31. Oktober 2013

Seelenrausch: Black Diamond von Maya L. Heyes (mit Blogtourankündigung)



Klapptext:
Auf wessen Seite wirst du dich schlagen, wenn die Wahl zwischen dem fleischgewordenen Bösen und dem leibhaftig Guten dir selbst überlassen wird? Wirst du dich hinter der Ahnungslosigkeit verstecken, sobald der legendäre Kampf zwischen den Antagonisten beginnt? Wirst du wegsehen, obwohl der Ausgang dieses Gefechts darüber entscheiden wird, ob unsere Rasse – die Spezies Mensch – fortbesteht oder untergeht?
Quelle: THG Verlag

Meine Meinung:
Als Evies Mutter Miranda wieder heiratet will, bekommt Eve direkt einen Stiefbruder mit dazu. Liam ist ein erfolgreicher Schauspieler, arrogant und gut aussehend. Und Eve kennt ihn aus ihren Träumen. Aber auch Liam kennt Eve aus seinen Träumen. Beide scheinen sich aus früheren Leben zu kennen und sind in einem Kampf zwischen Gut und Böse gewickelt, der sie immer noch verfolgt.

Die Handlung ist sehr komplex und anfangs auch etwas verwirrend. Die Autorin hat ihren eigenen Stil, der sehr ausschweifend und ausführlich. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, wobei Eve und Liam den größten Anteil haben. Aber nicht nicht zur die Perspektiven wechseln, es gibt immer wieder Erinnerungen in Form von Träumen. Gerade diese ständige Wechsel fand ich etwas verwirrend, da man anfangs nicht alle Informationen hat und mit den Gegebenheiten und die Ereignisse erst einmal gar nicht zuordnet kann. Erst zum Ende hin bekommt man für fast alles eine Erklärung. Das ganze ist eine Mischung aus Dark Fantasy und Science Fiction mit dystopischen Elementen, eine wirklich ungewöhnliche Mischung. Der oben beschriebene Kampf bezieht sich auf die Nephilin und die Numen, zwei engelsähnliche Wesen. Bei der Beziehung zwischen Liam und Eve handelt es sich nicht nur um eine einfach Liebesgeschichte. Ich will nicht zuviel verraten, aber beide sind keine richtigen Menschen, sie gehören zu den genannten Numen und Nephilin und sind ein wichtiger Teil des Kampfes.

Alles in allen eine sehr ungewöhnliche Geschichte. Wer gerne Bücher fernab jeglichem Mainstreams lesen will, wird hier auf seine Kosten kommen. Von mir gibt es 8 von 10 Punkten.



Neugierig geworden? Ab dem 04.11.13 startet zu dem Buch eine Blogtour mit wirklich tollen Preisen:

04.11. http://manjasbuchregal.blogspot.de 
05.11. http://dieseitenfluesterer-unserbuchblog.blogspot.de/
06.11. http://letannasblog.blogspot.de/
07.11. http://babsleben.blogspot.de/
08.11. http://dasbuchmonster.blogspot.de
09.11. http://ka-sas-buchfinder.blogspot.de

Gewinne:
1  KindleReader mit dem ebook Seelenraus
2  Taschenbücher
3 Ebooks und signierte Lesezeichen

Feuersünde von Eve Silver



Klapptext:
Seelenjäger Lokan Krayl war immer der Lieblingssohn seines Vaters Sutekh. Bis ihm ein grausames Komplott zum Verhängnis wird: Er, der Halbgott, wird ermordet. Jetzt haben ihm seine drei Brüder einen Funken Leben zurückgegeben. Doch Lokan bleibt im Fegefeuer gefangen. Nur wenn es ihm gelingt, durch die zwölf Pforten seines Erzfeindes Osiris zu treten, kann er zurück ins Diesseits und sich an dem Verräter rächen. Diesen schweren Gang kann er jedoch nicht aus eigener Kraft antreten. Er braucht die Hilfe von Bryn Carr, der Frau, mit der er eine unvergessliche Nacht verbracht und die seine Tochter zur Welt gebracht hat. Aber kann Lokan ihr trauen? Und vor allem: Kann er sich selbst trauen, um ihr nicht zu verfallen?
Quelle: Mira Taschenbuch

Meine Meinung:
Lokan Krayl wurde von seinem Vater Sutekh getötet. Sutekh wollte sich dem Körper seines Sohnens bemächtigen, um auf der Erde zu wandeln, dass ist ihm nämlich nicht gestattet. Lokans Brüder retten seine Seele und seinen Körper, nur ist Lokan jetzt in der Unterwelt gefangen und muss durch die 12 Pforten, um wieder ins Diesseits zu gelangen. Die Aufgabe ist schwer, aber er bekommt unerwartet Hilfe von Bryn, der Mutter seiner Tochter Dana. Gemeinsam bestehen sie diese Aufgabe, doch der Preis für die Seelen von Lokan ist hoch. Ist er bereit ihn zu bezahlen?

Bei dieser Reihe ist es sehr wichtig, die Bücher in der richtigen Reihenfolgen zu lesen, denn die Handlung baut sich langsam auf und kommt im 4. Teil zu einem Abschluss. Im 4. und letzten Teil der Reihe um die Söhne des Sutekhs geht es dieses Mal um den jüngsten der Vier, Lokan. Die anderen Teile der Reihe handeln von der Suche seiner Brüder nach ihm und ndlich haben sie ihn gefunden, aber er ist noch nicht ganz frei, erst einmal muss er die 12 Pforten durchschreiten. Die Handlung wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt und beinhaltet zwei Handlungsstränge. Einmal Lokans Reise in der Unterwelt sowie die Befreiung der Gefährtinnen Lokans Brüder. Diese befinden sich nämlich in den Händen der Töchter der Isis.
Die Liebesgeschichte zwischen Lokan und Bryn ist dieses Mal sehr ungewöhnlich. Die beiden kennen sich schon viele Jahre, haben sogar eine gemeinsame Tochter, sind aber die ganze Zeit "nur" Freunde. Da Bryn ebenfalls nicht menschlich ist und ihre Fähigkeiten Lokan in der Unterwelt helfen könnten, eilt sie ihm zur Hilfe.
Am Ende schließt sich der Kreis, die verschiedenen Handlungen gelangen zu einem wirklich spannenden Ende. Von mir gibt es 10 von 10 Punkten. 

30. Oktober 2013

Lichtjahre zu dir von Helen Douglas



Klapptext: 
Als der gut aussehende Ryan an ihrer Schule auftaucht, verliebt Eden sich Hals über Kopf in den Neuen. Auf den ersten Blick scheint Ryan ein ganz normaler amerikanischer Teenager zu sein. Aber wieso kennt er dann keine Pizza und hat noch nie von Gandhi oder Mandela gehört? Und warum interessiert er sich so brennend für sie? Eines Tages findet Eden ein Buch in Ryans Zimmer, dessen Inhalt eine ferne Zukunft vorwegnimmt. Eden versucht fieberhaft, das Geheimnis zu lüften. Sie entdeckt, dass Ryan eine unglaublich wichtige Mission erfüllen muss ... und sie vielleicht seine einzige Chance zerstört hat.
Quelle: Sauerländer Verlag

Meine Meinung:
Eden lebt mit ihrer Tante Miranda in Parran, eine Kleinstadt irgendwo in Amerika. Eines Tages kommt ein neuer Schüler an Edens Schule, Ryan. Alle Mädchen ihrer Schule sind direkt Feuer und Flamme für ihn und ausgerechnet mit Eden freundet er sich an, obwohl sie gar nicht zu den beliebten Schülern gehört. Ryan ist irgendwie seltsam, er scheint keine Pizza zu kennen und auch viele historische Personen sind ihm unbekannt. Dann findet Ryan in seinem Zimmer ein, ein Buch das ihr bester Freund Connor in der Zukunft geschrieben hat.

Das Buch fängt wie viele Jugendbücher aus diesem Bereich an, der interessante Neue interessiert sich für die unscheinbare Außenseiterin. Ich muss gestehen, dass ich anfangs doch etwas enttäuscht war, denn ich hätte etwas mehr erwartet. Eigentlich wird das Buch erst so richtig interessant, wenn Eden hinter Ryans Geheimnis kommt. Von da an wird es richtig spannend und die Autorin beweist, dass sie auch eigene Ideen hat.
Die Charaktere sind recht typisch, Eden und ihre Clique gehören nicht den beliebten Schülern, sie hegen ein Außenseiterdasein. Eden hat einen besten Freund, Conner. Der scheint Gefühle für sie entwickelt zu haben, die Eden nicht erwidert. Ryan ist der gut aussehende Neue, mit dem alle befreundet sein wollen. Trotzdem sind die Charaktere sympatisch und man schließt sie schnell ins Herz.
Es scheint sich bei dem Buch tatsächlich um einen Einzelband zu handeln, habe auch auf der Internetseite nichts zu einer Fortsetzung gefunden. Die Handlung ist auch abgeschlossen und eine Fortsetzung wäre in meinen Augen auch überflüssig. Diese Entwicklung begrüße ich sehr, denn ich langsam nerven mich diese ganze Trilogien nur noch.

Trotz des schwachen anfangs hat mir das Buch gefallen und bekommt 8 von 10 Punkten. 

Teilnahmebedingungen für das Blogger-Gewinnspiel zu "Es wird keine Helden geben"

29. Oktober 2013

Rabenfeuer: Die Flammen der Göttin von Dana Graham



Klapptext: 
Kann man zu einem mächtigen Krieger werden, obwohl man von der Göttin gezeichnet wurde? Kann man sein Herz an einen Fremden verlieren, obwohl man dem Tempel seine Treue schwor? Der junge Raven wurde als Prinz geboren, aber statt auf edlen Pferden durch Wälder zu jagen und in Schlachten zu kämpfen, schuftet er in einer Silbermine. Sein einziger Freund ist ein Rabe und von seiner Abstammung ahnt er nichts. Die junge Kara hat sich für ein Leben im Tempel entschieden, weit weg von allem, was sie einst binden sollte. Nie hätte sie gedacht, dass sie sich dort verlieben würde – und noch viel weniger, dass jener Fremde mit dem Raben in Wahrheit ein Prinz ist und eine mächtige Prophezeiung ihre beiden Schicksale miteinander verwoben hat.
Quelle: Carlsen Impress

Meine Meinung:
Raven ist der erstgeborene Sohn von König Wegon. Aber statt sich über die Geburt zu freuen, verbannt der König seine Frau und seinen Sohn, weil Raven nicht makellos ist sondern eine Behinderung hat. Raven einziger Freund ist eine Rabe, der ihn sei seiner Kindheit begleitet. Er wächst bei den Minenarbeiterin auf und beginnt mit 16 Jahre seine Arbeit in den Minen, da er nichts von seiner wahren Identität weiß. Der zweitgeborene Sohn nutzt Ravens Wunsch ein Krieger zu werden aus und schickt ihn zum Tempel seiner Feinde, um diesen auszuspionieren. Dort lernt er Kara kennen, die junge Seherin des Tempels und entwickelt Gefühle für sie. Jetzt muss sich Raven zwischen seiner Loyalität zu seinem Fürsten und seinen Gefühlen für Kara entscheiden.

Das Buch ist mir erst einmal durch wirklich schöne Cover aufgefallen, das wirklich sehr gut zur Handlung passt. Es handelt sich hier um eine wirklich gelungen All Age Fantasy Geschichte mit einer sehr schönen Liebesgeschichte. Der Schreibstil ist recht einfach und richtet sich an junge und auch ältere Leser.
Die Handlung wird aus überwiegend aus der Sicht von Raven erzählt. Sein Schicksal ist nicht einfach, nur seine Behinderung wird er von vielen gehänselt. Er ahnt nichts von seiner Bestimmung, die Form einer Prophezeiung vorliegt. An manchen Stellen fand ich seine Leichtgläubigkeit und seine Treue gegenüber seinem Fürsten etwas naiv, aber zum Glück merkt er irgendwann wer seine wahren Feinde sind. Die Liebesgeschichte nimmt eine wichtige Rolle in der Handlung ein und dominiert die Geschichte.

Insgesamt ein wirklich gelungenes Buch und in sich abgeschlossen, was ich wirklich begrüße. Wer will schon ständig Trilogien lesen, ich ehrlich gesagt nicht.
Von mir gibt es 9 von 10 Punkten. 

28. Oktober 2013

Sei mein Stern von Amanda Frost



Klapptext: 
Inzwischen hat es auch Rafaels jüngeren Bruder auf die Erde verschlagen: Simon, ein Computergenie mit begnadeter Intelligenz und einem Hang zur Alltags-untauglichkeit. Nicht die ideale Kombination, um eine geeignete Frau aufzureißen, auch wenn man so höllisch attraktiv ist wie der spleenige Informatiker. So widmet er sich nach einigen missglückten Affären doch lieber dem Hacken von Computern. Bis er den fatalen Fehler begeht, sich mit der mächtigen deutschen Geheimdienst-organisation BSC anzulegen. Denn diese hetzt ihm postwendend ihre beste Undercoveragentin auf den Hals: Jana, eine 32-jährige skrupellose Power-Frau, die Simon in ein erbarmungsloses Katz-und-Maus-Spiel verwickelt. Bis beiden letztendlich die Kontrolle über die Geschehnisse entgleitet …
Quelle: Autorenseite

Meine Meinung:
Rafeals Bruder Simon hat sich auf der Erde richtig gut eingefunden. Er wohnt in dem Hotel von seinem Bruder und dessen Frau Valeria, kümmert sich um das Sicherheitssystem dort und um alle andere technischen Dinge. Der Nerd ist damit natürlich nicht ausgelastet und in seiner Freizeit hackt er sich in die Systeme verschiedenen Geheimorganisationen, u. a. auch in das deutsche BSC. Das bleibt nicht unbeobachtet und die Agentin Jana wird auf den Fall angesetzt. Die Hinweise führen sie in das Hotel von Rafeal und sie bezieht direkt ein Zimmer neben Simon. Sie hat Simon sehr schnell in Verdacht und versucht ihn zu überführen. Nur spielen ihre Gefühle ihr einen Strich durch die Rechnung, den Simon scheint eigentlich ein wirklich netter Kerl zu sein.

Wie schon beim ersten Teil dieser Reihe hat mir die Mischung aus Science Fiction und zeitgenössischem Liebesroman sehr gut gefallen. Wieder präsentiert uns die Autorin ein wirklich gelungenes Paar, das mit einigen Widrigkeiten zu kämpfen hat, um zusammen zu kommen.  Die Handlung ist humorvoll und romantisch, mit dem Hauptaugenmerk auf der Liebesgeschichte. Simon ist ein Nerd, Jana eine Geheimagentin, eine wirklich interessante Mischung. Was mir besonders in diesem Teil gefallen hat war, dass wir dieses Mal sehr viel über den Planeten Sira erfahren.

Insgesamt fand ich diesen  Teil wieder sehr gelungen und freue mich schon auf den 3. Teil. Ich vergebe 9 von 10 Punkten. 

27. Oktober 2013

Blogaktion Die Tribute von Panem "Gefährliche Liebe"



Heute gibt es wieder etwas bei mir zu gewinnen. Im Rahmen der Blogaktion Die Tribute von Panem "Gefährliche Liebe" und zum Kinostart des gleichnamigen Films könnt ihr heute bei mir Folgendes gewinnen:

1 x Buch zum Film (mit Hintergründen und exklusiven Filmfotos)
1 x Sonderausgabe Die Tribute von Panem 2 (HC)
1 x Hörbuch Die Tribute von Panem 2

Was müsst ihr tun, um eins davon zu gewinnen? Hinterlasst einfach einen Kommentar hier unter dem Beitrag bis zum 12.11.2013 um 23.59 Uhr. Der Gewinner wird am 13.11.13 benachrichtigt.

Die Tribute von Panem gehört zu meinen Lieblingsbüchern. Immer wenn ich andere Dystopien lese, neige ich dazu, diese mit Panem zu vergleichen und die wenigstens kommen an diese heran. Wer von euch die Bücher noch nicht gelesen hat, sollte das auf jeden Fall noch tun.



Bedingungen für das Gewinnspiel :
Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen
Ihr müsst mindestens 18 Jahre alt sein oder die Einverständnis euer Elten haben.

Folgende Blogs nehmen an dieser Aktion teil:
http://www.favolas-lesestoff.ch/
http://manjasbuchregal.blogspot.de
http://lielan-reads.blogspot.de
http://ka-sas-buchfinder.blogspot.de/


Viel Glück!

Der Mondscheingarten von Corina Bomann (Hörbuch)



Klapptext: 
Antiquitätenhändlerin Lilly bekommt eine ungewöhnliche alte Geige angeboten: Auf ihrer Unterseite ist eine Rose ins Holz gebrannt. Lilly ist fasziniert von dem Instrument und will das Rätsel der Rose entschlüsseln. Sie sucht Hilfe bei dem charmanten Musikexperten Gabriel. Gemeinsam finden die beiden heraus, dass die Geige vor über hundert Jahren einer berühmten Violinistin gehörte, die damals plötzlich verschwand. Lilly begibt sich auf die Spur der Unbekannten, die sie nach Sumatra führt. Dort findet sie des Rätsels Lösung – das auch ihr eigenes Leben in seinen Grundfesten erschüttert …
Quelle: Hörbuch Hamburg

Meine Meinung:
Lily Kaiser lebt in Hamburg und führt in eigenes Geschäft, ein Antiquitätenhandel. Ihren Mann Peter hat sie vor einigen Jahren verloren und ist noch nicht ganz über dessen Tod hinweg. Eines Tages kommt ein älterer Herr in ihr Geschäft und übergibt ihr eine alte Geige und behauptet, dass diese ihr gehören würde. Dann verlässt er den Laden und lässt Lily mit der Geige zurück. Natürlich fängt Lily sofort Nachforschungen zu der Geige hat, hat diese doch ein besonderes Merkmal auf de Rückseite, eine eingraviere Rose. Sie reist nach London zu ihrer Freundin Ellen, die als Restauratorin arbeitet und bitte diese um Hilfe. Auf dem Flug lernt sie den gutaussehenden Gabriel kennen, der sich im Nachhinein als große Hilfe erweist, da er bekannter Musikexperte ist. Gemeinsam versuchen sie das Geheimnis der Geige zu lösen.

Leider konnte mich das Hörbuch nicht richtig überzeugen. Als ersten muss ich sagen, dass mir die Stimme von Elan Wilms nicht so richtig zusagt. Ich habe schon mehrere Hörbücher mit ihr gehört und sie gehört einfach nicht zu meinen Lieblingssprechern. Insgesamt war das Hörbuch jetzt nicht schlecht, aber einfach zu seicht, die Handlung plätschert so vor sich hin und hat nicht wirklich Höhen und Tiefen. Auch die Liebesgeschichte konnte mich nicht richtig überzeugen, auch hier fehlt es mir einfach an Tiefe. Interessant waren auf jeden Fall die Einblicke in die Kultur und das Leben in Sumatra. Leider hat das für mich nicht ganz gereicht und deshalb gibt es nur 7 von 10 Punkten. 

26. Oktober 2013

Frostblüte von Zoë Marriott



Buch kaufen beim Verlag? Hier lang: http://www.carlsen.de/softcover/frostblute/36388#Inhalt

Klapptext: 
Frost lässt keinen an sich heran – aus gutem Grund: Sie trägt einen Wolfsdämon in sich, der immer dann hervorbricht und sie wahllos töten lässt, wenn sie verletzt oder von Gefühlen überwältigt wird. Als sie sich notgedrungen einer Schar Krieger anschließt, die das Königreich vor Aufständischen schützen, weckt sie schnell das Interesse von Luca, dem Anführer, und das Misstrauen von Arian, seinem besten Freund. Beide Männer spüren, dass sie etwas verbirgt. Und Frost ahnt bald, dass einer von ihnen das Feuer ihrer Gefühle entfachen wird. Doch zu welchem Preis? Eine Heldin zum Niederknien – fragil und stark zugleich. Eine Geschichte zum Mitfiebern – beim Kampf gegen gnadenlose Schurken und innere Dämonen. Ein Buch zum Schwelgen und Verschlingen – voller unerwarteter Freundschaft, schwerer Entscheidungen und zarter, bittersüßer Liebe

Meine Meinung:
Die junge Frost ist alleine in den Wäldern ihres Heimatlandes unterwegs. Sie reist allein, weil sie niemanden traut, am wenigstens sich selbst. Denn wenn sie verletzt oder wütend wird, bricht der Wolfsdämon, der sich ihn ihr befindet, aus und sie hat keine Kontrolle mehr über ihre Taten.
Eines Tages trifft sie bei ihren Streifzügen auf die Berggarde des Königs, die die Gegend vor Feinden schützt. Zuerst nimmt der Anführer der Gruppe sie gefangen, macht ihr aber das Angebot, seiner Truppe beizutreten, weil er denkt, sie wäre die Richtige dafür. Nur zögerlich nimmt sie das Angebot an und zögerlich öffnet sie sich Luca, dem Anführer. Aber Leutnant Arian ist ihr sehr misstrauisch gegenüber und macht ihr das Leben nicht einfach.

Bei diesem Buch handelt es sich um eine wirklich schöne romantische Fantasygeschichte, die völlig überzeugen konnte. Die Handlung wird aus der Sicht von Frost Aekkars erzählt, einer jungen Frau, deren bisheriges Leben nicht einfach war. Bereits mit 8 Jahre musste sie feststellen, dass sie anders ist als andere Kinder, denn in ihr befindet sich ein Wolfsdämon, der ihren Körper übernimmt, wenn sie in Gefahr ist. Ständig muss sie mit ihrer Mutter weiterreisen, weil kein Dorf sie bei sich haben will. Diese Ereignisse haben sie geprägt und jetzt, nachdem ihre Mutter tot und sie alleine unterwegs ist, hat sie kaum Kontakt zu anderen Menschen. Bis sie auf Luca und seine Leute trifft. Zwischen Luca und Frost entwickelt sich eine wundervolle Liebesgeschichte, die einfach nur herzzerreißend ist. Ansonsten ist die Handlung spannend, humorvoll und sehr romantisch. Es gibt neben der Liebesgeschichte eine ausgefeilte Handlung rund um den Krieg zwischen zwei Völkern, zu denen Luca und Arian gehören.
Eigentlich ist Frostblüte sogar Teil einer Serie. Die Teile können wohl unabhängig voneinander gelesen werden und sind in sich abgeschlossen. Ich hoffe sehr, dass wir von der Autorin noch mehr zu lesen bekommen.

Wer gerne Romantasy Bücher liest, wird bei diesem Buch voll auf seine Kosten kommen. Ich spreche eine klare Leseempfehlung mit 10 von 10 Punkten aus.  

25. Oktober 2013

Blue: Gebundene Herzen 01 von Amalia Blackwood



Klapptext: 
Blue ist schön und gefährlich. Als eine von vielen Vampiren, lebt sie verborgen unter den Menschen. In Blues Welt herrscht der Jahrhunderte alte Krieg gegen vampirische Rebellen und sie ist die rechte Hand von Boss, dem bekannten Drogenbaron Zürichs. Sie hadert mit ihrem Dasein und ist erfüllt von Selbsthass. Bis sich Tom in ihr Herz schleicht. Er entfacht Gefühle in ihr, vor denen sie sich bisher immer verschlossen hat. Ihre Liebe wird auf harte Proben gestellt, denn der Krieg und das Milieu sind allgegenwärtig. Tom lässt sich jedoch nicht abschrecken und kämpft mit Blue Seite an Seite. Dabei ist er doch nur ein schwacher Mensch. Oder vielleicht doch nicht?
Quelle: Sieben-Verlag

Meine Meinung:
Seid ihrer Verwandlung zu einem Vampir arbeitet Blue für Boss, einen Drogenbaron und Zuhälter. Sie erledigt die Drecksarbeit für ihn und ist seine Killerin. Aber eigentlich hasst sie diesen Job und würde am liebsten aussteigen. Die Verwandlung zur Vampirin ist ebenfalls nicht freiwillig vonstatten gegangen und sie weiß bis heute nicht, er sie gewandelt hat. Dann gibt es da noch den Menschen Tom, der als Türsteher und Bodygard im Club arbeiten. Sie kennt ihn bereits seit mehreren Jahren und merkt deutlich, dass er Gefühle für sie hat. Dann ereignen sich einige Dinge in Blues Leben, die dieses völlig auf dem Kopf stellen und bevor sie sich versieht, hat sich ihr Leben völlig verändert.

Nach langer Zeit habe ich endlich mal wieder ein Vampirbuch gelesen. In letzter Zeit wurden die Vampire bei mir durch Gestaltenwandler oder ähnliches abgelöst, aber die Inhaltsangabe zu diesem Buch klangt sehr vielversprechend, so dass ich es unbedingt lesen musste. Bis auf ein paar kleine Schwächen hat mir dieser 1. Teil sehr gut gefallen.
Hauptfigur die Vampirin Blue. Vor ihrer Wandlung war sie eher zurückhaltend und hat sich ganz auf ihre Arbeit als Wissenschaftlerin konzentriert. Jetzt ist eine Killerin und eigentlich will sie das gar nicht sein. Dieser Aspekt wurde sehr gelungen von der Autorin umgesetzt.
Die Liebesgeschichte zwischen ihr und Tom fand ich sehr gelungen, die beiden kennen sich schon länger, man hat hier also die Konstellation, dass aus Freunden eine Liebespaar wird, das Kennenlernen wird völlig übersprungen, was ich persönlich eine schöne Abwechslung fand.
Insgesamt ist die Handlung unheimlich rasant und aktiongeladen. Eine gefährliche Situation jagt die die andere und ständig ist Blue in Gefahr. Die Autorin fängt sehr viele Handlungsstränge an und auch die Charaktere machen immer wieder extreme Veränderungen durch. Das ist für mich persönlich auch die Schwachstelle in diesen Roman. Zu schnell muss man sich daran gewöhnen, dass der Drogenboss plötzlich eine Vampirkönig ist oder ähnliches. Fängt das ganze im Rotlichtmilleu an, endet es in einem Kampf zwischen zwei verfeindeten Vampirclans. Insgesamt durchaus interessant, aber manchmal waren die Veränderungen für mich sehr schwer nachvollziehbar.
Trotz meiner Kritik werde ich diese Serie auf jeden Fall weiter verfolgen und bin sehr gespannt auf den 2. Teil, der hoffentlich nicht so lange auf sich warten lässt.

Von mir gibt es 8,5 von 10 Punkten für dieses tolle Debüt. 

23. Oktober 2013

Forever - Das ewige Mädchen von Rebecca Hamilton



Klapptext: 
Hexe! Sophia weiß genau, wie man sie im Dorf nennt. Sie kennt sich ja auch mit okkulten Riten aus und beschwört Geister. Was sie schrecklicher findet als den Hass der Dorfbewohner, ist das immer gegenwärtige Summen in ihrem Kopf, unter dem sie leidet, seit sie achtzehn wurde. Um es endlich zum Schweigen zu bringen, wendet sie einen Zauber an – der misslingt. Denn aus dem Summen werden plötzlich flüsternde Stimmen, und dunkle Gestalten erscheinen. Einer von ihnen ist der geheimnisvolle Charles, zu dem Sophia sich magisch hingezogen fühlt. Welchen Fluch sie geweckt hat, erfährt sie erst durch eine alte Schriftrolle: Ihre Vorfahrin Elizabeth war eine Hexe, die mit achtzehn eines grausamen Todes gestorben ist …
Quelle Mira Taschenbuch

Meine Meinung:
Alle Bewohner der Kleindstadt, in der Sophia lebt, halten sie für eine Hexe und bringen sie mit jedem unerklärlichem Ereignis in Verbindung. Dabei befasst sie sich doch nur mit dem Kult der Wicca und tut keiner Seele etwas zu leide. Mit ihrer Mutter versteht sie sich sehr schlecht, denn auch diese hält sie für eine Hexe und predigt ihr ständig aus der Bibel vor.
Seit ein paar Jahren hat Sophia ständig ein Summen im Kopf, bei dem kein Arzt ihr bisher helfen konnte. Sie versucht es mit einem Wicca Ritual und aus dem Summen werden plötzlich Stimmen und Sophia stellt in einer Vision fest, dass eine ihrer Vorfahrinnen eine echte Hexe war. Bisher war ihr die Existenz solcher Wesen völlig fremd. Als sie dann mit ihrer besten Freundin Ivory mit in einen Club genommen wird, muss sie feststellen, dass es noch andere paranormale Wesen gibt, von dessen Existenz sie ebenfalls nichts wusste. Sie gerät zwischen die Fronten als sie sich für den Strigoi Charles interessiert und muss feststellen, dass ihre Stimmen eine ganz besondere Gabe sind.

Ich lese wirklich gerne Bücher mit Hexen und freue mich jedes Mal, wenn ich mal wieder etwas Neues aus diesem Gerne in meinen Händen halte. Dieses Buch hier hat mich positiv überrascht. Fernab von jeglichem Mainstream präsentiert uns die Autorin eine wirklich interessante Welt mit Vampiren, Hexen, Gestaltenwandlern und Elfen. Die Vampire werden hier Cruor genannt, die Gestaltenwandler Strigoi. Der eigentlich Grund für deren Existenz war es, dass die Menschheit beschützt werden sollte. Dann gab es Cruore, denen diese Aufgabe nicht mehr gefallen hat und ihre eigenen Regeln aufgestellt haben. Um die abtrünnigen Cruore zu bändigen, wurden die Strigoi ausgeschickt. Jetzt ist dieses ganze System so korrupt und entspricht gar nicht mehr dem eigentlichen Sinn und Sophia fragt sich natürlich, was sie mit all dem zutun hat. Sie versucht herauszufinden, was ihre besondere Fähigkeit ist und bekommt Hilfe von dem Gestaltenwandler Charles. Die Romanze zwischen den beiden fand ich sehr schön. Sie ist nicht so überladen, sondern sehr realistisch und sehr romantisch.
Der Handlungsbogen erstreckt sich über einen Zeitraum von über 6 Monaten und wir erleben Sophias Entwicklung in dieser Zeit glaubwürdig mit. Da die Charaktere alle schon etwas älter sprich keine Teeanager mehr sind, kann man das Buch sehr gut in den Bereich All Age einsortieren.
Es gibt zwar keinen richtige Cliffhanger, aber viele Fragen sind halt noch nicht geklärt und lassen viel Platz für eine Fortsetzung.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und deshalb 10 von 10 Punkten.

Gewinnspiel zum 100.000 Besucher


So, heute wurde die 100.000 geknackt und ich habe mir etwas ganz Besonders einfallen lassen als Dankeschön an meine Leser. 

Es gibt einen Amazongutschein im Wert von 15,00 Euro zu gewinnen! 

Was müsst ihr dafür tun? 
  1. Meinem Blog folgen (über blogspot, Facebook oder Twitter).
  2. Ihr müsst mindestens 18 Jahre alt sein oder das Einverständnis euer Eltern haben.
  3. Eine Frage beantworten: Welche Autoren gehörten zu meinen Autobuy-Autoren? Wenn ihr meinen Blog regelmäßig verfolgt und ihr mich etwas kennt, dürfte die Frage kein Problem sein ;)
  4. Die Antwort bitte an Letanna_Reeves@web.de
  5. Einsendeschluß ist der 31.10.13 um 23.59 Uhr.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Noch ein kleiner Nachtrag, es reicht, wenn ihr mir einen Autor nennen könnt ;) 


Viel Glück

21. Oktober 2013

Die Auslese von Joelle Charbonneau




Klapptext: 
Nach den verheerenden Fehlern der Vergangenheit war sich die Gesellschaft einig, dass nur noch die Besten politische Macht ausüben dürfen. Von nun an sollten die Psychologen darüber urteilen, in wessen Händen die Zukunft des Landes liegen sollte. So entstand die Auslese. Cia ist sechzehn und damit eine der Jüngsten, die zu den Prüfungen antreten, die darüber entscheiden, ob man für ein Amt geeignet ist. Zunächst ist sie von Stolz erfüllt – bis die erste Kandidatin stirbt! Jetzt breitet sich Angst aus, und Cia erkennt: Nur die Besten überleben … Dich erwarten Gefahr, Liebe - und nackte Angst!
Quelle: Penhaligon Verlag

Meine Meinung:
Cia lebt mir ihren Eltern und ihren Brüden in der Fike Lakes Colony. Als sie sechzehn wird und das Erwachenenleben beginnt, wird ihr eine besondere Ehre zuteil. Sie darf an der Auslese teilnehmen, einer Prüfung, um an einer Universität in der Hauptstadt Tosu zugelassen zu werden. Schnell merkt sie, dass bei den Prüfungen irgend etwas nicht stimmt. Als dann der erste Prüfling stirbt, bekommt sie es mit der Angst zu tun. Nur leider kann sie die Auslese jetzt nicht mehr verlassen und muss bis zum Schluss durchhalten.

Ich muss gestehen, dass ich mich dem Hype um dieses Buch einfach nicht anschließen kann. Natürlich ist es nicht schlecht, aber es gibt einfach zu viele Parallelen zu anderen Dystopien wie
z. B. Die Tribute von Panem oder Die Bestimmung. Nach einem verheerenden Krieg hat sich die Welt neu geordnet. Um studieren zu können, muss mein ein ganz spezielles Ausleseverfahren durchlaufen. Diese Auslese ist hart, wer den Anforderung nicht gewachsen ist, wird im wahrsten Sinne ausgesiebt. Besonders der praktische Teil in der verseuchten Wildnis hat mir an die Tribute von Panem erinnert. Hier wird einem nichts Neues geboten.
Auch der Streibstil war etwas gewöhnungsbedürftig. Die Handlung wird aus der Ich-Perspektive aus der Sicht von Cia erzählt. Das ganze ist eine Aneinanderreihung von Ereignissen, es gibt wenig Emotionen oder Gefühle außer Panik und Angst, was zwar verständlich ist, aber auch irgendwie eintönig wirkt. Natürlich gibt es auch eine Liebesgeschichte, die mich leider überhaupt nicht überzeugen konnte. Das ganze wirklich einfach nur total aufgesetzt und wenig glaubwürdig.
Da es sich bei dem Buch um den 1. Teil einer Reihe handelt, endet dieser Teil natürlich mit einem Cliffhanger. Ob ich die Serie weiter verfolgen werden ist fraglich, wahrscheinlich eher nicht.

Von mir gibt es 7 von 10 Punkten. 

20. Oktober 2013

Lothaire von Kresley Cole



Klapptext:
Endlich will sich der mächtige Vampir Lothaire mit seiner Auserwählten Saroya vereinen. Dazu ist die Göttin des Todes in den Körper der Sterblichen Elizabeth Peirce gefahren, die keinesfalls bereit ist, diesen kampflos aufzugeben. Ellie setzt ihr Leben aufs Spiel, um Saroya zum Teufel zu schicken, was Lothaire unter allen Umständen verhindern muss. Daher macht er die eigensinnige Frau zu seiner Gefangenen. Doch je mehr Zeit der Vampir mit Ellie verbringt, desto größer werden Lothaires Zweifel, ob Saroya die richtige Braut für ihn ist.
Quelle: Egmont Lyx

Meine Meinung:
Lothaire will sich endlich mit seiner Gefährtin vereinen. Nur liegt auf seiner Auserwählte Saroya Die Göttin der Seelen ein Fluch, den Tod immer und immer wieder als Mensch zu durchleben. Aktuell befindet sie sich im Köper der Sterblichen Elizabeth Peirce. Elizabeth kämpft mit allen Mitteln gegen ihre Besetzung und setzt sogar ihr Leben auf Spiel. Das muss Lothaire auf jeden Fall verhindern und entführt Elizabeth. Je mehr Zeit die beiden verbringen um so mehr fragt sich Lothaire ob vielleicht Ellie seine wahre Gefährtin ist und nicht Saroya. Nur benötigt er den Bund mit Saroya, um den Thron der Dakier zurück zu erobern, da er nur ein Bastard ist. Und diesen  Thron will er unbedingt zurück erobern, hat er doch seiner verstorbenen Mutter dies mit  einem Eid geschworen.

Auf dieses Buch war ich wirklich schon sehr gespannt und habe mich gefreut als ich es endlich in der Hand hatte. Es unterscheidet sich erst einmal schon vom Titel, der nur aus dem Namen der männlichen Hauptfigur besteht. Ich persönlich finde, dass das deutsche Cover zwar schön ist, aber nicht zu Lothaire passt, der ist nämlich blond. Da gefällt mir das Originalcover dieses Mal etwas besser.
Lothaire ist ein besonderer Charakter, er ist der Erzfeind und ein wahrer Bad Boy. Er nutzt jeden für seine Zwecke aus, ist skrupellos und brutal. Die Autorin hat für ihn eine gute Hintergrundsgeschichte geliefert, die sein Handeln nachvollziehbar macht. Mit Lothaire führt die Autorin die Dakier in ihre Myhtenwelt ein, ein im verborgen lebender Clan der Vampire. Ellie ist ein Mensch und hatte bisher überhaupt keine Ahnung, dass es die Myhtenwelt überhaupt gibt. Lothaire ist anfangs wirklich richtig fies und gemein zu ihr. Auch später im Laufe der Handlung bleibt er insgesamt sehr dominant und herrisch, da fiel es mir manchmal echt schwer ihn zu mögen.
Neben der Liebesgeschichte hat mir besonders die Freundschaft zwischen Nix und Lothaire gefallen. Nix gehört zu  den interessantesten Charakteren der Serie und ich hoffe, dass sie irgendwann ihr eigenes Buch bekommt.
Das Buch ist für jeden Fan der Serie ein Muss und ein wirkliches Highlight der Serie. Das nächste Buch, dass im Lyx Verlag von der Autorin erscheinen wird, ist übrigens der 1. Teil ihrer Spin-Off-Reihe The Dacian, in der es um die Dakier-Vampire geht.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 10 von 10 Punkten.

19. Oktober 2013

Dragon Fever von G. A. Aiken



Klapptext: 
Éibhear der Blaue ist ein mächtiger, wunderschöner und eitler Drache, der davon überzeugt ist, dass die Welt ihm gehört. Einschließlich Izzy, eine ebenso impulsive und streitlustige Menschenkriegerin, welche jeden Aspekt ihres Leben selbst bestimmt: sowohl welche Waffe sie trägt als auch welchen Liebhaber sie sich nimmt. Und natürlich lässt die sich höchst ungern von dem verliebten Drachen beschützen, besonders wenn sie gerade auf einer wichtigen Mission unterwegs ist. Éibhear wird noch so manche romantische Erniedrigung erdulden müssen, bis er die Flügel spreizen und sich mit Izzy in ungeahnte Höhen erheben kann …
Quelle: Piper

Meine Meinung:
10 Jahre sind vergangen, seit Éibhear und Izzy sich das letzte Mal gesehen haben. Éibhear hat sich auf Befehl seiner Mutter den Mi-runach angeschlossen, einer Gruppe brutaler Krieger, die im Auftrag der Drachenkönigin, Éibhears Mutter, jeden Befehl ausführen. Izzy ist Annwyls Generalin und hat für diese Kriege gefürt. Jetzt kreuzen sich die Wege der beiden wieder und gemeinsam reisen zurück nach Hause, nach Garbhan. Dort angekommen müssen sie fast sofort wieder los. Die Fähigkeiten von Izzys Schwester Rhi sind in der Zwischenzeit so groß, dass sie Hilfe von den Nolwynn-Hexen benötigen, um diese zu bändigen. Natürlich läuft nicht alles wie geplant und auch einige Götter müssen sich mal wieder einmischen.

Endlich der langersehnte 6. Teil der Dragon-Reihe mit Éibhear dem Blauen und Izzy, der Tochter von Thalith. Seit Izzy 16 Jahre als ist und das erste Mal auf Éibhear trifft, ist sie in in verliebt. Éibhear ist ihr die ganze Zeit aus dem Weg gegangen, weil er doch ihr "Onkel" ist. Jetzt ist Izzy eine erwachsene Frau und Kriegerin von Annwyl. Das Zusammentreffen der beiden hat mir super gefallen. Die Dialoge zwischen den beiden waren herrlich witzig. Und endlich kommen die beiden zusammen ;)
Diese Serie hat im Laufe der Zeit eine unglaubliche Entwicklung gemacht. Ging es in den ersten Teilen noch recht häufig zur Sachen zwischen den Paaren, ist der erotische Anteil in der Zwischenzeit doch eher in den Hintergrund getreten. Natürlich knistert es noch ordentlich zwischen Éibhear und Izzy, aber die eigentliche Handlung rückt gänzlich in den Vordergrund. Ich begrüße diese Entwicklung wirklich sehr, hat sich die Serie dadurch zu einer wirklich interessanten Fantasy-Reihe mit Drachen entwickelt. Natürlich ist der Umgangston wie gewohnt ziemlich derb und rau zwischen den Charakteren, aber das mag ich auch besonders an dieser Serie.
In diesem Teil spielen die Kinder von Annwyl und Fearghus und Talaith eine wichtige Rolle. Die Zwillinge Talan und Talwyn sind in der Zwischenzeit 18 Jahre alt und Rhianwen ist 16 Jahre alt. Ich hoffe sehr, dass wir noch etwas von ihnen zu lesen bekommen. Leider konnte ich auf der Internetseite der Autorin nichts zu einer Fortsetzung findet. Das Ende lässt aber vermuten, das da noch etwas kommt. was ich sehr hoffe.

Von mir gibt es für diesen Teil 10 von 10 Punkten. 

17. Oktober 2013

Die Flüsse von London von Ben Aaronvitch (Hörbuch)



Klapptext:
Der frischgebackene Police Constable Peter Grant war schon immer irgendwie anders. Wie anders erfährt er selbst erst, als er zum Tatort eines grausamen Mordes beordert wird und pflichtbewusst beginnt, einen Zeugen zu befragen, der sich jedoch ziemlich schnell als Geist herausstellt. Von da ab wird Peters Leben kompliziert, denn Inspector Thomas Nightingale, Exzentriker, Jaguar-Fahrer und letzter Zauberer Englands macht ihn kurzerhand zu seinem Lehrling. Eine zauberhafte Aufgabe, die Peters Wissen über Verbrechensbekämpfung, Latein und das Leben an sich auf die Probe stellt.
Quelle: Jumbo Verlag

Meine Meinung:
Peter Grant hat gerade seine Ausbildung zum Police Constable abgeschlossen. Leider wird im erst einmal ein ziemlich langweiliger Bürojob zugeteilt, wovon er erst einmal total enttäuscht ist. Als er dann an einem Tatort einen Geist sichtet, nimmt sein Leben eine interessante Wendung. Ein Inspector Thomas Nightingale tritt an ihn heran und stellt sich als letzter Zauberer von London vor. Er nimmt Peter in Die Ausbildung zum Zauberer und gemeinsam ermitteln sie dann in einer Mordserie, bei der es nicht mit rechten Dingen zu geht.

Das Hörbuch hat mir richtig super gefallen. Der Sprecher hat eine wirklich tolle Stimme und liest einfach nur super vor. Er verstellt seine Stimme so gut, dass man manchmal sogar das Gefühl hat, dass das Hörbuch von mehreren Sprechern vorgelesen wir. Falls es jemanden interessiert, der Autor hat schon mehrere Drehbücher für die Science Fiction Serie Dr. Who geschrieben.
Auch die Handlung hat mir super gefallen. Die Mischung aus Krimi und Urban Fantasy war wirklich gelungen, der Autor hat einige interessante Ideen eingebracht. Manche bezeichnen die Reihe ja als Harry Potter für Erwachsene, aber richtige Parallelen habe ich jetzt nicht gefunden. Besonders interessant fand ich den Schauplatz London
Leider war das Hörvergnügen sehr schnell vorbei, denn das Hörbuch wurde auf 3 CD's gekürzt, was ich sehr schade fand. Habe mir direkt den 2. und 3. Teil in meiner Bücherei reserviert.

Von mir gibt es 10 von 10 Punkten. 

15. Oktober 2013

Dylan & Gray von Katie Kacvinsky (Hörbuch)



Klapptext: 
Gray ist ein cooler Typ. Er läuft nur mit seinem iPod auf den Ohren rum und interessiert sich nicht sonderlich für das, was um ihn herum passiert. Dylan ist das pure Gegenteil: Sie steckt voller Ideen und will aus jedem Tag etwas Besonderes machen. Die beiden könnten nicht unterschiedlicher sein – und doch verlieben sie sich ineinander. In Dylans klapprigem Auto erkunden sie die Wüste in der Sommerhitze, schreiben eine Ode auf einen Kaktus und adoptieren einen zotteligen Hund. Doch irgendwann ist der Sommer zu Ende und die beiden müssen lernen, wie schwer es sein kann, sich zu verzeihen und wiederzufinden, wenn man sich einmal verloren hat.

Meine Meinung:
Gray hat sich nach einem schlimmen Ereignis in seiner Familie völlig zurück gezogen und ist zum Eigenbrödler geworden. Bis eines Tages auf Dylan trifft. Sie ist völlig anders als er und holt ihn au seinem Schneckenhaus. Gemeinsam verbringen sie einen wundervollen Sommer zusammen in Phoenix. Nur leider ist der Sommer irgendwann vorbei und ihre Wege trennen sich wieder. Schaffen sie es, ihre Beziehung aufrecht zu halten?

Die Autorin ist mir durch die Maddie Freeman Reihe aufgefallen, wobei ich sagen muss, dass ich hier nur den ersten Teil als Hörbuch gehört habe und ihn nicht ganz so gelungen fand. Dieses Hörbuch hier hat mir wiederum sehr gut gefallen. Gelesen wird das Buch von Marie Bierstedt und Maximillian Artajo, was ich persönlich sehr gut fand, denn ich mag es, wenn es verschiedene Sprecher gibt. Die Handlung wird abwechselnd aus den zwei Perspektiven erzählt, wobei ich die ganze Zeit das Gefühl hatte, dass Gray etwas mehr zu Wort kommt. Beide Charaktere sind völlig unterschiedlich und passen auf den ersten Blick eigentlich überhaupt nicht zusammen, aber trotzdem verlieben sich beiden.  Das Ende ist nicht klassische rosarot, sondern sehr realistisch.

Von mir gibt es 10 von 10 Punkten. 

14. Oktober 2013

Tears 'n' Kisses von Kiersten White



Klapptext:
Von wegen normal! Eigentlich ist Evie vollauf damit beschäftigt, Weihnachtsgeschenke zu besorgen und den großen Winterball zu planen. Doch wie soll sie sich auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben konzentrieren, wenn sie auf einmal das Gerichtsverfahren gegen ihre Ersatz-Mum Raquel verhindern, ihren Freund Lend aus den Fängen der Dunklen Elfenkönigin befreien und sich entscheiden muss, ob sie nun dieses verpiepte Tor in eine andere Dimension öffnen soll oder nicht. Dort hindurch will nämlich die gesamte Mannschaft der Paranormalen. Doch was, wenn Lend ebenfalls mitgeht und die Erde verlässt? Plötzlich ist Evies Entscheidung noch viel schwieriger als gedacht.
Quelle: Loewe Verlag

Meine Meinung:
Eigentlich will Evie nur eins, ein schönes Weihnachtsfest mit ihrem Freund Lend verbringen, woraus natürlich mal wieder nichts wird. Alles läuft mal wieder aus dem Ruder, ihr Freund Lend wird entführt, Raquel wird ihres Postens bei der IBKP enthoben und wird vor Gericht gestellt. Leider ist das noch nicht alles, denn die Paranormalen bitten sie, ein  Tor in eine andere Dimension zu öffnen, damit sie die Erde für immer verlassen können.

Das war er nun, der 3. und letzte Teil dieser Serie. Insgesamt muss ich leider sagen, dass die Serie für mich sehr darunter gelitten hat, dass sie nicht als Hörbuch vertont wurde. Ich habe den 1. Teil als Hörbuch gehört und war total begeistert. Der 2. Teil, den ich dann lesen "musste", fand ich dann schon nicht mehr ganz so gut. Natürlich wollte ich wissen wie es nun mit Evie weiter geht und habe mir auch den 3. Teil geholt. Insgesamt fand ich dieses Teil zwar etwas besser als den 2. Teil, aber richtig begeistert war ich leider nicht.
Was mich hier am meisten gestört hat war, dass sich Evie plötzlich mit Jack und Reth zusammen tut, obwohl beide bereits versucht haben, sie zu töten. Die beiden nehmen mehr Raum ein als Lend, was ich persönlich sehr schade fand. Lend kommt in diesem Teil fast zu kurz und ist eigentlich nur noch eine Randfigur.
Auch fehlt etwas der rote Faden in diesem Teil. Es passieren zwar unheimlich viele Dinge, aber alles wirkt etwas chaotisch und zusammenhangslos.

Insgesamt eine nette Unterhaltung, aber es gibt für meinen Geschmack bessere Bücher aus diesem Bereich und deshalb 8 von 10 Punkten. 

12. Oktober 2013

Warrior Lover - Crome von Inka Loreen Minden



Klapptext: 
Eine misshandelte Sklavin und ein Warrior mit Wünschen, für die er sich schämt ... Miraja sieht keinen Sinn mehr in ihrem Leben. Sie kann Blaires Folter nicht länger ertragen und will sich umbringen. Doch Warrior Crome vereitelt ihr Vorhaben. Da er sowohl mit Blaire als auch mit dem Regime noch eine Rechnung offen hat, bittet er Miraja, ihm bei seinem Rachefeldzug zu helfen. Sie willigt ein, weil sie nichts mehr zu verlieren hat, und schmiedet ihrerseits Pläne. Dass sie dabei mit Cromes Gefühlen spielt, ist ihr vorerst egal. Nie wieder möchte sie einen Mann in ihr Herz lassen. Aber der zärtliche Krieger gibt die Hoffnung nicht auf, sie zu erobern.
Quelle: Autorenseite

Meine Meinung:
Im zweiten Teil der Serie rund um die Warrior von White City dreht sich alles um Miraja und Crome. Miraja ist ebenfalls eine Sklavin, genau so wie Samantha eine war. Ihr Schicksal ist nur um einiges schlimmer, da der grausame Warrior Blaire sie bereits mehrmals ausgewählt hat und wirklich schlimme Dinge mit ihr angestellt hat. Er hat es fast geschafft, sie zu brechen als sie plötzlich von dem Warrior Crome ausgewählt wird. Dieser will Blaire mit dieser Aktion eins auswischen. Er ahnt noch nicht, dass sie sein Leben grundlegend ändern wird, den Miraja und er beschließen, sich den Rebellen anzuschließen. Miraja fällt es aber sichtlich schwer, ihm zu vertrauen und benutzt ich anfangs erst einmal nur für ihre Zwecke aus. Im Laufe der Zeit entwickelt sich immer mehr Gefühle für ihn.

Auch der 2. Teil dieser Reihe konnte mich wieder überzeugen. Die beiden Hauptfiguren aus diesem Teil, Miraja und Crome, wurden ja bereits im ersten Teil vorgestellt, wobei ich besonders Mirajas Schicksal sehr grausam fand. Die Charakterentwicklung von ihr hat mir sehr gut gefallen. Crome hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Miraja bezeichnet ihn aufgrund deiner roten Haare als Dämon, aber im positiven Sinne. Die Anziehungskraft zwischen den beiden ist sehr groß, die Annäherung geht aber eher langsam vonstatten, aufgrund von Mirajas Vorgeschichte.
Die Rebellion geht weiter und macht Fortschritte, es gibt einige neue Entwicklungen und ich bin gespannt wie es weiter geht.
Der 3. Teil soll im Frühjahr 2014 erscheinen und man bekommt bereits einen kleinen Vorgeschmack in Form eine Leseprobe am Ende dieses Teils, der mir mir sehr gut gefallen hat.

Ich kann diese Serie jedem, der gerne erotische Bücher mit einer guten Handlung lies, weiter empfehlen und vergebe 10 von 10 Punkten. 

11. Oktober 2013

Isegrim von Antja Babendererde (Hörbuch)



Klapptext:
Der Wald ist Jolas Refugium. Hier kennt sie jeden Winkel, jeden Baum, jedes Tier. Sie ist die Herrin des Waldes. Doch seit einiger Zeit fühlt Jola sich beobachtet. Irgendjemand treibt im Wald sein Unwesen, beobachtet sie, folgt ihr. Als sie auf den mysteriösen Olek trifft, der sie auf seltsame Weise fasziniert, scheint das Rätsel gelöst. Erst nach und nach offenbart der Wald seine dunklen Geheimnisse. Und Jola wird eingeholt von einem furchtbaren Verbrechen, das sie seit fünf Jahren zu vergessen versucht.
Quelle: Jumbo Verlag

Meine Meinung:
Die 17jährige Jolas lebt mit ihren Eltern in dem kleinen Dort Altenwinkel im Thüringer Wald. Ihr Vater ist der hiesige Förster und Jola liebt den Wald über alles. Ständig hält sie sich dort auf und beobachten die Tiere. Eines Tages entdeckt sie, dass sich noch jemand anderes ständig im Wald aufhält und zwar Olek. Dieser hat sich in einer Höhle eingerichtet und lebt dort, jagt im Wald und bestiehlt die Dorfbewohner. Jola fühlt sich zu ihm hingezogen, trotz der seltsamen Gegebenheiten in denen er lebt. Dabei ist sie ja eigentlich mit David zusammen, den sie seit ihrer frühsten Kindheit kennt.

Ganz ehrlich, ich habe bei dem Titel und der Inhaltsangabe eigentlich einen gewissen paranormalen Inhalt erwartet, was aber gar nicht der Fall war. Es handelt sich eher um einen Jugendthriller, wobei der Thrilleranteil auch eher gering ist und die Liebesgeschichte den größten Teil der Handlung einnimmt. Das im Klapptext beschriebenen Geheimnis bezieht sich auch eher auf das Dorf Altenwinkel, denn hier ist vor 5 Jahre Jolas beste Freundin verschwunden und man vermutet, dass sie getötet wurde. Der Täter ist nie gefunden worden. Außerdem deckt Jola für die Schülerzeitung ein weiteres Geheimnis des Dorfes auf, dass sie im 2. Weltkrieg ereignet hat. Insgesamt hat mir das Hörbuch letztendlich dann doch sehr gut gefallen. Eine sehr schöne einfühlsame Liebesgeschichte mit zwei interessanten Charakteren. Einen Wolf  gibt es dann auch tatsächlich in dem Wald, der aber eher eine geringe Rolle spielt.

Von mir gibt es 9 von 10 Punkten. 

Breeds: Dashs Bestimmung von Lora Leigh



Klapptext: 
Der Soldat Dash Sinclair trägt Wolfsblut in sich. Als er im Kampf schwer verwundet wird, halten ihn nur die Briefe eines kleinen Mädchens am Leben. Doch als Dash nach seiner Genesung die junge Cassie und ihre Mutter Elizabeth besuchen will, muss er feststellen, dass sie auf der Flucht sind. Unbekannte wollen Cassie entführen.
Quelle: Egmont Lyx

Meine Meinung:
Der Wolfsbreed Dash Sinclair wird bei einem Einsatz schwer verletzt, so schwer, dass er fast stirbt. Während seiner Zeit im Krankenhaus bekommt er von der jungen Cassie Briefe, die ihn aufheitern sollen. Diese Briefe werden halten ihm am Leben und er will unbedingt Cassie und ihre Mutter Elisabeth kennenlernen. Nachdem er genesen ist, muss er feststellen, dass die beiden in großer Gefahr und auf der Flucht sind. Er will die beiden unbedingt beschützen und seine besonderen Fähigkeiten kommen ihm da zugute.

In diesem Teil dreht sich alles um dem Wolfsbreed Dash Sinclair. Die Idee mit dem Soldaten, der Post von einem unbekannten Mädchen bekommt, fand ich sehr schön und auch sehr romantisch. Die Autorin hat das ganze in eine interessante Geschichte gepackt, bisher die besten in der Reihe finde ich. Natürlich gibt es wieder jede Menge erotischer Szenen, aber darauf muss man sich halt einlassen, wenn man etwas von Lora Leigh liest. Dash ist wie alle Breeds sehr dominant und besitzergreifend. Nur die Briefe hat er ein Bindung zu den beiden aufgebaut und will sie um jeden Preis beschützen. Die sind auf der Fluch vor einem skrupellosen Verbrecher, der selbst vor Mord nicht zurück schreckt. Es werden wieder eine Geheimnisse um die Breeds aufgedeckt und natürlich gibt es ein Wiedersehen mit bereits bekannten Charakteren. Alles in allem gewohnt gute Unterhaltung.

Insgesamt bekommt dieser Teil 8 von 10 Punkten für von mir.

10. Oktober 2013

Bookless. Wörter durchfluten die Zeit von Mara Woolf



Klapptext: 
Für Lucy besaßen Bücher eine eigene Persönlichkeit. Mal waren sie liebenswürdig und friedlich, mal störrisch und eitel. Einem Buch musste man auf behutsame Weise begegnen, damit es seine Geheimnisse preisgab. Nur dann ließ es den Leser in seine Welt." Rätselhafte Dinge ereignen sich in den unterirdischen Gewölben der Londoner Nationalbibliothek: Lucy entdeckt leere Bücher, deren Schrift verschwunden ist und deren Einbände zu Staub zerfallen. Viel schwerer wiegt jedoch, dass die Menschen diese Geschichten vergessen haben. Niemand erinnert sich mehr an sie – außer Lucy. Als die Bücher sie um Hilfe bitten und das Mal an ihrem Handgelenk ein seltsames Eigenleben entwickelt, steht Lucys Welt endgültig Kopf. Und dann schleicht sich Nathan in ihr Herz, und sie hofft, dass er sie mit dieser Aufgabe nicht allein lässt … 
Quelle: Oetinger

Meine Meinung:
Lucy liebt Bücher über alles. Deshalb arbeitet sie auch in Nationalbibliothek von London, um ihr Studium zu finanzieren. Im Kellergewölbe des Archivs passieren seltsame Dinge, Lucy hat das Gefühl, dass die Bücher mit ihr sprechen. Außerdem fängt ihr Mal an ihrem Handgelenk plötzlich so seltsam an zu glühen, wenn sie ins Archiv kommt. Dann entdeckt sie ein Buch, das völlig leer ist und vor ihren Augen zu Staub zerfällt. Außerdem kann sie plötzlich niemand mehr an dieses Buch erinnern und es ist in keinem Verzeichnis mehr zu finden. Sie muss herausfinden, was das alles bedeutet. Auch der rätselhafte Nathan de Tremaine scheint irgend etwas vor ihr zu verbergen, trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen.

Bei dem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer neuen Reihe der Autorin Marah Woolf. Die Inhaltsangabe hat sich wirklich sehr interessant angehört, ein Mädchen, dass Bücher liebt, hört sich sehr nach meinem Beuteschema an. Insgesamt hat mir das Buch einige schöne unterhaltsame Stunden beschert. Der Plot ist wirklich sehr interessant und einfallsreich, der Schreibstil angenehm und flüssig. Ich muss gestehen, dass ich mich manchmal an die Edelstein-Trilogie erinnert habe, wenn ich das Buch gelesen habe. Ein Geheimbund, bei dem niemand genau weiß was er plant und auch Nathan hat mich manchmal sehr an Gideon erinnert.
Beide Charaktere werden in diesem Teil erst einmal vorstellt und die Annäherung geht eher langsam vonstatten.  Leider endet dieser Teil leider mitten in der Handlung, was ich persönlich überhaupt mag. Hoffentlich müssen wir nicht so lange auf den 2. Teil warten.

Von mir gibt es 9 von 10 Punkten.

9. Oktober 2013

Days of Blood and Starlight. Zwischen den Welten von Laini Taylor (Hörbuch)



Klapptext: 
Karous Welt ist zusammengebrochen. Ihre große Liebe, der Engel Akiva, hat ihre Familie ausgelöscht. Nun kennt sie nur noch ein Ziel: Sie will den Krieg zwischen den Chimären und den Seraphim beenden. Akiva will seine Tat unbedingt sühnen und ist bereit, sich dafür in große Gefahr zu begeben und Verrat an seinem eigenen Volk zu begehen. Wird sein Plan aufgehen? Und kann Karou ihre Trauer überwinden und Akiva jemals verzeihen?
Quelle: Argon Verlag

Meine Meinung:
Karou und Akivas Wegen haben sich getrennt, nachdem die Seraphin fast alle Chimären ausgelöscht haben. Akiva hält Karou für tot, er selbst fühlt sich schuldig an dem Blutbad gegen die Chimären. In der Zwischenzeit erweckt Karou soviel Chimären wie möglich, um eine neue Armee für Tiago aufzustellen, um einen Gegenschlag gegen die Seraphim zu starten.

Keine Fortsetzung habe ich so sehr ersehnt wie Days of Blood and Starlight. Der 1. Teil hat mich so fasziniert und begeistert, ich musste einfach wissen wie es weiter geht. Vielleicht waren die Erwartungshaltungen dementsprechend groß, denn leider konnte mich der 2. Teil insgesamt nicht so begeistern wie der 1.
Der 2. Teil ist völlig anders. Es wird gemordet und vergewaltigt, die ganze Zeit über. Kaum eine Szene kommt ohne irgend ein Gemetzel aus. Grundsätzlich stört mich so etwas nicht, aber hier gab es überhaupt keine Lichtblicke für Karou oder für Akiva. Die Stimmung war einfach nur deprimierend, erschütternd und brutal. Zum Ende hin habe ich mir einfach nur noch gewünscht, dass das Hörbuch endlich zu Ende ist, weil mich das ganze so herunter gezogen hat. Auch lässt sich das Buch viel schwerer einordnen, war der 1. Teil noch klar Urban Fantasy, ist der 2. Teil eigentlich eher in den Bereich High Fantasy einzuordnen.
Die tolle Liebesgeschichte zwischen Karou und Akiva findet in diesem Teil fast gar keine Erwähnung. Es dauert erst einmal sehr lange, bis die beiden sich endlich treffen, nur gibt es überhaupt keine Romantik mehr zwischen ihnen. Karou hasst Akiva für seinen Verraten, Akiva leidet unter Karous Abweisung.
Einzig allein das Ende stimmen mich  etwas versönlicher und lassen mich hoffen, dass es im 3. Teil wieder bergauf gehen wird.
Obwohl mich dieser Teil eher enttäuscht hat, muss ich unbedingt wissen wie es weiter geht und werde mir auch den 3. Teil dieser Serie holen. Der 3. Teil Dreams of Gods and Monsters erscheint im Frühjahr auf Englisch.

Von mir gibt es 8 von 10 Punkten. 

8. Oktober 2013

Wolfsflüstern von Lori Handeland



Klapptext: 
Als der Archäologe Matteo Mecate auf der Ranch von Gina O'Neill nach den Überresten einer aztekischen Kultur suchen will, ist diese zunächst wenig begeistert. Doch Matts sexy Ausstrahlung und seiner Überzeugungskraft kann Gina nicht lange widerstehen. Sie beginnen mit den Ausgrabungen, ohne zu ahnen, dass sie dadurch ein mächtiges Wesen aus seinem jahrhundertelangen Schlaf wecken.
Quelle: Egmont Lyx

Meine Meinung:
Gina O'Neill hängt sehr an ihrer Ranch. Sie hat hier ihre ganze Kindheit verbracht und diese geerbt, nachdem ihre Eltern gestorben sind. Zurzeit sieht es finanziell für Gina nicht so gut aus, obwohl sie aus der Ranch ein Erholungsort für gestresste Städter gemacht hat. Trotzdem schlägt sie die Bitte des Archäologen Dr. Mattheo Mecate, auf der Ranch nach aztekischen Artekaten zu suchen, immer wieder aus. Matt beschließt kurzerhand, sich als Gast auf der Ranch einzuquartieren. Natürlich erkennt Gina ihn nicht, da sie ihn vorher nie gesehen hat. Matt ist ganz fasziniert von Gina und fühlt sich sehr zu ihr hingezogen, aber als seine wahre Identität ans Licht kommt, ist sie gar nicht begeistert. Außerdem scheint sie irgend etwas über die Fundstätte zu wissen, die sich auf ihrer Ranch befindet. Was verbirgt sie vor Matt?

Wie gewohnt sorgt die Autorin auch mit diesem Buch für einige unterhaltsame Stunden. Insgesamt muss ich aber sagen, dass ich diesen Teil etwas schwächer fand, es gab schon bessere in der Reihe. Mattheo ist ein sympathischer Charakter, er kommt ein wenig wie Indianer Jones rüber, was ich eigentlich ganz witzig fand. Getrieben von der Suche seiner Mutter nach dem Superazteken, will er unbedingt diese Suche  vollenden. Gina fand ich persönlich etwas blass, sie hat nicht wirklich etwas vorzuweisen, was sie richtig interessant macht.
Die Handlung ist teilweise sehr spannend und es gibt einige gruselige Stellen, was mir sehr gut gefallen hat.
Allem Anschein nach scheint dies der letzte Teil dieser Serie zu sein. Ich habe auf der Seite der Autorin auch keine Projekte über ein Spin-Off gefunden und neue Projekte scheint sie im Moment auch nicht zu haben, was ich sehr schade finde.

Von mir gibt es dieses Mal 8,5 von 10 Punkten. 

7. Oktober 2013

Ziehung Gewinner Blogtour Feuerherz



Der Gewinner steht fest. Herzlichen Glückwunsch auch von mir und viel Spaß beim Lesen. 

Gilde der Jäger: Engelsdunkel von Nalini Singh



Klapptext: 
Als der Gefährte der Engelsfrau Neha ermordet wird, erhält der Spion Jason den Auftrag, den Mörder zu finden. Ihm wird die schöne Mahiya an die Seite gestellt, die ihm bei der Aufklärung des Falles helfen soll. Während Jason und Mahiya die Spur des Killers verfolgen, entwickeln sie tiefe Gefühle füreinander.
Quelle: Egmont Lyx

Meine Meinung:
Der Engel Eris wurde getötet. Erzengel Raphael schickt seinen Meisterspion Jason an den Hof von Neha, der Gefährtin von Erin, die diesen seit über 300 Jahren eingesperrt hatte. Den Erin hat sie mit ihrer eigenen Schwester Nivriti betrogen und sogar ein Kind gezeugt, Mahiya, woraufhin Neha ihre eigene Schwester getötet hat. Bei den Ermittlungen kommen Jason und Mahiya sich näher

Die Handlung dieses Teils beginnt mit der Hochzeit von Honor und Dimitri. Während dieser Hochzeit bekommt Jason die Nachricht von Eris Tod und nimmt direkt die Ermittlungen auf. Jason ist einer von Rhaphaels Sieben und uns bereits aus den anderen Büchern der Autorin bekannt. Er durch die dramatischen Ereignisse in seiner Kindheit geprägt und ist
dementsprechend verschlossen und will keine Gefühle zulassen. Mahiyas Vergangenheit ist ebenfalls sehr tragisch, Neha hat die letzten 300 Jahre die ganze Wut auf ihre Schwester an ihrer Nichte ausgelassen, sie gefoltert und gequält. Aufgrund dieser Geschehnisse wünscht man den beiden wirklich ganz sehnlich, dass sie zueinander finden.
Insgesamt habe ich mit dem Konzept dieser Serie immer noch so meine Schwierigkeiten. Die Engel sind mir einfach alle zu mächtig und zu perfekt, was ihr Äußeres betrifft. Außerdem sind viele von ihnen sehr nahe am Wahnsinn, was sie wirklich wenig sympatisch macht.
Natürlich ist die Serie nicht schlecht, dafür versteht Nalini Singh ihr Handwerk einfach zu gut, nur neige ich immer wieder dazu, sie mit der Gestaltenwandler-Reihe zu vergleichen, gegen sie natürlich nicht so gut abschneidet.

Insgesamt ein unterhaltsamer 5 Teil dem ich 9 von 10 Punkten geben.

6. Oktober 2013

Die Gewinner stehen fest

Das Lost hat entschieden und die Gewinner stehen fest:



Gewinner Hauptpreis
1 x Ebook im Wunschformat 1x Charmanhänger "Jandur"


Steffi (His & Her)
Monika S.
Conny
Fantasy Dream
Kathi S.

E-Book Gewinner:

 Karin
Giulia
Dani
PMelittaM
Petra
Sahnepop


Extra Gewinn Lesezeichen



Nicole


Bitte schickt mir per Email eure Mailadresse mit Formatwunsch, bzw. zusätzlich noch eure Postadresse zu. Mail an : koesterke_katja@web.de

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner!

5. Oktober 2013

Die Runen der Macht - Der verfluchte Prinz von Philippa Ballatin



Klapptext: 
Die Magierin Sorcha Faris erhält von ihrem Orden den Auftrag, an den äußersten Rand des Kaiserreiches zu reisen. Dort wurde ein Dorf von mächtigen Geistwesen überrannt. Am Ziel ihrer Reise trifft sie einen Mann, der schon fast eine Legende ist – und im gesamten Reich gesucht wird. Raed Rossin ist der Sohn des gestürzten Kaisers und durch einen grausamen Fluch an die Welt der Geister gebunden. Sorcha begreift, dass er ihre einzige Chance ist, die Invasion aus der Anderwelt zu bekämpfen.
Quelle: Egmont-Lyx

Meine Meinung:
Sorcha Faris ist eine Diakonie des Ordnens. Gemeinsam mit ihrem Mann Kolya arbeitet sie als magisches Team für den Orden, sie als Aktive, er als Sensibler. Bei einem Einsatz wird ihr Mann schwer verletzt und ist erst einmal außer Gefecht, so dass sie für ihren neuen Auftrag einen neuen Partner benötigt. Dies ist der Diakon Merrick Chamber, mit dem sie gemeinsam in das abgelegene Dort Ulrich reisen muss. Auf dem Weg dort hin werden sie auf hoher See von Geistwesen angegriffen und vom dem Read Rossin, dem Sohn des gestürzten Kaisers gerettet. Gemeinsam mit ihm unserer seine Mannschaft reisen sie weiter nach Ulrich. Dort müssen sie feststellen, dass das Ganze größere Ausmaße hat als zuerst angenommen hat. Jemand aus höheren Kreisen des Ordens versucht ein sehr mächtiges Wesen aus der Anderwelt zu beschwören, was für alle fatale Folgen haben könnte. Nun liegt es an ihnen, dies zu verhindern.

Ich muss gestehen, dass ich anfangs einige Probleme hatte, mich in der Handlung zurecht zu finden. Man wird direkt in die Handlung geworfen und hat erst einmal überhaupt keine Informationen. Das fand ich sehr verwirrend, weil die Autorin wirklich viele Wörter benutzt, die nicht erklären werden, erst später im Laufe der Handlung ergeben diese Sinn. Nach den anfänglichen Schwierigkeiten konnte mich dann das Buch nach einer Zeit doch noch packen.
Sorcha Faris ist eine geübte und mächtige Magierin. Sie ist eine Aktive und jeder Aktive geht einen Bund mit einem Sensiblen ein, um die beiden Fähigkeiten zu vereinen. Sorcha ist eine selbstbewusste Frau von Ende 30. Ihre Ehe mit dem Sensiblen Kolya ist am Ende,  was sie sehr belastet. Ihr neuer Partner Merrich ist Anfang 20 und hat gerade erst seine Ausbildung beendet. Sorcha ist anfangs sehr abweisend und überheblich zu ihm, was sich aber im Laufe der Handlung ändert. Die beiden müssen lernen, dem anderen zu vertrauen.
Später stößt dann noch Read zu ihnen, der mit einem Fluch belegt ist. Er ist ihnen bei ihrer Mission sehr nützlich und er und Sorcha kommen sich sogar etwas näher.
Es gibt zwar keinen richtige Cliffhanger, aber viele Fragen bleiben offen. Ich werde diese Serie auf jeden Fall im Auge behalten und vergebe 8,5 von 10 Punkten.

4. Oktober 2013

Blogtour Der Puls von Jandur

Herzlich Willkommen beim letzten Tag der Blogtour Der Puls von Jandur. Bei mir gibt es heute ein Interview der Autorin Mara Lange. Ich habe das Buch bereits gelesen und kann es nur jeden empfehlen. Hier meine Rezension

Aber erst einmal ein Informationen zur Autorin: 

Mara Lang, Jahrgang 1970, begann in ihrer Jugend zu schreiben, als ihr der Lesestoff ausging. Vor allem die Geschichten von C. S. Lewis und Michael Ende begründeten dabei ihr Faible für die Phantastik. Hin- und hergerissen zwischen Buch und Film wollte sie ursprünglich Regisseurin werden, wählte dann aber das Studium der Diplompädagogik und fabriziert heute Kopfkino für Leser. Mara Lang lebt und arbeitet in Wien.
Quelle: Lovelybooks 

1. Wann hast du angefangen zu schreiben?

Ich habe als Jugendliche begonnen zu schreiben, so mit sechzehn. In dieser Zeit sind ein Abenteuerroman entstanden und ein umfangreiches Konzept für einen historischen Roman. Damals habe ich mit Bleistift in Schulhefte geschrieben – das mache ich heute nicht mehr. ;-) Mit siebzehn habe ich zu reiten begonnen und von da an war Essig mit dem Schreiben. Das neue Hobby hat mich voll beansprucht und mich über zwanzig Jahre begleitet. Aber ich hatte immer den Gedanken im Hinterkopf, irgendwann mal wieder mit der Schreiberei anzufangen. 2008 war es dann soweit. Ich habe mich hingesetzt, innerhalb von acht Monaten eine Science Fiction Trilogie runtergetippt und war endgültig mit dem Schreibvirus infiziert. Seither schreibe ich professionell.

2. Bei wie vielen Verlagen hast du dich beworben?

 Bei keinem. ;-) Ich habe mich mit meinem ersten Manuskript, dem SF-Epos, bei sechs Agenturen beworben und sechs Absagen kassiert. Passt nicht ins Programm, vermitteln wir nicht, ist für einen Newcomer zu umfangreich, so in etwa lauteten die Begründungen. Danach war mir klar, dass ich mich vielleicht ein bisschen über die Buch- und Verlagsbranche informieren sollte. Wer verkaufen will, darf nicht blauäugig ins Business einsteigen. Ich habe mir Hilfe geholt, zwei Kurse absolviert, an meinem Stil gefeilt – und bin bei der Fantasy gelandet. Mit dem zweiten Manuskript, den „Masken“, fand ich dann recht schnell eine Agentur und die hat mich an Droemer Knaur vermittelt. Bei Carlsen bin ich gelandet, weil ich mit dem Manuskript „Der Puls von Jandur“ beim Schreibwettbewerb von Chicken House mitgemacht hatte, das war 2010. Für das Label Impress wollten sie das Manuskript dann haben und ich habe zugesagt.

3. Wie ist dein Tagesrhythmus? Hast du feste Arbeitszeiten?

Mein Tagesrhythmus wird von meinem Job bestimmt (siehe unten). Daher komme ich meist nur abends dazu, mich an meine Projekte zu setzen, manchmal auch am Wochenende, vor allem, wenn der Abgabetermin näher rückt. Grundsätzlich setze ich mich spätestens gegen siebzehn Uhr an meinen PC und arbeite meist bis Mitternacht.

4. Wo schreibst du deine Bücher? Hast du einen Lieblingsplatz?

Mein Schreibplatz variiert mit der Jahreszeit und mit der Art der Arbeit. Im Winter und im Hochsommer sitze ich in meinem Arbeitszimmer am PC. Dort habe ich zwei Bildschirme, auf die ich niemals verzichten könnte. Sie sind bei Recherchearbeiten oder beim Überarbeiten des Lektorats unglaublich praktisch. Im Frühling und im Herbst sitze ich gern im Garten oder im Wintergarten. Da schreibe ich an meinem Notebook. Die Natur vor Augen zu haben ist sehr inspirierend, außerdem komme ich so zumindest ein bisschen an die Sonne und an die frische Luft.

5. Schreibst du mit dem Stift oder mit dem PC?

Ausschließlich am PC. Ich bin ein ungeduldiger Mensch. Mit dem Stift könnte ich nie so schnell schreiben, wie ich denke. Ich führe aber Notizbücher, eines liegt immer bei meinem Bett, da ich oft vor dem Einschlafen noch Ideen oder sogar Dialoge aufschreibe.

6. Hast du noch einen "richtigen" Job? Wenn ja, wie bringst du das unter einen Hut?

 Ja, ich bin Grundschullehrerin. Wer selbst Kinder hat oder mit Kindern arbeitet, kann sich vorstellen, wie anstrengend das ist. Oft weiß ich nicht, wo ich die Energie fürs Schreiben hernehmen soll. Außerdem rede ich in meinem Job sehr viel und es gibt Zeiten, da habe ich das Gefühl, sämtliche Wörter aufgebraucht zu haben. Ende, Flasche leer. Da hilft nur Entspannung. Ich betreibe Sport, gehe laufen und klettern, sehe fern oder lese. Das füllt meine Fantasievorräte wieder auf. Und auch wenn ich mir vorher immer denke, dass ich ja gar keine Zeit dafür habe, so weiß ich, wie sehr ich das brauche und dass das Schreiben danach viel flotter vorangeht. Andererseits sehe ich meinen Job auch als Bereicherung. Ich arbeite gern mit Menschen, liebe die Vielfalt an unterschiedlichen Charakteren und Kulturen, auf die ich tagtäglich treffe. Daraus schöpfe ich wiederum Ideen für meine Arbeit als Autorin.

7. Hast du immer Spaß beim Schreiben?

Viele Autoren sagen, dass das professionelle Schreiben nur mit Disziplin funktioniert. Das ist richtig. Es gibt Zeiten, da muss man sich dazu zwingen, sich an den PC zu setzen. Disziplin ist wichtig, aber viel wichtiger noch ist Leidenschaft. Ohne die läuft bei mir gar nichts. Ich bin ein sehr emotionaler Mensch, ich muss Lust am Schreiben haben, ich muss dabei lachen und weinen können, die Geschichte und die Charaktere müssen mich mitreißen. Daher: Ja, ich habe immer Spaß am Schreiben – mal mehr, mal weniger –, sonst würde ich es nicht tun.

8. Wer sind deine Lieblingsschriftsteller und warum?

Geprägt haben mich C. S. Lewis und Michael Ende mit ihrer unglaublichen Fantasie und der Gabe, den Leser in fremde Welten zu ziehen. Mein Faible für interessante Charaktere habe ich bei Karl May entwickelt. Ja, wirklich. ;-) Heute liebe ich Brandon Sanderson und Jennifer Fallon für ihren Weltenbau, Carlos Ruiz Zafón und Antonia Michaelis für ihre wunderbare Erzählweise. Und ich bin ein Fan von Andreas Eschbach. 

9. Wer sind deine ersten Probeleser?

Ich habe genau eine Testleserin, die beste. ;-) Sie ist ein ehrlicher und manchmal sehr spitzzüngiger Mensch, der offen seine Meinung sagt. Und sie schafft es immer wieder, den Finger genau in die Wunde zu legen. Das ist wichtig, denn ich übersehe oft Schwächen im Text, weil ich viel zu sehr von der Geschichte gefangen bin.

10. Was sind deine nächsten Pläne?

Momentan arbeite ich gerade am zweiten Teil von der „Jandur-Saga“. Was dann kommt, ist noch ungewiss. Mein Jugendthriller befindet sich gerade auf Verlagssuche und ich möchte endlich meine SF-Trilogie überarbeiten und veröffentlichen, denn daran hängt mein Herz. Ein weiterer Fantasy-Roman, auch eine Herzblutgeschichte, ist fast fertig, doch die High Fantasy hat es momentan sehr schwer auf dem Markt. Und mein historischer Roman aus der Jugendzeit, eine Familiensaga, brennt mir auch noch unter den Fingern. Wir werden sehen. Ideen für neue Projekte gibt es jedenfalls genug.

Vielen Dank für das Interview!

Und hier noch einmal die Preise der Blogtour:

Hauptgewinn heute:
1 E-Book "Der Puls von Jandur" im Wunschformat + 1 Charmanhänger "Jandur" von










Preis 2.-3. je ein E-Book "Der Puls von Jandur" im Wunschformat

Und nur heute bei mir die Extraverlosung zu dem Lesezeichen "Jandur" von Elas Schmuckkästchen












Was müsst ihr dafür tun? Einfach einen Kommentar hinterlassen bis zum 04.10.13 um 23.59 Uhr. Der Gewinner wird danach ausgelost.

Natürlich gibt es auch noch ein paar Regeln:
Teilnahme ab 18 Jahren oder die Erlaubnis der Erziehungsberechtigten liegt vor
Für den Versand wird nicht gehaftet
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Ich wünsche euch viel Glück.

3. Oktober 2013

Verküsst und zugenäht von Susan Andersen



Klapptext: 
Diese grünen Augen, der markante Mund - für einen Mann, den sie in Gedanken bereits mehrfach erwürgt hat, sieht Jake Bradshaw noch ziemlich lebendig aus. Und so unverschämt gut, dass Jenny mit ihren Fingern am liebsten etwas ganz anderes... Aber dafür ist ihre Verachtung für den Rabenvater viel zu groß. Denn während er als Fotograf um die Welt gereist ist, hat Jenny sich um seinen Sohn gekümmert! Da kann er nicht einfach so wieder in Razor Bay auftauchen und davon ausgehen, dass ihn alle mit strahlendem Lächeln und offenen Armen begrüßen. Jenny zumindest will ihm die kalte Schulter zeigen. Auch wenn ihr Körper da plötzlich komplett anderer Meinung zu sein scheint und sie sich nur zu gern an Jakes schmiegen würde...
Quelle: Mira Taschenbuch

Meine Meinung:
Seid Jenny  nach Razor Bay gekommen ist, kümmert sie sich um Austin, den Enkelsohn ihrer Arbeitgeber Kathy und Emmett. Austins Mutter ist kurz nach der Geburt gestorben, sein Vater ist danach einfach von der Bildfläche verschwunden. Jetzt nachdem Kathy und Emmett gestorben sind, will Jenny das Sorgerecht für Austin beantragen. Aber leider taucht völlig unerwartet Austins Vater Jake in Razo Bay auf und will Austin mit nach New York nehmen, wo er als erfolgreiche Fotograf lebt. Austin will aber gar nichts von ihm wissen, also bittet er Jenny um Hilfe. Diese ist anfangs überhaupt nicht begeistert, hat sie doch zuviel Angst, dass Austins Gefühle verletzt werden. Außerdem fühlt sie sich eigenartiger Weise zu ihm hingezogen, was ihr überhaupt nicht in den Kram.

Bei diesem Buch handelt es sich um den erst Teil einer neuen Reihe von Susan Anderson über die Kleinstadt Razo Bay und deren Bewohner. In diesem 1. Teil treffen wir auf Jake und Jenny, ein wirklich interessantes Paar. Jake hat 18 Jahren geheiratet, weil seine Freundin schwanger war. Sie ist dann bei der Geburt gestorben und ihre Eltern haben Lake angeboten, sich um das Kind zu kümmern. Da er sich völlig überfordert mit der Situation gefühlt hat, hat er dieses Angebot angenommen. Jetzt nach 13 Jahren will er diesen Fehler wieder gut machen.
Jenny ist mit 16 Jahren nach Razo Bay gekommen, nachdem ihr Vater wegen Betrugs ins Gefängnis gekommen ist. Sie bereits mit 16 Jahren für sich selbst sorgen müssen. Diese beiden ungleichen Charakter geben eine wirklich interessante Paarung ab. Anfangs können sich die beiden eigentlich überhaupt nicht leiden, was sich dann aber doch recht schnell ändert.
Hinzu kommen noch viele interessante Nebenfiguren wie z. B. Jakes Halbbruder der jetzt Sherrif in Razo Bay ist oder Jennys beste Freundin Tasha, die eine Pizzeria betreibt. Gerade diese viele sympatischen Nebenfiguren und das Kleinstadtfeeling machen das Buch so lesenswert.
Auch die Zusammenführung von Austin und Jake war sehr glaubwürdig und gelungen.
Ich freue mich schon sehr auf den 2. Teil dieser Reihe.

Von mir gibt es 10 von 10 Punkten. 

Earth Girl. Die Begegnung von Janet Edwards



Klapptext: 
Als «Earth Girl» gehört Jarra zu den Ausgestoßenen, den Menschen ohne Wert. Mit diesem Schicksal wollte sich die streitlustige junge Frau noch nie abfinden. Doch an einer Tatsache kann auch Jarra nichts ändern: Sie gehört zu den wenigen, die aufgrund eines Gendefekts nicht teleportieren können. Während der Rest der Menschheit fremde Galaxien entdeckt, bleibt für sie nur ein Ort: der blaue Heimatplanet. Der allerdings ist in höchster Gefahr. Der erste Kontakt mit außerirdischem Leben steht bevor. Und die Fremden drohen mit der Vernichtung der Erde ... Um Jarra und ihre Freunde sammelt sich eine Widerstandsgruppe, aber ist der Rest der Menschheit ebenfalls bereit, für den Planeten der Zurückgelassenen zu kämpfen?
Quelle: Rowohlt Verlag

Meine Meinung:
Bei Jarra hat sich nach den letzten Ereignissen eigentlich alles wieder normalisiert, sie und ihr Freund Fian führen ihr Studium fort und alles läuft wie bisher. Dann bekommt sie unterwartet eine Notfallnachricht vom Militär und werden kurzerhand in den aktiven Dienst berufen. Denn in der Erdumlaufbahn befindet sich eine unbekannte Sonde, allem Anschein nach von einer unbekannten Lebensform. Noch weiß niemand wie die Absichten sind und Jarra und Fian sollen als externe Berater das Militär unterschützen. Wir es ihnen gelingen, eine Lösung zu finden?

Den 1. Teil dieser Reihe fand ich sehr interessant und war gespannt wie es mit Jarra und Fian weiter geht. Auch der 2. Teil konnte mich überzeugen. Insgesamt würde ich die Serie aber nur jemanden empfehlen, der auch Science Fiction mag, denn dieses Mal ist dieser Anteil sogar noch etwas höher als im ersten Teil.
Jarra und Fian sind jetzt ein Paar und beiden haben einen Jahrespartnervertrag abgeschlossen. Die Beziehung der beiden spielt natürlich wieder eine wichtige Rolle, Jarra hat in der Zwischenzeit Fians Eltern kennengelernt, was natürlich sehr schwierig war. Sie sind zwar beide sehr höflich, aber Jarra fühlt nicht sehr wohl mit den beiden. Ich mag die Beziehung zwischen Jarra und Fian sehr, sie ist nicht so übertrieben kitschig.
Auch dieses Mal ist Jarras "Behinderung" wieder ein Thema. Natürlich muss sie auch dieses Mal damit kämpfen, dass man es Personen gibt, die Vorurteile deswegen haben. Jarra macht dieses Mal wieder einiges mit, die Charakterentwicklung war wirklich gelungen.
Der Plot um diese Sonde fand ich ebenfalls sehr gelungen. Dieser ist aber noch nicht zu Ende geführt und ich bin wirklich gespannt was die Autorin hiermit noch macht.

Laut Seite der Autorin schreibt diese gerade an 3. Teil, von dem ich hoffe, er wird ebenfalls übersetzt. Von mir als Science Fiction Liebhaber bekommt dieser Teil 10 von 10 Punkten. 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...