17. Februar 2014

Die Auserwählte von Jennifer Bosworth



Klapptext: 
Mia Price liebt es, vom Blitz getroffen zu werden. Es löst in ihr eine überwältigende Energie aus, nach der sie sich immer öfter sehnt. Als aber ein gewaltiges Erdbeben ihre Heimat Los Angeles fast komplett zerstört, geht es nur noch ums Überleben. Im Chaos der Nachbeben werben zwei rivalisierende fanatische Gruppen um Gefolgsleute. Beide versprechen, dass nur ihre Anhänger den nahenden Weltuntergang überleben werden, und beide wollen Mia auf ihre Seite ziehen. Ist sie etwa die Schlüsselfigur der bevorstehenden Apokalypse?
Quelle: Goldmann Verlag

Meine Meinung:
Seit einem schweren Erdbeben ist Los Angeles völlig zerstört. Mia Price, ihr kleiner Bruder und ihre Mutter sind hier geblieben, trotz des Chaos und der schlimmen Lebensunstände. Mias Mutter ist von den Ereignissen völlig traumatisiert und hat sich völlig zurückgezogen. Einzig der selbsternannte Prophet gibt ihr noch Halt und sie sieht tagein und tagaus seine Fernsehshow an. Mia versucht das beste aus der Situation zu machen und geht sogar wieder zu Schule. Dort versuchen die Jünger des Propheten sie zu rekrutieren, aber auch die Gegenseite will sie unbedingt in ihrer Gruppe haben. Denn Mia hat eine besondere Gabe, sie kann die Energie von Blitzen nutzen. Beide behaupten, dass Mia in der bevorstehenden Apokalypse eine wichtige Rolle spielen wird. Nur will Mia eigentlich überhaupt nichts mit all dem zutun haben.

Dieses Buch war wirklich sehr lange in meinem SUB und wenn ich es jetzt nicht getauscht hätte, wäre es da vielleicht noch länger dort geblieben. Insgesamt fand ich die Grundidee erfrischend anders und ungewöhnlich.  Die Stimmung recht düster, das Szenario sehr apokalyptisch. Im Mittelpunkt steht Mia und ihre besondere Affinität zu Blitzen. Sie ist Teil einer Prophezeiung, in der es um dem Untergang der gesamten Menschheit geht. Ziemlich erdrückend für ein so junges Mädchen, weshalb sie auch mit keiner der beiden Gruppierungen etwas zu tun haben will. Die ganze Zeit über wusste man nicht wirklich welche Seite jetzt besser ist, und Mia wurde auch ständig von jemanden reingelegt. Manchmal war ich etwas genervt von Mias Mutter und ihrem Fanatismus für diesen Propheten.
Es gibt sogar einen gewissen Romantikanteil. Da ist nämlich noch Jeremy, der sich aber sehr widersprüchlich Mia gegenüber verhält. Ich war doch sehr überrascht als die Wahrheit über ihn ans Licht gekommen ist.
Positiv zu erwähnen ist auf jeden Fall, dass es sich um einen Einteiler handelt und so ziemlich alle Fragen am Ende beantwortet werden. Von mir bekommt das Buch 8 von 10 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen