1. Mai 2014

Dark Heroine - Dinner mit einem Vampir von Abigail Gibbs



Klapptext: 
Diese Nacht verändert Violets Leben für immer: Mitten auf dem Trafalgar Square in London geschieht ein furchtbarer Massenmord, und die 18-Jährige ist die einzige Augenzeugin. Erfolglos versucht sie, vor den Tätern zu fliehen - und wird in ein abgelegenes Herrenhaus verschleppt, das von nun an ihr Gefängnis ist. Doch Violets Kidnapper sind keine Menschen, sondern Vampire, faszinierend und todbringend zugleich. Der charismatische Blutsauger Kaspar hat besondere Pläne mit Violet, denn sie ist Teil einer gefährlichen Prophezeiung. Wird sie sich Kaspar hingeben, um zur sagenumwobenen dunklen Heldin zu werden – oder hat er Violets Mut unterschätzt, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen?
Quelle: Piper Verlag

Meine Meinung:
Violet Lee ahnt noch nicht, das ihr ganzes Leben sich verändert wird, als sie eines abends am Trafalgar Sqaur in London auf ihre Freundin Ruby wartet. Sie wird Zeuge, wie eine Gruppe Vampirjäger von Vampiren niedergemetzelt wird. Danach wird sie von den Vampiren mitgenommen in deren Herrenhaus und dort gefangen gehalten. Violet kann sich nur schwer daran gewöhnen, ihre Familie nicht mehr wieder zu sehen. Die Vampire sind alles andere als nett und besonders der Kronprinz Kaspar macht sie sehr nervös. Denn irgendwie fühlt sich sich zum ihm hingezogen, obwohl er ein kaltblütiger Mörder ist. Violet wird angeboten, dass man sich in einem Vampir verwandelt, die einzige Möglichkeit, aus dieser ausweglosen Situation heraus zu kommen. Violet muss sich entscheiden, was ihr nicht leicht fällt.

Die Autorin hat mit diesem Buch ein wirklich gelungenes Debüt hingelegt und konnte mich richtig begeistern. Bei meinen Nachforschungen über sie, habe ich festgestellt, dass sie erst 18 Jahre alt war, als sie es geschrieben hat, was mich doch sehr überrascht hat.
Die Handlung fängt damit an, dass Violet Zeuge dieses Gemetzels wird und danach gezwungener Maßen bei den Vampiren leben muss. Die Vampire haben eine Monarchie und einen Rat und Violet lebt im Haus des Königs. Der Thronfolger Kaspar macht ihr das Leben nicht leicht, ständig provoziert er sie und zwischen den beiden herrschen ständig Spannungen. Die Liebesgeschichte nimmt eine zentrale Rolle ein. Wer hier aber eine typische Liebesgeschichte  erwartet wird enttäuscht werden, Kaspar ist nicht der liebe und nette Vampir von Nebenan. Das macht aber auch den besonderen Reiz aus. Trotz alldem entwickeln sich Gefühle zwischen den beiden. Violet ist nicht irgendwer, ihr Vater ist der Verteidigungsminister und hat allem Anschein die ganze Zeit über von der Existenz der Vampire gewusst. Die Leben der beiden sind so mit einander verflochten, aber noch ahnen sie nichts davon. Hinzu kommt noch diese Prophezeiung um die Dark Heroine, die ab einem gewissen Punkt in der Handlung eine sehr wichtige Rolle spielt.
Aufgrund der unterschwelligen Erotik und der relativ brutalen Szenen würde ich eine Altersempfehlung ab 16 Jahre aussprechen. Der zweite Teil, der übrigens im Herbst 2014 bereits auf Deutsch erscheinen wird, wird dann von einem anderen Paar handeln. Die beiden Charaktere Prinz Fallon und Autumn Rose spielen bereits im 1. Teil mit. Ich hoffe doch sehr, dass wir erfahren werden wie es Violet und Kaspar ergangen ist und sie im zweiten auch eine Rolle spielen.

Von mir bekommt dieser Teil 10 von 10 Punkten und eine klare Leseempfehlung. 

1 Kommentar:

  1. Klingt wirklich gut. 608 Seiten, wow. Mal schauen, vielleicht schlage ich zu :)

    AntwortenLöschen