10. März 2014

Goryydon 2. Der Zauberschatten von Lynn Carver



Klapptext: 
Dämonische Kräfte bedrohen das mittelalterliche Goryydon und zwingen auch Julianes Schwester Michaela in das Reich vorzudringen, aus dem Juliane verändert zu ihnen zurückkam. Während Juliane ihrem Seelengefährten Aran wiederbegegnet, überlebt Michaela nur mithilfe des Semchais Ku´guar, einem Werwesen, einen Überfall von Graugnomen und Trollen. Die Ereignisse überschlagen sich, als sich herausstellt, dass Kalira unter einem schwarzmagischen Bann steht und Moira von Kloob vernichtet wurde. Mit einem Schlag haben Juliane, Michaela und Aran ihre wichtigste Verbündete verloren und dazu auch die Einzige, die einen Weg kennt, um Goryydon aus der Finsternis zu führen. Ob sie Hilfe in den verbotenen Elfenwäldern finden werden?
Quelle: bookhouse

Meine Meinung:
Juliane sehnt sich so sehr nach Goryydon zurück. 5 Jahre sind jetzt vergangen und Juliane fragt sich natürlich, ob sie überhaupt jemals nach Goryydon zurück kommt. Dann kommt endlich der Tag an dem sie wieder in Goryydon ist. Sie kann es gar nicht erwarten Aran zu treffen. Aran ist so froh, dass Juliane wieder da ist, hat er sie doch auch sehr vermisst.
Natürlich ist Juliane nicht ohne Grund da, der Schwarzmagier Kloob ist immer noch nicht besiegt und Goryydon ist wieder in Gefahr. Unerwarteterweise ist Julianes Schwester Michaela ebenfalls in Goryydon gelandet und sorgt mit ihrem losen Mundwerk für eine Menge Wirbel.

Der 2. Teil dieser Reihe hat mir sogar noch besser gefallen als der 1. Teil. Das lag vor allem daran, dass die Charaktere dieses Mal etwas älter sind, denn zwischen den 1. und dem 2. Teil liegen 5 Jahre. Juliane hat in ihrer Welt in der Zwischenzeit ein Studium angefangen, sehnt sich aber nur noch Goryydon. Der Romantikanteil ist dieses Mal wesentlich höher, was mir sehr gut gefallen hat. Juliane und Aran kommen sich dieses Mal endlich näher.
Es gibt mit ein Wiedersehen mit alten Charakteren, aber auch neue kommen hinzu. Die Autorin aber schreckt auch nicht davor zurück einige der bekannten Charaktere sterben zu lassen, was teilweise doch sehr traurig ist. Für eine gut Portion Humor sorgt Michaela, Julianes Schwester. Michaela hat eine sehr lockere Art, was viele witzige Situationen hervorruft.
Insgesamt ist es wieder sehr spannend, der Kampf gegen Kloob geht weiter und es bleibt dramatisch.

Am Ende werden eigentlich alle Fäden aufgelöst, obwohl die Autorin noch genügend Raum lässt, um eventuell eine Fortsetzung zu schreiben.

Dieser Teil bekommt von mir 9,5 von 10 Punkten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen