1. März 2014

Feinde der Zeit von Julie Cross



Klapptext: 
Jackson Meyer wirft sich voller Elan in seine Rolle als Agent für Tempest – die geheimnisvolle CIA-Abteilung, die für alle mit Zeitreisen verbundenen Bedrohungen zuständig ist. Trotz seines Kummers darüber, dass er den Lauf der Geschichte ändern und die Liebe seines Lebens aufgeben musste, zeigt Jackson, dass er ein hervorragender Agent ist – auch ohne, dass er seine eigenen Kräfte nutzt und durch die Zeit springt. All das ändert sich jedoch, als Holly – das Mädchen, für das er den Lauf der Geschichte geändert hat – erneut in sein Leben tritt. Dann wird plötzlich Eyewall, eine gegnerische CIA- Abteilung, aktiv. Jackson und seine Agentenkollegen werden angegriffen und müssen fliehen. Jackson erkennt, dass die Welt um ihn herum sich geändert hat. Jemand weiß von seiner ausgelöschten Beziehung zu Holly, so dass sie beide wieder in Gefahr sind.
Quelle: FJB

Meine Meinung:
Jackson befindet sich jetzt in der Ausbildung zu einem Agenten bei Tempest. Er will auf jeden Fall verhindern, dass seiner Freundin Holly wieder etwas passiert und geht ihr deshalb aus dem Weg. Nur leider taucht sie doch wieder unerwartet auf und gerät wieder in große Gefahr. Und dann taucht ein neuer Gegner auf, die Eyewall, eine geheime Abteilung der CIA.

Ich muss gestehen, dass mich der 2. Teil dieser Reihe mit gemischten Gefühlen zurück lässt. Erst einmal finde ich es sehr schade, dass die Reihe nicht als Hörbuch weiter geführt wurde.
Wie schon beim 1. Teil hatte ich arge Probleme mit dem Zeitreisekonzept der Autorin. Als Star Trek und Science Fiction-Fan habe ich schon viele Zeitreisegeschichte gelesen. Leider konnte mich Julie Cross mit ihrer Zeitreise überhaupt nicht überzeugen. Sie fährt keine gerade Linie. Bei ihr gibt es verschiedene Arten der Zeitreisen und so richtig schlau bin ich daraus auch nicht geworden. Immer wieder wirft sie ihre eigenen Regeln über Bord und erschafft neue. Ständig hat sie versucht, die Zeitreisen zu erklären, da bevorzuge ich eher Büchern, in denen die Zeitreise gar nicht erklärt werden.
Auch fand ich es seltsam, in welche Richtung sich der Charakter Holly entwickelt. Achtung Spoiler: Wieso ist sie plötzlich CIA-Agentin? Das fand ich überhaupt nicht nachvollziehbar. Spoiler Ende.
Im diesem Teil werden viele neue Charaktere eingeführt. Jackson arbeitet jetzt als Agent für Tempest und lernt andere Agenten kennen.
Es gibt zwei Gruppierungen, die man als Feinde von Tempest bezeichnen kann. Da wären zum einen die Feinde der Zeit und zum anderen Eyewall. Wobei die Beweggründen der beiden Gruppierungen überhaupt nicht klar sind.
Ob ich den 3. Teil dieser Reihe noch lesen werde, weiß ich noch nicht. Wahrscheinlich ja, weil ich ja wissen will wie alles ausgeht.

Von mir gibt es dieses Mal 7 von 10 Punkten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen