26. September 2013

Kriegerinnen der Fiannah 2: Verlockung der Finsternis von Beth Cillian



Klapptext: 
Einst kämpfte die Fiannah Thadgan als Kriegerin auf Seiten des Lichts und lief stets Gefahr, den Verlockungen der Finsternis zu erliegen. Wiedergeboren als Teagan kostete sie zu reichlich von der Finsternis, um sich Illusionen über ein Leben ohne sie hinzugeben. Sie weiß wenig über ihre Vergangenheit, jedoch alles über ihre Einzigartigkeit, die ausschließlich Verderben bringt. Ihre Gabe wurde zum Fluch. Allein die Liebe des Ordenskriegers Lorcan könnte den Fluch umkehren. Doch getrieben von Selbstzweifeln und seiner Vergangenheit darf Lorcan diese Liebe nicht zulassen. Teagan kämpft um Lorcan, und als sie endlich seine Liebe erringt, muss sie sie gegen ihren dämonischen Gebieter, den Großmeister der Bruderschaft verteidigen. Auch Lorcan plagen Zweifel, ob ein Brudermörder wie er die Liebe einer Fiannah verdient.
Quelle: Sieben-Verlag

Meine Meinung:
Der Ordenskrieger Lorcan findet in einer Dämonenhöhle Teagan, eine junge Frau, die hier gefangen gehalten wird. Nach kurzem Zögern befreit er sie und nimmt sie mit. Schnell merkt er, dass sie besondere Fähigkeiten hat und sie etwas Besonders ist. Seine Selbstzweifel verhindern anfangs, dass er Gefühle für sie entwickelt. Trotzdem fühlt er sich zu ihr hingezogen und ihr geht es nicht anders.

Den 1.  Teil dieser Reihe fand ich wirklich toll und ich war sehr gespannt auf die Fortsetzung hierzu. Leider konnte dieser Teile meine Erwartungen leider nicht erfüllen. Schon der Einstieg war sehr schwierig, viele Dinge waren mir einfach nicht mehr präsent und ich musste erst einmal meine Rezension zu Teil 1 lesen, um mich zurecht zu finden. Die Autorin benutzt viele Wörter einer fremden Sprache, zu der es zwar ein Glossar gibt, die den Lesefluss aber sehr gehemmt haben. Wer will schon ständig zum Glossar springen, um nach der Übersetzung zu suchen.
Ich hatte auch so meine Probleme mit dem Gewaltpotenzial gegenüber Teagan. Natürlich wurde sie von dem Dämon gefoltert und noch viel Schlimmeres, aber muss dann direkt jedes andere männliche Wesen, das ihr begegnet, sie auch direkt vergewaltigen wollen? Das war mir einfach zu viel.
Zwischendurch hat die Handlung auch extreme Längen, die Autorin holt weit aus und schweift manchmal sehr ab.

Ich kann leider nur 6 von 10 Punkten vergeben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen