9. November 2013

Nicht menschlich Inc. von Stephanie Linnhe



Klapptext:
Endlich ein neuer Job! Was ein Anlass zur Freude sein sollte, bereitet Nala di Lorenzo Kopfzerbrechen. Von einer Firma namens Adamant Bunch Marketing hat sie noch nie gehört, geschweige denn hat sie sich dort beworben. Man will sie an einer verlassenen Straßenecke abholen … Trotz aller Bedenken wartet sie am Montagmorgen am verabredeten Treffpunkt. Ihr Herz schlägt schneller, als Desmond auftaucht. Ihr neuer Kollege ist nicht nur unverschämt attraktiv, sondern führt sie auch noch durch ein rot schimmerndes Portal. Nala findet sich in der Parallelwelt LaBrock wieder. Ehe sie sich von dem Schock erholen kann, nimmt ihre Arbeit sie völlig in Beschlag. Sie soll überprüfen, ob die Krankmeldungen echt sind. Gar nicht so einfach, wenn kaum jemand ein Mensch zu sein scheint – oder das Verschwinden einer Person so viele Fragen aufwirft, dass sie denen einfach nachgehen muss. Anvertrauen kann sie sich nur Desmond. Oder etwa nicht? Schnell wird klar: Auf keinen Fall sollte sie sich hier in Dinge einmischen, die sie nichts angehen, oder sich gar verlieben …
Quelle: Bookhouse Verlag

Meine Meinung:
Nala sucht jetzt schon länger einen Job, ohne Erfolg. Um so überraschter ist sie als sie eines Tages eine Email der Fa. ABM in ihrem Postfach hat, die zu ihrem neuen Job beglückwünschen. Nala ist verwirrt, alle Nachforschungen zu dieser Firma führen ins Nichts. Kurzerhand nimmt sie den Job an. An dem angegeben Treffpunkt angekommen taucht jemand auf, der sie durch ein Portal in eine andere Welt mitnimmt. Ihr neuer Chef ist ein Kobold, ihre Kollegin eine Teufelin und Nala ist schockiert, aber gleichzeitig auch unheimlich neugierig. Ihr neue Job ist es, Krankmeldungen von Mitarbeitern zu überprüfen. Da sie von dieser Welt überhaupt keine Ahnung hat, bekommt sie Hilfe von dem gut aussehenden Kollegen Desmond und ehe sie es sich versieht, kommt sie einer großen Verschwörung auf die Schliche.

Als ich den Klapptext gelesen habe, wusste ich sofort, dass das Buch etwas für mich ist und ich wurde auch nicht enttäuscht. La Brock ist eine Stadt auf der andere Seite. Hier leben Dämonen, Teufel, Kobolde und noch einige andere Wesen zusammen. Einige eingeweihte Menschen arbeiten auch dort, aber sie haben alle einen Leumund und sind in die Sitten eingeführt. was bei Nala nicht der Fall ist.
Nala ist eine leicht naive Person, die immer alles aus ihrem Bauchgefühl heraus tut. Das bringt sie natürlich manchmal in ziemlich große Gefahr. Außerdem kennt sich sich in LaBrock überhaupt nicht aus, was für ganz schönes Chaos sorgt. Das ganze ist sehr witzig, aber auch sehr spannend. Für die gehörige Portion Romantik sorgt Desmond, der Nala immer wieder aus brenzligen Situationen hilft.

Insgesamt auf jeden Fall eine Leseempfehlung von mir und ich hoffe, dass wir noch mehr von Nala und Desmond lesen werden.

Von mir gibt es 10 von 10 Punkten.

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...