13. Mai 2013

Versprechen der Ewigkeit von Kresley Cole



Klapptext: 
Die Walküre Regin und der Krieger Aidan waren einst Liebende. Doch ein Fluch lastet auf ihnen, der Aidan im Laufe der Generationen immer wiederkehren lässt, um nach Regin zu suchen. Schließlich erkennt Regin ihn in der Gestalt des Sterblichen Declan, der alle übernatürlichen Geschöpfe hasst und sie vernichten will. Kann es ihr gelingen, die Erinnerung an sein wahres Ich zu wecken und den Fluch zu durchbrechen?
Quelle: Egmont Lyx

Meine Meinung:
Die Walküre Regin und der Berserker Aidan waren vor vielen tausend Jahren Gefährten bis Aidan starb und ein Fluch auf ihn gelegt wurde. Seit wird er immer wieder geboren ohne Erinnerungen an Regin, aber sobald er sie geküsst hat, kommen sie wieder und kurz danach stirbt er. Jetzt ist er im Körper des Sterblichen Declan Chaise wiedergeboren. Dieser gehört zu einer Organisation, die alle Myhtenmitglieder jagen und töten. Sein neuster Fang ist Regin. Obwohl er alle übernatürlichen Geschöpfe hasst, fühlt er sich sehr zu Regin hingezogen. Regin will ihn dieses Mal nicht wieder verlieren, nur weiß sie nicht, wie sie den Fluch brechen soll.

Die Handlung dieses Teils beginnt bereits in Sehnsucht der Dunkelheit. Regin wird von Declan in das Gefängnis des Ordens gebracht, wo auch viele andere Paranormale gefangen gehalten werden. Der Orden ist grausam,  und die Gefangenen werden gefoltert und misshandelt. Regin ergeht es nicht anders. Declan ist anfangs auch nicht besonders nett zu ihr, kann ihr aber nicht wirklich etwas antun aufgrund ihrer Verbundenheit. Insgesamt ist dieser Teil sehr brutal und grausam, was vielleicht nicht jedem gefällt.
Declan wurde selbst misshandelt und zwar von Paranormalen, daher ruht aus sein großer Hass. Er ist mit Narben überseht und der typische tortured Hero. Regin ist wie alle andere Walküren auch, ein bisschen vorlaut und eine Kriegerin. Das Schicksal der beiden ist wirklich sehr dramatisch und emotional. Die Auflösung zu dem Fluch fand ich sehr gelungen und hat mich überzeugt.
Neben den beiden Hauptfiguren spielt dieses Mal wieder Lothraine eine größere Rolle. Auf sein Buch bin ich schon sehr gespannt.

Insgesamt auf jeden Fall eine Leseempfehlung und deshalb 10 von 10 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen