11. Januar 2014

Erben des Blutes 2. Verbotene Träume von Kendra Leigh Castle



Klapptext: 
Die Werwölfin Lyra Black ist die zukünftige Anführerin ihres Packs. Als sie von anderen Wölfen angegriffen wird, kommt ihr der vampirische Katzenwandler Jaden Harrison zu Hilfe. Beide fühlen sich augenblicklich zueinander hingezogen, doch eine uralte Macht erhebt sich und bedroht ihre Liebe.
Quelle: Egmont Lyx

Meine Meinung:
Die Werwölfin Lyra Black wird von anderen Wölfen angegriffen und ihr zur Hilfe eilt der Vampir Jaden, der sich zufällig in der Nähe aufgehalten hat. Lyra ist anfangs gar nicht begeistert von seiner Hilfe, aber ihr Vater Dorian Black bietet Jaden einen Job als Lyras Trainer an. Lyra will Rudelführerin werden und muss dafür an einem Kampf teilnehmen, einen Kampf auf Leben und Tod. Jaden trainiert sie und beiden kommen sich näher. Aber eine Beziehung zwischen einer Wölfin und einem Vampir, der sich in eine Raubkatze verwandeln kann, ist überhaupt nicht gerne gesehen. Lyra wehrt sich anfangs sehr gegen ihre Gefühle, kann aber nicht lange widerstehen.

Ich muss gestehen, dass ich anfangs gar nicht so sicher war, ob mir dieses Buch gefallen wird. Lyra hört sich in der Inhaltsangabe sehr nach Kick-Ass-Heldin an und diese mag ich nur bedingt. Um so überraschter war ich dann, dass mir beiden Hauptfiguren so gut gefallen haben. Wie bei dem 1. Teil liegt das Hauptaugenmerk auf der Liebesgeschichte. Jaden und Lyra sind ein interessantes Paar. Jaden kommt ein wenig jungenhaft und schlacksig rüber, obwohl er eigentlich schon ziemlich alt ist. Das macht ihn sehr sympathisch. Lyra ist noch recht jung, weiß aber genau was sie will. Neben der Liebesgeschichte spielen auch wieder die anderen Clans eine wichtige Rolle und die Position der Caith Sith.

Der nächste Teil der Reihe wird dann von Damian handeln, den ihr auf jeden Fall auch besorgen werden. Von mir gibt es 9 von 10 Punkten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen