31. Januar 2014

Auge um Auge: Moonbow von Stefanie Madea



Klapptext: 
Menschen erblinden, wenn View ihnen in die Augen blickt. Ein Schock, als sich herausstellt, dass sie fortan zur Sicherheit aller isoliert in einem Hochsicherheitslabor leben muss – bis zu einer Begegnung, die nicht hätte sein dürfen. Zachary Veil zeigt ihr mit grausamer Gewissheit, dass ihr Leben eine einzige Lüge ist. Ihre Erinnerungen, ihr Name … Zac und View fliehen und es folgen weitere bittere Erkenntnisse: Die Welt hat sich seit Beginn ihrer Behandlung verändert. Die Menschheit verliert das Augenlicht, eine Prophezeiung scheint sich zu bewahrheiten und View weiß nicht, ob sie ihrem einzigen Verbündeten Zac vertrauen darf. Ihre Gefühle sprechen für ihn, aber irgendetwas verbirgt er vor ihr. Ist er der Richtige im Kampf gegen ihre skrupellosen Verfolger?
Quelle: Bookhouse Verlag

Meine Meinung:
View kennt nur das Hochsicherheitslabor, in dem sie lebt. Hier wird sie isoliert von der Außenwelt, denn sie darf niemanden in die Augen sehen, sonst wird derjenige blind. Ständig ist sie irgendwelchen Untersuchungen und Experimenten ausgesetzt, aber sie hat sich damit abgefunden. Dann eines Tages trifft sie im Institut auf Zac, der sie auffordert mit ihm zu fliehen. Kurzerhand flieht sie mit ihm. Auf der Flucht offenbart er ihr, dass man bei ihr und ihm die Erinnerungen so manipuliert hat, dass sich niemand richtig an seine Vergangenheit erinnern kann. View ist anfangs sehr skeptisch, mehr aber dann doch, dass Zac die Wahrheit gesagt hat.

Bei diesem Buch handelt sich einen wirklich interessanten Mysterie Thriller aus der Feder von Stefanie Madea. Hauptfiguren sind View und Zac. Beide verfügen über besondere Gabe, sind aber von skrupellosen Menschen ausgenutzt worden. Anfangs erfährt man erst einmal nicht so viele Hintergründe, diese werden erst in Laufe der Handlung offenbart. Viele Fragen bleiben aber noch unbeantwortet und manchmal waren mit einfach zu viele Dinge unklar.
Hauptaugenmerk liegt bei der spannenden Flucht der beiden Hauptfiguren. Durch ständige Perspektiven-wechsel wird dieser sehr spannend gehalten, neben Zac und View wird die Handlung noch von verschiedenen anderen Charakteren erzählt. Zwischen den beiden entwickeln sich ganz langsam Gefühle, aber von einer richtige Liebesgeschichte kann man jetzt nicht sprechen. Die beiden können sich z. B. aufgrund von Zacs Fähigkeit gar nicht anfassen und auch Views Misstrauen ist noch sehr hoch.
Der 2. Teil dieser Reihe kommt bereits im März 2014 raus, worüber ich wirklich sehr froh bin. Will natürlich unbedingt wissen wie es weiter geht.
Was die Altersempfehlung angeht, würde ich diese bei mindestens ab 16 Jahren festlegen. Es gibt nämlich eine sehr detailliert beschriebene erotische Szenen, die wenig romantisch ist und jüngere Leser vielleicht etwas schockieren könnte.

Insgesamt wurde ich sehr gut unterhalten und vergebe 8 von 10 Punkten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen