17. Januar 2014

Enternal Riders: Reseph von Larissa Ione



Klapptext: 
Jillian Cardiff rettet einem attraktiven Fremden das Leben, der keine Erinnerung an seine Vergangenheit hat. Er kennt nur noch seinen Namen: Reseph. Zwischen beiden entbrennt schon bald eine tiefe Leidenschaft. Doch sie ahnen nicht, dass Reseph in Wahrheit der gefährlichste der Reiter der Apokalypse ist, der in der Vergangenheit Tod und Verderben über die Welt gebracht hat.
Quelle: Egmont Lyx

Meine Meinung:
Nachdem der Engel Reaver Reseph aus Seoul befreit hat und ihm seine Erinnerungen an seine Zeit als Pestilence genommen hat, wacht Respeh nackt und ohne Erinnerungen auf. Jillian Cardiff findet ihn und nimmt ihn mit auf ihre Ranch. Schnell entwickeln die beiden Gefühle für einander, nichts ahnend, dass Reseph einer der Apokalyptischen Reiter ist und das er für in der Vergangenheit freigesetzten Dämonen verantwortlich war, von denen einer sogar Jillian angegriffen hat. Der gefallene Engel Gethel will Pestilence zurück und macht sich auf die Suche nach Reseph. Das will die Gegenseite natürlich verhindern. Reseph selbst hat überhaupt noch keine Ahnung von all dem und genießt seine Zeit mit Jillian, bis man die beiden aufspürt.

Endlich geht es weiter mit dieser tollen Serie. Ich liebe die Bücher Larissa Ione wirklich sehr und war wirklich gespannt auf diesen Teil der Reihe. Wie wir ja im letzten Teil erfahren haben, ist Reseph wieder zurück und von Pestilence befreit. Nachdem er sich dann als Reseph daran erinnert hat, was er als Pestilence alles getan hat, ist er durchgedreht. Daraufhin hat Reaver ihm alle Erinnerungen genommen und ihn zu den Menschen geschickt. Hier setzt die Geschichte an. Reseph und Jillian sind nachdem sie ihn gefunden eine ganze Zeit lang eine bei ihr und kommen sich schnell näher. Reseph ist irgendwie echt süss, ganz anders als seine Brüder. Die Liebesgeschichte nimmt die zentrale Rolle in der Handlung ein und konnte mich überzeugen. Jillian ist von Dämonen angegriffen worden, hat das ganze aber einigermaßen verarbeitet. Die Liebesgeschichte ist natürlich recht dramatisch wenn herauskommt wer Reseph wirklich ist.
Die Autorin hat sich in diesem Teil mal wieder sehr viel einfallen lassen und hat mich an manchen Stellen doch sehr überrascht. Wir erfahren dieses Mal wer der Vater der vier ist, was mich wirklich sehr überrascht hat. Bei der Suche nach weiteren Titeln in dieser Teil habe ich entdeckt, dass der nächste Teil dem Engel Reaver gewidmet ist, worüber ich mich wirklich sehr freue. Endlich bekommt er sein eigenes Buch.

Insgesamt konnte mich dieser Teil völlig überzeugen und ich vergebe 10 von 10 Punkten. 

1 Kommentar:

Nazurka hat gesagt…

Auch diese Rezension ist soeben verlinkt worden!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...