23. April 2013

Blutmagier: Sonnenfinsternis von Sandra Todorovic



Klapptext: 
Ein Schicksal, vor Jahrhunderten geschrieben, soll nun seine Erfüllung finden: Sie wird kommen, einem Engel gleich. Wenn Sonne und Mond am Himmel vereint. In den Träumen der Wächter wird sie sein. Ihr Herz rein, voller Unschuld und ohne jede Böswilligkeit. Ihr Blut ist das Elixier der Macht. Beschützt muss sie werden, bis der Mond schwarz ist wie die Nacht.
Olivia hat keine Chance, sich gegen die Entscheidung ihrer Eltern zu stellen, als diese sie in einem Züricher Internat unterbringen. Olivia sieht es als Gefängnis, in das man sie eingesperrt hat. Doch sie beugt sich allen Zwängen, ohne zu wissen, dass das, was sie hier erwartet, ihr Leben und sie selbst verändern werden. Sie vermisst ihre Freunde und ihr Zuhause. Doch in der Mitschülerin Alexis findet sie eine Freundin, der sie vertrauen kann und die mit ihr durch das Feuer gehen würde. Sie lernt Jayden Evens kennen. Der im ersten Moment ein wenig merkwürdig scheint, aber ihre Aufmerksamkeit auf sich zieht. Der Junge mit den dunklen, grünen Augen, trägt einen Teil dazu bei, dass Olivia sich täglich wohler fühlt. Ohne zu ahnen, was auf sie zukommt, gerät sie immer mehr in seinen Bann. Ihre Welt wird ins Wanken geraten und Geheimnisse werden offenbart, die Jahrhunderte im Verborgenen lagen.
Quelle: Bookrix

Meine Meinung:
Olivia muss auf ein Internat in die Schweiz, wovon sie überhaupt nicht begeistert ist. Ihre Eltern wollen sie von ihrem Freund trennen, der ihrer Meinung nach keinen guten Einfluss auf sie hat. Trotzdem findet sie sich recht schnell dort zurecht und schließt schnell Freundschaften. Besonders angetan hat es ihr Jayden Evens, zu   dem sie sich sehr hingezogen fühlt. Alles läuft gut, bis sie von seinem Bruder Markus entführt wird und hinter das Geheimnis ihrer Identität kommt, sie ist Teil einer alten Prophezeiung und hat eine besondere Aufgabe.

Ich lese immer wieder gerne Bücher, die in Schule bzw. Internaten spielen, und bei diesem Buch hier handelt es sich um so ein Thema. Am Anfang braucht die Story etwas um in Fahrt zu kommen. Es geht erst einmal nur um die normalen Schul- und Teenagerprobleme. Ab ungefähr der Mitte kommt dann der Fantasyanteil dazu und auch die Handlung nimmt sehr an Fahrt zu und es wird richtig spannend. Die Idee mit den Blutmagiern hat mir sehr gut gefallen.
Die Liebesgeschichte spielt eine zentrale Rolle in der Handlung. Anfangs dachte ich schon, dass wird wieder so eine Dreiecksgeschichte, aber Olivia hat eigentlich nur für einen Gefühle, nämlich Jayden.
Leider endet die Handlung mit einem echt gemeinen Cliffhanger und ich hoffe sehr, dass wir nicht so lange warten müssen auf eine Fortsetzung. Ich bin sehr gespannt wie es weiter geht.

Von mir gibt es 8,5 von 10 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...