23. Februar 2014

Ein Vampir für alle Sinne von Lynsay Sands



Klapptext: 
Entführt und an ein fremdes Bett gefesselt: Als die Vampirin Jeanne Louise Argeneau so erwacht, ist sie fassungslos. Doch ihr Schock verfliegt sehr schnell, als sie feststellen muss, dass Paul Jones, ihr Entführer, nicht nur unglaublich attraktiv, sondern auch noch ihr Seelengefährte ist. Zudem braucht Paul ganz dringend Jeannes Hilfe: Seine Tochter ist unheilbar krank – und nur Jeanne kann sie retten. Doch die anderen Blutsauger haben von der Entführung erfahren und sind Paul auf den Fersen. Dabei setzt Jeanne alles auf eine Karte, um den Mann ihres Herzen nicht zu verlieren …
Quelle: Egmont Lyx

Meine Meinung:
Als sich Jeanne Louise Argeneau auf dem Weg von ihrer Arbeit bei Argeneau Enterprises nach Hause befindet, wird sie in ihrem Wagen betäubt und findet sich beim Aufwachen gefesselt in einem fremden Wohnung in einem fremden Bett wieder. Sie wurde entführt, von Paul Jones. Paul arbeitet ebenfalls bei Argeneau Enterprises und weiß von Jeannes wahrer Natur. Er will sie überzeugen, seine totkranke Tochter zu wandeln. Jeanne muss feststellen, dass Paul ihr Seelengefährte ist. Aber dann sind Vollstrecker hinter ihnen her und Jeanne macht sich mit Paul und seiner Tochter auf die Flucht. Irgendwie müssen sie es schaffen, aus dieser verzwicken Situation zu gelangen.

Wie immer schafft es die Autorin mich zu unterhalten. Wieder präsentiert sie uns ein interessantes Paar mit einer wirklich netten Geschichte. Dieses Mal ist ist sie der Vampir und er der Mensch. Paul kennt aber die Geheimnisse, da er bei Argeneau Enterprise in der Wissenschaftsabteilung arbeitet. Schnell bauen sich Gefühle zwischen den beiden auf, sind sie doch Seelengefährten. Jeanne hat es Paul aber noch nicht gesagt, will sie doch, dass er freiwillig mit ihr zusammen bleibt. Und wieder einmal hat Marguerite ihre Finger mit im Spiel und am Ende wird es richtig dramatisch. Natürlich gibt es auch ein Wiedersehen mit vielen bekannten Charakteren aus vorangegangenen Büchern, was immer in eine große Familienzusammenführung endet.

Von mir gibt es 9 von 10 Punkten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen