6. Mai 2013

Einsatzort Vergangenheit von Sandra Sandra Neumann



Klapptext:
In Laura Simons Leben läuft es nach Plan und alles könnte perfekt sein, wenn da nicht ihr neuer Kollege wäre. Zwar sieht Phil unverschämt gut aus und ist auch äußerst charmant, doch hat er ein gewisses Händchen dafür Laura, bei jeder sich bietenden Gelegenheit, auf die Palme zu bringen. Und eines Tages geschieht das Unvorstellbare: Zusammen mit Phil landet sie versehentlich in der Vergangenheit und ihr Kollege entpuppt sich als Zeitreisender. Gestrandet im London zu Zeiten Shakespeares und Elizabeth I. versuchen die beiden verzweifelt wieder nach Hause zu kommen. Der Weg zurück ist abenteuerlicher und gefährlicher als gedacht und sollten sie scheitern, wäre in der Gegenwart nichts mehr, wie sie es kannten. Aber das ist nicht die einzige Gefahr mit der Laura kämpfen muss: Ein unerwarteter Kuss von Phil lässt sie völlig verwirrt zurück. Wie kann es sein, dass er sie so aufwühlt? Immerhin wartet zu Hause ihr neuer Freund auf sie, da haben Gefühle für den ungeliebten Kollegen keinen Platz.
Quelle: amazon

Meine Meinung:
Laura Simon ist Lehrerin an einem Gymnasium. Ihr neuer Lehrer Phil bringt sie ganz schön durcheinander. Eigentlich kann sie ihn gar nicht leiden, aber er ist äußerst gut aussehend und charmant. Und dann eines Tages passiert es, sie landet mit ihm in der Vergangenheit, denn es stellt sich heraus, dass er ein Zeitreisender ist. Laura und Phil müssen erst einmal einen Auftrag erfüllen, bevor sie wieder nach Hause können.

Das Buch hatte ich jetzt schon länger auf meinem Wunschzettel. Jetzt habe ich es im Rahmen einer Leserunde kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen und natürlich sofort gelesen. Bücher mit Zeitreisen interessieren mich immer sehr.
Hier wird uns eine durchaus interessante Geschichte geliefert. Die Handlung wird aus der Sicht von Laura in der Ich-Perspektive erzählt. Es gibt mehrere Zeitreisen in der Handlung, jedes Mal sind die beiden Hauptfiguren für längere Zeit in der Vergangenheit und müssen eine Aufgabe erledigen. Aber wie das so bei Zeitreisen ist, man darf jetzt nicht immer nach der Logik fragen. Die Zeitreisenden reisen mit einem Zeitreise App auf ihrem Handy in die Vergangenheit, das fand ich anfangs etwas seltsam, aber später fand ich die Idee ganz witzig.
Was mich persönlich nicht ganz so überzeugen konnte war die Liebesgeschichte zwischen Laura und Phil. Hier wurden mir einfach zu viele Klischees bedient. Er ist der gut aussehende Draufgänger, sie eher zurückhaltend und unsicher. Phil wirkt auf mich eher anfangs etwas blass, was vor allem daran liegt, dass die Handlung ausschließlich aus der Sicht von Laura erzählt wird. Später erfährt man zwar etwas mehr über ihn, aber insgesamt war er mir etwas zu widersprüchlich.

Von mir gibt es insgesamt 7 von 10 Punkten. 

1 Kommentar:

  1. Ich hab das Buch vor einigen Monaten schon gelesen und kürzlich erst die Fortsetzung. Was die Liebesbeziehung anbetrifft, gebe ich dir vollkommen recht. Leider wird die im zweiten Teil noch mehr in den Vordergrund gerückt.

    LG Michaela

    AntwortenLöschen