6. Februar 2014

Das Erbe der Krylows. Moira Band 2 von Kelda Adere



Klapptext: 
Nachdem Moiras Eltern unter mysteriösen Umständen zu Tode gekommen sind, wird sie in ein Kinderheim in Berlin gesteckt. Dort harrt sie als sture Einzelgängerin aus und schwört den Tod ihrer Eltern um jeden Preis aufzuklären und zu rächen. Allerdings geraten ihre Pläne ins Wanken, als sie entdeckt, dass sie eine außergewöhnliche Gabe hat. Ohne es zu ahnen, schwebt sie in höchster Gefahr, denn sie ist nicht die Einzige, die diese Entdeckung macht. Moira wird von zwei seltsamen Fremden aus dem Heim geholt und muss ein gefährliches Erbe antreten. Nicht nur ihr eigenes Leben und das ihrer Beschützer, sondern auch die Zukunft von Millionen Menschen scheinen plötzlich in ihren Händen zu liegen. Doch das ist nur der Anfang. Von der Sache mit dem Stück Käse am Bein mal ganz abgesehen!
Quelle:

Meine Meinung:
Moira erholt sich erst einmal von ihren Verletzungen, bevor sie weiter ihre Gaben trainieren kann. Langsam kommen sie und Ayden sich näher, aber ihr Glück währt nicht lange, denn Moira wird von ihren Feinden entführt. Die Situation eskaliert und es kommt zum entscheidenden Kampf.

Die Handlung des 2. Teils schließt nahtlos an den 1. Teil an. Wir erfahren wie es mit Moira und ihren Beschützern weiter geht. Neben den bekannten Charakteren gibt es einen Neuzugang, Raphael. Dieser gehört zur "anderen" Seite und lässt Moira entführen. Während dieser Zeit muss Moira einiges miterleben, sie wird gefoltert und man führt Versuche an ihr durch. Diesen Abschnitt fand ich ziemlich brutal. Insgesamt ist dieser Teil etwas brutaler und blutiger, womit ich gar nicht gerechnet habe. Zwischen Moira und Ayden vertiefen sich die Gefühle. Bereits im ersten Teil hat man ja gemerkt, dass Moira sehr viel für Ayden empfindet. Ich muss gestehen, dass ich das Verhalten der beiden manchmal etwas verantwortungslos fand. Es gibt auch ein Wiedersehen mit Rudi, von dem ich wirklich sehr enttäuscht war. So habe ich mir das nicht vorgestellt und die Charakterentwicklung, die die Autorin hier vorgenommen hat, hat mir überhaupt nicht zugesagt. Aber am meisten war ich vom Ende enttäuscht. Hier gibt es ein ganz schönes Gemetzel uns so drastische Veränderungen, das sich gar nicht weiß was ich dazu sagen soll.

Insgesamt war ich doch sehr enttäuscht und kann diesem Teil nur 6,5 von 10 Punkten geben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen