13. Mai 2014

Herz verspielt von Simone Elkeles



Klapptext: 
Als ihr Freund sie betrügt, indem er als Quarterback beim Erzrivalen anheuert, sieht die Football- Spielerin Ashtyn rot. Wenn sie die Meisterschaft nicht gewinnt, kann sie sich ihr Sportstipendium abschminken und wird in diesem elenden Nest in Illinois verschimmeln! Eine Idee muss her, um diese Schmach für das Team auszubügeln. Schnell hat Ashtyn einen genialen Plan ... Einziger Nachteil: Sie müsste diesen Bad Boy Derek einweihen. Einen Typen, der Ärger magisch anzieht. Sie weiß, es ist ein Spiel mit dem Feuer. Aber hat sie eine andere Wahl?
Quelle: cbt

Meine Meinung:
Ashtyn staunt nicht schlecht als ihre ältere Schwester Brandi plötzlich wieder zuhause auftaucht. Im Schlepptau hat sie ihren 5jährige Sohn und ihren 17jährigen Stiefsohn Derek. Dereks Vater ist bei der Navy und sein neuster Einsatz wird 6 Monate dauern. Also muss er notgedrungen mit seiner Stiefmutter Brandi nach Chicago ziehen, ist er doch gerade erst wegen eines Streichs aus seiner Schule geflogen. Derek ist gar nicht so begeistert von der neuen Familienzusammenführung, aber Ashtyn genau so wenig. Derek provoziert Ashtyn ständig und sie ist direkt auf 180. Aber irgendwie gibt es auch eine gewisse Anziehung zwischen den beiden, was sie natürlich leugnen. Außerdem hat Ashtyn ganz andere Sorgen, sie muss nämlich mit ihrer Football-Mannschaft die Meisterschaft gewinnen.

Direkt von der ersten Seite an konnte mich dieses Buch begeistern. Die Handlung wird abwechselnd aus der Sicht von Ashtyn und Derek erzählt, was mir persönlich sehr gut gefallen hat, so bekommt man einen besseren Einblick in das Gefühlsleben beider Charaktere. Ashtyn spielt als einziges Mädchen in der Footballmanschaft ihrer Schule mit und das ziemlich erfolgreich, so erfolgreich, dass sie sogar zum Captain ernannt wird. Derek kommt erst einmal wie der typische Bad Boy rüber, er ist gerade frisch von der Schule geflogen und steht eher auf One-Night-Stands als auf feste Beziehungen.  Beide kommen aus völlig verschiedenen Familienverhältnissen und haben bisher völlig unterschiedliche Leben geführt. Gerade diese Mischung ist wirklich gelungen und sogar für jede Menge Chaos. Die Dialoge sind unheimlich witzig, und ich musste den überwiegend Teil der Handlung einfach nur schmunzeln. Natürlich gibt es auch genügend Drama um den ganzen etwas mehr Herzschmerz zu geben.

Insgesamt ein wirklich tolles Buch, das von mir 10 von 10 Punkte bekommt. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen