10. März 2013

Von wegen Liebe von Kody Kepling



Klapptext: 
Das hat Bianca gerade noch gefehlt. Der eingebildete Wesley, dem alle Mädchen an ihrer Schule zu Füßen liegen, spricht sie an. Und hat die Stirn, ihr rundheraus zu sagen, dass er das nur tut, um an ihre hübsche Freundin ranzukommen. Schneller, als er denken kann, hat er ihre Cola im Gesicht. Auf so jemand fällt Bianca nicht rein. Aber als zu Hause alles schief geht, lässt sie sich doch mit ihm ein. Heimlich und völlig unverbindlich, versteht sich. Mit Liebe hat das nichts zu tun. Oder?
Quelle: cbt

Meine Meinung:
Bei Bianca läuft im Moment vieles schief. Ihre Eltern lassen sich scheiden und ihr Ex taucht unerwartet in der Stadt auf. Als sie dann von Wesley Rush angesprochen, der aber nur über sie ihre Freundinnen Casey und Jess  kennen lernen will, kippt sie ihm einfach ihre Coke über den Kopf und sagt, was sie von ihm hält, nämlich dass er ein egoistischer Weiberheld ist. Trotz dieser Aktion fängt sie beim nächsten Mal, als sie beiden sich treffen, an mit ihm zu knutschen. Dabei hält es sie für eine DUFF, die unattraktive fette Freundin. Und irgendwie treffen sie sich ständig heimlich, Aber Bianca ist auf keinen Fall in in verliebt!

Das Buch hat mir richtig super gefallen. Die Inhaltsangabe hat sich sehr interessant angehört und ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch hat genau die richtige Mischung, es ist humorvoll und sehr romantisch, aber nicht so, dass es kitschig wird. Bianca und Wesley sind beide bereits sexuell aktiv und ihre Beziehung besteht anfangs nur aus diesem Aspekt. Natürlich lernen sich die beiden kennen und das ganze entwickelt sich in eine Richtung, die keiner der beiden erwartet hat. Bianca ist vielleicht nicht so dünn wie ihre beiden Freundinnen, aber sehr sympathisch und auch sehr selbstbewusst. Natürlich verbirgt sich hinter Wesley Getue ein völlig anderer Charakter als erwartet.
Natürlich ist die Story vorhersehbar und weiß natürlich wie es ausgehen wird, trotzdem habe ich mich sehr amüsiert und unterhalten gefühlt.

Von mir eine klare Leseempfehlung für alle Romantiker und deshalb 10 von 10 Punkten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen