Heiler und Beschützer und erfährt, welche Rolle ihr zugedacht ist. Welche ganz besondere Rolle. Daraufhin bekämpft sie nicht länger ihre beiden zerrissenen inneren Hälften, sondern akzeptiert sie. In einem aufwühlenden Kampf besiegt sie ihren Großvater, ihr Vater kann befreit werden. Das alles verändert Remy und ihre Beziehung zu Asher sehr. Wie soll sie damit umgehen? Und mit ihrer zarten Liebe zu Gabriel?
Quelle: Thienemann Verlag

Meine Meinung:
Die Handlung schließt nahtlos an den 2. Teil an. Remys Vater wurde von ihrem Großvater entführt, er hält ihn gefangen und benutzt ihn bei Remy als Druckmittel. Remy, Asher und ihre Schwester Lucy verstecken sich vor ihm, wollen aber um jeden Preis Remys Vater befreien.
Seit der seiner Entführung benimmt sich Ahser Remy gegenüber anders, er wendet sich immer mehr von ihr ab, worunter sie sehr leidet. Dann taucht Gabriel wieder auf und sorgt für jede Menge Gefühlschaos bei Remy.

Ich muss gestehen, dass ich mich den ganzen Begeisterungsstürmen für diesen Teil nicht anschließen kann. Dabei fand ich Teil 1 und 2 wirklich genial und habe mich sehr auf diesen Teil hier gefreut. Ich werde hier auf jeden Fall spoilern, also jeder der den 3. Teil noch nicht gelesen hat, sollte jetzt aufhören zu lesen.
Ich finde es wirklich sehr schade, in welche Richtung die Beziehung zwischen Ahser und Remy sich entwickelt. Die beiden entfremden sich völlig und es kommt sogar zur Trennung. Asher hat seine Entführung überhaupt nicht überwunden und leidet sehr darunter, dass er seine Fähigkeiten verliert. Aufgrund des Titels habe ich eigentlich vermutet, dass die beiden noch einmal die Kurve kriegen, stattdessen kommt Remy mit Gabriel zusammen. Das fand ich sehr enttäuschend. Eine Beziehung zu führen ist nie einfach und nach solchen schwierigen Situationen festigt sich eine Beziehung doch oft. Diesen Weg wollte die Autorin wohl nicht gehen, sondern zeigt uns, das es nach einer gescheiterten Beziehung auch wieder eine neue geben kann.
Die Handlung um die Heiler und Beschützer hingegen hat mir wiederum sehr gut gefallen. Remy findet einiges über sich selbst und ihre Fähigkeiten heraus und es kommt zu einem befriedigenden Ende.

Von mir bekommt dieser Teilt 7 von 10 Punkten. 

Kommentare:

  1. Im ersten Moment war ich auch geschockt, als ich realisiert habe, dass sie sich für Gabriel entscheiden wird, aber ich fand es gut, wie die Autorin das gelöst hat :) für mich eine sehr logische Dreiecksbeziehung.

    Lieben Gruß

    Rica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann mich mit dieser Entwicklung einfach nicht anfreunden :/

      Löschen