3. April 2014

Witch & Wizard. Verlorene Welt von James Patterson (Hörbuch)



Klapptext: 
Die Welt hat sich verändert. Die Neue Ordnung regiert mit eiserner Hand und kontrolliert jeden Bereich der Gesellschaft. Bücher, Filme, freie Meinungsäußerung - alles wird eingeschränkt und verboten. Und immer wieder verschwinden Kinder spurlos. Auch die Geschwister Whit und Wisty werden eines Nachts aus dem Schlaf gerissen und ins Gefängnis gesteckt. Man wirft ihnen vor, magische Kräfte zu besitzen und extrem gefährlich zu sein. Tatsächlich stellen Whit und Wisty im Gefängnis fest, dass sie Zauberkräfte haben. Doch sie müssen erst lernen, diese auch richtig einzusetzen. Nur dann können sie ihre eigenen Leben und die ihrer Eltern retten - und nebenbei vielleicht auch die Welt?
Quelle: Jumboverlag

Meine Meinung:
Die  Geschwister Whit und Wisty staunen nicht schlecht, als sie eines Tages von den Handlanger der Neuen Ordnung festgenommen und ins Gefängnis geworfen werden. Ihnen wird vorgeworfen, dass sie eine Hexe und ein Zauberer wären und somit eine Gefahr für die Menschheit sind. Weder Whit noch Wisty wissen irgend etwas über die Vorwürfe, beide müssen dann aber im Gefängnis feststellen, dass sie tatsächlich über besondere Fähigkeiten verfügen.Sie müssen lernen, diese zu beherrschen, damit sie aus dem Gefängnis fliehen können, um ihren Eltern zu helfen, denn auch diese sind in großer Gefahr.

Ich muss gestehen, dass ich so meine Probleme mit dem Hörbuch hatte. Erst erst einmal fand ich, dass es zu stark gekürzt war. Mit nur 3 CD's hatte ich schon das Gefühl, dass an manchen Stellen etwas gefehlt hat. Die Handlung an sich war ganz interessant, aber nicht wirklich neu. Die Charaktere waren mir teilweise etwas zu oberflächig und zu wenig ausgereift.
Auch konnten mich die beiden Sprecher nicht ganz überzeugen. Für beide Geschwister ganz es jeweils einen Sprecher, was ich persönlich schon mal sehr gut fand. Beider Sprecher haben die Stimmen an manchen stellen zu arg verstellt, vor allem bei den "bösen" Charakteren haben beide etwas übertrieben.

Insgesamt vergebe ich 7 von 10 Punkten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen