15. März 2014

Die Jandur-Saga 2. Das Herz von Jandur von Mara Lang



Klapptext:
Es ist merkwürdig in einem fremden Körper zu leben, obwohl man eigentlich tot ist. Über ein Jahr ist es nun her, dass Matteo nach Hause zurückgekehrt ist. Mit aller Macht versucht er die Geschehnisse in der Parallelwelt Jandur, dem Reich der Drachen, Ritter und Kaiser, zu vergessen – allem voran seine Liebe zu Lith. Sie ist es, die ihm am meisten fehlt, obwohl er das nie offen zugeben würde. Aber dann brechen die Ereignisse über ihn herein: Matteo wird von dubiosen Verbrechern gejagt und seine Eltern geraten zwischen die Fronten. Schließlich taucht auch noch Lith auf der Bildfläche auf und berichtet ihm von dem geheimnisvollen Herz von Jandur. Aber kann Matteo ihr diesmal wirklich vertrauen? Erneut begibt er sich auf die Reise in die sagenumwobene Parallelwelt, denn er ist der Prinz, der das Kaiserreich vor dem Untergang bewahren soll ...
Quelle: Impress

Meine Meinung:
Seit einem Jahr ist Mattheo wieder in seiner Welt im Körper von Khor. Anfangs könnten seine Eltern gar nicht glauben, was er ihnen für eine Geschichte erzählt hat, haben dann aber die Tatsache akzeptiert, dass er ihr Sohn ist, der eigentlich gerade eben erst gestorben ist. Mattheo vermisst Jandur sehr, vor allem aber Lith, die ihm trotz ihres Verrates sehr ans Herz gewachsen ist. Plötzlich befindet sich Mattheo im Visir der Russen-Mafia und kann sich gar nicht erklären warum. Da taucht Lith auf und nimmt ihn mit nach Jandur, denn der Krieg zwischen Nador und der Kaiserin geht weiter und Jandur droht die Zerstörung.

Auch der 2. Teil dieser Reihe hat mir super gefallen. Seit dem ersten Teil ist ein Jahr vergangen. Matteo hat in Khors Körper eine neue Identität annehmen müssen, denn sein alter Körper ist ja gestorben. Der erste Teil der Handlung spielt in unserer Welt also der Splitterwelt. Später erfolgt dann der langersehnte Wechsel nach Jandur. Neben den bekannten Figuren gibt es ein paar Neuzugänge. Wie schon im ersten Teil geht es vor allem um den Machtkampf zwischen Nador und Dylora, der hier noch einmal neue Ausmaße annimmt. Die Autorin lässt sich hier wieder einiges einfallen und am Ende kommt es zum großen Showdown. Bis dahin müssen die Helden aber einiges durchmachen und erleiden und am Ende sterben sogar einige Charaktere.
Auch der Romantikanteil kommt dieses Mal nicht zu kurz. Die Beziehung zwischen Matteo und Lith entwickelt es weiter und beide kommen sich näher.
Alles in einem ein wirklich gelungener 2. Teil und gleichzeitiger Abschlussband, der von mir 10 von 10 Punkten erhält. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen