3. Oktober 2013

Verküsst und zugenäht von Susan Andersen



Klapptext: 
Diese grünen Augen, der markante Mund - für einen Mann, den sie in Gedanken bereits mehrfach erwürgt hat, sieht Jake Bradshaw noch ziemlich lebendig aus. Und so unverschämt gut, dass Jenny mit ihren Fingern am liebsten etwas ganz anderes... Aber dafür ist ihre Verachtung für den Rabenvater viel zu groß. Denn während er als Fotograf um die Welt gereist ist, hat Jenny sich um seinen Sohn gekümmert! Da kann er nicht einfach so wieder in Razor Bay auftauchen und davon ausgehen, dass ihn alle mit strahlendem Lächeln und offenen Armen begrüßen. Jenny zumindest will ihm die kalte Schulter zeigen. Auch wenn ihr Körper da plötzlich komplett anderer Meinung zu sein scheint und sie sich nur zu gern an Jakes schmiegen würde...
Quelle: Mira Taschenbuch

Meine Meinung:
Seid Jenny  nach Razor Bay gekommen ist, kümmert sie sich um Austin, den Enkelsohn ihrer Arbeitgeber Kathy und Emmett. Austins Mutter ist kurz nach der Geburt gestorben, sein Vater ist danach einfach von der Bildfläche verschwunden. Jetzt nachdem Kathy und Emmett gestorben sind, will Jenny das Sorgerecht für Austin beantragen. Aber leider taucht völlig unerwartet Austins Vater Jake in Razo Bay auf und will Austin mit nach New York nehmen, wo er als erfolgreiche Fotograf lebt. Austin will aber gar nichts von ihm wissen, also bittet er Jenny um Hilfe. Diese ist anfangs überhaupt nicht begeistert, hat sie doch zuviel Angst, dass Austins Gefühle verletzt werden. Außerdem fühlt sie sich eigenartiger Weise zu ihm hingezogen, was ihr überhaupt nicht in den Kram.

Bei diesem Buch handelt es sich um den erst Teil einer neuen Reihe von Susan Anderson über die Kleinstadt Razo Bay und deren Bewohner. In diesem 1. Teil treffen wir auf Jake und Jenny, ein wirklich interessantes Paar. Jake hat 18 Jahren geheiratet, weil seine Freundin schwanger war. Sie ist dann bei der Geburt gestorben und ihre Eltern haben Lake angeboten, sich um das Kind zu kümmern. Da er sich völlig überfordert mit der Situation gefühlt hat, hat er dieses Angebot angenommen. Jetzt nach 13 Jahren will er diesen Fehler wieder gut machen.
Jenny ist mit 16 Jahren nach Razo Bay gekommen, nachdem ihr Vater wegen Betrugs ins Gefängnis gekommen ist. Sie bereits mit 16 Jahren für sich selbst sorgen müssen. Diese beiden ungleichen Charakter geben eine wirklich interessante Paarung ab. Anfangs können sich die beiden eigentlich überhaupt nicht leiden, was sich dann aber doch recht schnell ändert.
Hinzu kommen noch viele interessante Nebenfiguren wie z. B. Jakes Halbbruder der jetzt Sherrif in Razo Bay ist oder Jennys beste Freundin Tasha, die eine Pizzeria betreibt. Gerade diese viele sympatischen Nebenfiguren und das Kleinstadtfeeling machen das Buch so lesenswert.
Auch die Zusammenführung von Austin und Jake war sehr glaubwürdig und gelungen.
Ich freue mich schon sehr auf den 2. Teil dieser Reihe.

Von mir gibt es 10 von 10 Punkten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen