17. April 2013

Sternenjagd von Linnea Sinclair



Klapptext: 
Die Frachterkapitänin Trilby Elliot rettet den Soldaten Rhis Vanur nach einer Notlandung auf einem unbewohnten Planeten. Schon bald stellt sich heraus, dass sie einen gemeinsamen Feind haben, der sie am liebsten tot sähe. Nur gemeinsam kann es ihnen gelingen, zu überleben. Und Trilby muss sich eingestehen, dass der attraktive Rhis sie alles andere als kalt lässt. 
Quelle: Egmont Lyx

Meine Meinung:
Captain Trilby Elliot macht mit ihrem Frachter der Carless Venture einen Reparaturstop auf einem unbewohnten Planeten als ein Sko-Fighter auf diesem Planeten notlandet. Zu ihrer Überraschung handelt es sich bei dem de n zhafarischen Soldaten Rhis Vanur, der den Fighter gestohlen hat. Sie versorgt ihn medizinisch und nimmt ihn mit. Der hat ganz andere Pläne und verbirgt seine wahre Identität vor ihr, denn eigentlich ist er ein Spion. Er will ihr Schiff für seine Zwecke übernehmen, hat aber nicht damit gerechnet wie sehr Trilby ihn verwirrt. Plötzlich befindet sich Trilby mitten in einem Konflikt zwischen den Fronten der verschiedenen Fraktionen.

Bevor ich hier auf den Inhalt eingehe, muss ich erst einmal etwas zur Qualität des Buch loswerden. Normalerweise sind die Bücher von Lyx immer sehr gut verarbeitet und in der Regel auch Klappbroschüre. Das hier ist keine Klappbroschüre, was ich sehr enttäuschend fand, vom Preis her ist es nämlich genau so teuer wie die Klappbroschüren. Dadurch ist die Qualität insgesamt nicht so gut und ich hatte relativ schnell auch eine Leserille im Buch und ich hasse Leserillen. Ich habe keine Ahnung warum man dieses Buch in einer anderen Qualität gedruckt hat, vielleicht frage ich mal über facebook beim Verlag an.
Insgesamt hat mir das Buch natürlich super gefallen. Ich lese wirklich sehr gerne Science Fiction mit Liebesgeschichte und freue mich immer wieder, wenn ich mal eine solche Story in die Hand bekomme.  Die Story hat sehr viele klassische Sciene Fiction Elemente und ist eigentlich nur für jemanden geeignet, der so etwas auch gerne liest. Der Romantikanteil hat mir sehr gut gefallen. Trilby und Rhis sind zwei wirklich gelungene Charaktere, die mir sehr sympathisch waren.  Rhis verheimlicht Trilby anfangs eine Menge und das führt natürlich erst einmal zu Konflikten, nachdem die Wahrheit ans Licht gekommen ist. Beide sind typische tortured Heros und mussten in ihrer Vergangenheit einiges durchmachen. Man wünscht sich sehr, dass die beiden zusammen finden.
Ich muss aber gestehen, dass die vielen Namen und Bezeichnungen und vor allem die politischen Verwicklungen manchmal echt zuviel wurden und ich mit wem verfeindet war und warum. Das war an manchen Stellen ganz schön verwirrend.

Die Handlung ist in sich abgeschlossen und alle Fragen werden beantwortet. Die Autorin hat aber noch weitere Bücher in dieser Reihe geschrieben, die alle von anderen Charakteren handeln. Vielleicht haben wir ja Glück und die Serie wird weiter übersetzt, wobei ich hier ehrlich gesagt nicht viel Hoffnung habe. Das Thema ist einfach nicht für die breite Masse geeignet.

Trotz meiner Kritik gibt es von mir 10 von 10 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...