18. September 2013

Die Selven: Schicksal zweier Welten von Ane Schönyan




Klapptext:
Die Tierärztin Èlwyn hat keine Ahnung, dass es neben ihrer eigenen Welt noch eine weitere gibt. Nachdem sie erfährt, dass ihre Eltern sie als Findelkind aufgenommen und großgezogen haben, beginnt ihr großes Abenteuer. Ihr Elfenanhänger erwacht zum Leben und schickt sie auf die gefährlichste Reise ihres Lebens. Begleitet von ihrer Schutzelfe Olania muss sie sich auf den Weg machen, um ihren Gegenpart zu finden. Newiyan entpuppt sich als nervtötender Frauenheld, der sich keine Gelegenheit entgehen lässt, sie auf die Palme zu bringen. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg nach Levitanien, dem Reich der Elfenkönigin und dem Ursprung ihrer Wurzeln. Doch sie wissen, dass dort nicht nur Antworten auf sie warten, sondern auch eine dunkle Bedrohung, die beide Welten verschlingen wird, wenn sie es nicht verhindern.
Quelle: Weltschmiede

Meine Meinung:
Èlwyn und Newiyan hat keine Ahnung davon, dass ihre Leben miteinander verknüpft sich und sie eine besondere Aufgabe haben. Denn eigentlich gehört sie beiden nach Levitanien, einer Parallelwelt. Diese ist in große Gefahr und die beiden sind die einzige Rettung. Gemeinsam mit ihren Schutzelfen begeben sie sich auf die Reise nach Levitanien. Um dort hinzugelangen müssen sie das nächste Portal aufsuchen, dass sich im Bermudadreieck befindet. Ihre Reise ist voller Abenteuer und unglaublichen Dingen, von denen sie überhaupt keine Ahnung hatten.

Bei diesem Buch handelt es sich um den ersten Teil einer zweiteiligen Reihe. Hauptfiguren sind Èlwyn und Newiyan, die beide aus der Welt Levitanien kommen, von der sie aber überhaupt nichts wissen. Levitanien ist eine wirklich fantastische Parallelwelt, die von verschiedenen Völker bewohnt wird. Bei dem Buch handelt es sich um eine wundervolle fantastische Reise mit liebeswerten Charakteren. Die Handlung fängt mit der Vorgeschichte zu Levitanien an und man bekommt direkt sehr viele Informationen, was ich sehr gut fand. So weiß man als Leser schon was auf die beiden wartet.
Was mich ein wenig gestört hat war, dass die beiden Hauptfiguren sich eigentlich die ganze Zeit anzicken. Anfangs fand ich das noch ganz witzig, später fand ich das ein wenig nervig. Ich hoffe sehr, dass sie sich die Beziehung der beiden im 2. Teil noch etwas entspannt. Neben den beiden Hauptfiguren gibt es jede Menge interessante Nebenfiguren wobei ich die Gestaltenwandler am besten fand.

Insgesamt eine sehr schöne Geschichte, von der ich unbedingt wissen will wie sie endet. Von mir gibt es 9 von Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen