31. Oktober 2013

Feuersünde von Eve Silver



Klapptext:
Seelenjäger Lokan Krayl war immer der Lieblingssohn seines Vaters Sutekh. Bis ihm ein grausames Komplott zum Verhängnis wird: Er, der Halbgott, wird ermordet. Jetzt haben ihm seine drei Brüder einen Funken Leben zurückgegeben. Doch Lokan bleibt im Fegefeuer gefangen. Nur wenn es ihm gelingt, durch die zwölf Pforten seines Erzfeindes Osiris zu treten, kann er zurück ins Diesseits und sich an dem Verräter rächen. Diesen schweren Gang kann er jedoch nicht aus eigener Kraft antreten. Er braucht die Hilfe von Bryn Carr, der Frau, mit der er eine unvergessliche Nacht verbracht und die seine Tochter zur Welt gebracht hat. Aber kann Lokan ihr trauen? Und vor allem: Kann er sich selbst trauen, um ihr nicht zu verfallen?
Quelle: Mira Taschenbuch

Meine Meinung:
Lokan Krayl wurde von seinem Vater Sutekh getötet. Sutekh wollte sich dem Körper seines Sohnens bemächtigen, um auf der Erde zu wandeln, dass ist ihm nämlich nicht gestattet. Lokans Brüder retten seine Seele und seinen Körper, nur ist Lokan jetzt in der Unterwelt gefangen und muss durch die 12 Pforten, um wieder ins Diesseits zu gelangen. Die Aufgabe ist schwer, aber er bekommt unerwartet Hilfe von Bryn, der Mutter seiner Tochter Dana. Gemeinsam bestehen sie diese Aufgabe, doch der Preis für die Seelen von Lokan ist hoch. Ist er bereit ihn zu bezahlen?

Bei dieser Reihe ist es sehr wichtig, die Bücher in der richtigen Reihenfolgen zu lesen, denn die Handlung baut sich langsam auf und kommt im 4. Teil zu einem Abschluss. Im 4. und letzten Teil der Reihe um die Söhne des Sutekhs geht es dieses Mal um den jüngsten der Vier, Lokan. Die anderen Teile der Reihe handeln von der Suche seiner Brüder nach ihm und ndlich haben sie ihn gefunden, aber er ist noch nicht ganz frei, erst einmal muss er die 12 Pforten durchschreiten. Die Handlung wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt und beinhaltet zwei Handlungsstränge. Einmal Lokans Reise in der Unterwelt sowie die Befreiung der Gefährtinnen Lokans Brüder. Diese befinden sich nämlich in den Händen der Töchter der Isis.
Die Liebesgeschichte zwischen Lokan und Bryn ist dieses Mal sehr ungewöhnlich. Die beiden kennen sich schon viele Jahre, haben sogar eine gemeinsame Tochter, sind aber die ganze Zeit "nur" Freunde. Da Bryn ebenfalls nicht menschlich ist und ihre Fähigkeiten Lokan in der Unterwelt helfen könnten, eilt sie ihm zur Hilfe.
Am Ende schließt sich der Kreis, die verschiedenen Handlungen gelangen zu einem wirklich spannenden Ende. Von mir gibt es 10 von 10 Punkten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen