25. April 2014

Das Erbe der Carringtons. Lunadar 1 von Betty Schmidt



Klapptext: 
Nach dem Tod ihrer Mutter entwickelt Sarah Lewis magische Fähigkeiten. Fasziniert von der neuen Welt, die sich ihr offenbart, findet sie jedoch heraus, dass das Leben einer Hexe nicht nur verführerisch, sondern auch tödlich sein kann. Umgeben von Magie, Dämonen, Werwölfen, Vampiren und einem mysteriösen Verfolger, der sie einfach nicht in Ruhe lassen will, versucht sie, die Geheimnisse ihrer Vergangenheit aufzudecken. Darüber hinaus muss sie lernen, sich selbst zu verteidigen, um sich zu schützen und das Leben, und den Willen, des Mannes zu retten, in den sie sich mehr als nur ein bisschen verlieben könnte.
Quelle: Autorenseite

Meine Meinung:
Sarah Lewis hatte bisher keine Ahnung davon, dass sie eine Hexe ist. Erst nach dem Tod ihrer Mutter zeigen sich erste Anzeichen dafür, dass sie besondere Fähigkeiten hat. Sie hatte bisher überhaupt keine Ahnung, dass es Hexen gibt und jetzt ist sie selbst eine. Durch Zufall findet sie dann auch Kontakt zu anderen Übernatürlichen, denn es  gibt nicht nur Hexen, sie ist umgeben von Vampiren, Dämonen und Werwölfen. Als erstens muss sie lernen, mit ihren Fähigkeiten umzugehen. Nicht nur dass, sie ist jetzt schon mehrmals von Dämonen angegriffen worden und nimmt aus diesem Grund an einem Selbstverteidigungskurs teil, um sich zu verteidigen.
In einem Club trifft sie auf Ryan und ist sofort fasziniert von ihm. Als sie ihn durch Zufall später wieder trifft, verabreden sich die beiden und kommen sich näher. Beide haben noch keine Ahnung was der andere ist, denn auch Ryan gehört irgendwie zu den Übernatürlichen, denn er ist ein Jäger.

Hexenbücher gehören zu meinem Lieblingsgenre und ich freue mich immer wieder, wenn ich solche Bücher lesen kann. Das hier hat wirklich super gefallen. Hauptfigur ist die Hexe Sarah, die gerade erst erfahren hat, dass sie eine Hexe ist. Sie knüpft Kontakte zu anderen Hexen, muss aber feststellen, dass nicht alle Paranomale "gut" sind. Sie lernt aber noch andere Paranormale kennen und schließt neue Freundschaften. Sarah ist ein sympathischer Charakter, ebenso ihre neue Freundin Ariana. Die Autorin schafft es geschickt, auch die anderen Charaktere mit in die Handlung einzubinden und ihnen genügend Raum einzuräumen. Wir begleiten Sarah auf ihren Nachforschungen zu ihrer Mutter, denn diese hat ihr ja einiges verschwiegen.
Natürlich gibt es auch einen gewissen Romantikanteil, wobei die Autorin sich hier nicht nur auf Sarah und Ryan beschränkt, auch Sarahs Freundinnen Selinas und Arianas Liebesleben spielt ein wichtige Rolle. Da es sich hierbei um den 1.  Teil einer Reihe handelt, bleiben am Ende natürlich einige Fragen offen, aber viele werden auch beantwortet. Ich freue mich schon sehr auf den 2. Teil.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung mit 10 von 10 Punkten. 

1 Kommentar:

  1. Vielen Dank für die tolle Rezension! Freue mich total, dass mein Buch dir so gut gefallen hat. :-)

    AntwortenLöschen