22. Juli 2013

Wesen der Nacht 1.: Geistwandler von Brigitte Melzer



Klapptext: 
Auf dem Nachhauseweg wird die 16-jährige Serena von jungen Männern überfallen und in ein Auto gezerrt. Sie kann sich gerade noch retten. Kurz darauf hört sie eine Stimme in ihrem Kopf – eine wohlbekannte Stimme, die sie lange erfolgreich verdrängt hat. Doch allmählich beginnt sie zu begreifen: Cale, der vermeintliche »unsichtbare Freund« aus ihrer Kindheit, ist in Wirklichkeit ein – sehr attraktives – Wesen aus einer anderen Welt. Er ist in Gefahr und nur sie kann ihm helfen. Hals über Kopf macht sie sich auf den Weg, ihn zu retten. Sie ahnt nicht, auf welches gefährliche Spiel sie sich einlässt …
Quelle: cbt Verlag

Meine Meinung:
Seid sich Serenas Eltern getrennt haben, lebt sie mit ihrer Mutter in London. Ihr Vater und ihr älterer Bruder leben in den Highlands und Serena hat oft Heimweh dort hin. Eines Tages wird sie von Unbekannten angegriffen, sie sie entführen wollen. In letzter Minute kommt ihr Gus, der Hausmeister ihrer Wohnanlage zur Hilfe. Dieser offenbart ihr, dass es noch eine andere Welt neben der unseren gibt, die durch Tore getrennt sind. Serenas Vater bewacht eins dieser Tore, er ist ein Hüter. Serena hat von dem all dem nichts gewusst und sieht sich eine völlig neuen Welt gegenüber. Jetzt weiß sie auch, dass die Stimme, die sie seit ihrer frühstens Kindheit in ihrem Kopf gehört hat und wegen der sie schon der Psychiatrie war, real ist. Cale ist ein Geistwandler aus dem Jenseits, das sich auf der anderen Seite des Tors befindet. Er bittet Serena um Hilfe, da er von Jägern gefangen genommen wurde und sich nicht selbst befreien kann. Serena macht sich auf den Weg zu ihrem Vater, weil sich in den Highlands das Tor befindet. Leider sind ihr Vater und ihr Bruder verschwunden. Aber Serena bekommt unerwartet Hilfe. Sie muss sich entscheiden, wem sie trauen kann.

Bei dem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer neuen Serie von Brigitte Melzer, die mir richtig super gefallen hat. Ich verstehe gar nicht, warum der Verlag diese Serie ein wenig mehr pusht, ich habe dieses Buch bei sehr wenigen Bloggern gesehen und auch bei Facebook wurde nicht viel Reklame gemacht. Die Idee mit diesem Tor und dem Jenseits hat mir sehr gut gefallen, grundsätzlich mag ich solche Bücher, die dieses Thema beinhalten. Und hier wurde das Thema sehr gut umgesetzt. Serena ist ein völlig normaler Charakter, sie ist nicht übermäßig gutaussehend und auch nicht total unselbstbewusst. Die Liebesgeschichte zwischen ihr und Cale hat mir richtig super gefallen, wir haben hier eine interessante Entwicklung zwischen den beiden. Cale und Serena sind seit ihrer Kindheit beste Freunde, nur ist  Cale nie körperlich bei ihr. Später, nachdem der Kontakt abbricht und sie sich wiedertreffen, entwickeln sie romantische Gefühle füreinander. Natürlich kommt es zu einige dramatischen Zwischenfällen und es gibt sogar noch einen zweiten jungen Mann, der sich für Serena interessiert. Zum Glück gibt es aber keine richtige Dreiecksgeschichte.

Die Handlung ist in sich abgeschlossen, der 2. Teil, der für 2014 angekündigt ist, wird dann mit anderen Charakteren sein. Dieser Teil hier macht auf jeden Fall Lust auf mehr und ich werde die Serie auf jeden Fall weiter verfolgen.

Von mir gibt es 10 von 10 Punkten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen