24. Juni 2013

Enders von Lissa Price (Hörbuch)



Klapptext: 
Die 16-jährige Callie lebt in einer Welt, in der eine unheimliche Katastrophe alle getötet hat, die nicht schnell genug geimpft werden konnten – nur sehr junge und sehr alte Menschen haben überlebt. Während die Alten ihren Reichtum seitdem stetig mehren, verfallen die Jungen einer anscheinend ausweglosen Armut. Die einzige Möglichkeit für die jugendlichen Starters, an Geld zu kommen, war bislang die Body Bank. Dort konnten sie ihre Körper an alte Menschen vermieten, um so ihr Überleben zu sichern. Callie ist es gelungen, die Machenschaften des skrupellosen Instituts zu stoppen. Doch nun sieht sie sich einer viel größeren Gefahr gegenüber: Der Old Man, der mysteriöse Leiter der Body Bank, ist entkommen und trachtet Callie nach dem Leben. In einer erbarmungslosen Jagd wird ihr klar, dass das Geheimnis des Old Man dunkler ist, als sie es jemals erahnen konnte. Denn der Schlüssel dazu liegt in ihrer eigenen Vergangenheit verborgen.
Quelle: Ivi Verlag

Meine Meinung:
Nachdem die Body Bank zerstört ist, erlebt Callie für eine kurze Zeit fast so etwas wie Frieden. Dieser währt natürlich nicht lange, den ständig meldet sich der Old Man über ihren Chip. Callies Chip wurde so modifiziert, dass man mit dem Träger kommunizieren kann. Für Callie gibt es keine Ruhe, den der Old Man hat es auf sie abgesehen. Sie bekommt unerwartet Unterstützung von Hayden, der sich als Sohn des Old Mans vorstellt und ebenfalls gegen die Machenschaften seines Vaters ankämpft. Sie schließen sich zusammen, wobei Callie nicht genau weiß, ob sie ihm trauen kann.

Ich bin wirklich froh, dass der 2. und letzte Teil dieser Reihe ebenfalls als Hörbuch geschienen ist. Zuerst sah es nämlich gar nicht so aus. Dieser wurde nämlich dieses kurz vor Erscheinen aus dem Programm genommen. Um so überraschter war ich dann, als es bei audible angeboten wurde.
In diesem Teil gibt es viele interessante Wendungen, die mich teilweise doch sehr überrascht haben. Es gibt einen neuen Charakter, der mir sehr gut gefallen hat. Hayden ist der Sohn des Old Mans. Er hasst seinen Vater sehr und will dessen Pläne verhindert. Zwischen ihm und Callie entwickelt sich etwas und zum Glück wird daraus keine Dreiecksgeschichte. An manchen Stellen ist es wieder sehr aktionreich, Callie und ihren Freunden geraten immer wieder in Gefahr und müssen sich verstecken. Teilweise geht es auch recht brutal zu.  Die Auflösung hat mich dann doch sehr überrascht, obwohl ich manche Sache auch etwas unlogisch fand. Zum Beispiel die wahren Beweggründe für den Old Man, das hat irgendwie nicht gepasst fand ich. Auch diesen Dawson und seine Methoden fand ich sehr fragwürdig. Insgesamt hat mir das Ende sehr gut gefallen und dieser Teil konnte mich insgesamt überzeugen.

Von mir gibt es 8,5 von 10 Punkten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...