18. März 2013

Gefährlich begabt - Talent 1 von Simone Olmesdahl



Klapptext: 
Nach dem Tod ihrer Tante erbt die 17-jährige Anna ein besonderes Talent: Von nun an kann sie als Medium Kontakt ins Totenreich aufnehmen. Sogleich gerät sie in einen Strudel gefährlicher Verstrickungen, denn skrupellose Erbschleicher ziehen durchs Land, um allen begabten Menschen ihr Talent zu rauben und sie danach zu beseitigen. Die Hexe Marla nimmt sich Annas an und bringt ihr bei, mit der neuen Gabe umzugehen. Als sich Anna ausgerechnet in Marlas Ziehsohn verliebt, den charmanten, aber todbringenden Empathen Sebastian, weiß sie noch nicht, dass eine uralte Prophezeiung bald von ihr verlangen wird, ihn umzubringen …
Quelle: Bookhouse Verlag

Meine Meinung:
Die 17jährige Anna aus Köln verbringt die Ferien wie immer bei ihrer Tante Eva an der Nordsee. Sie liebt ihre Tante sehr. Vor allem seit ihre Eltern sich scheiden gelassen haben, ist diese eine große Stütze für sie geworden. Ihre Tante gehört zu den sogenannten Begabten. Es gibt verschiedene Formen der Begabung, Eva ist ein Medium und kann Kontakt zu den Toten aufnehmen. Sie hat in einem Testament Anna als Erbin für diese Fähigkeit eingesetzt, denn nur so kann eine Fähigkeit weitergegeben werden.
Als Eva für die Hexe Marla deren plötzlich und auf geheimnisvolle Weise verstorbenen Mann Frank kontaktieren soll, kommt Eva hinter ein Geheimnis, das sie in große Gefahr bringt. Sie wird getötet und Anna muss ich mit ihren neuen geerbten Fähigkeiten auseinander setzten. Eva stirbt, bevor sie weiter geben kann, was sie erfahren hat und jetzt müssen Anna und Marla zusammen herausfinden, was mit Frank passiert ist.
Dabei verliebt sich Anna in Sebastian, den Ziehsohn von Marla, der ein Empath ist, ohne dabei sein Geheimnis zu kennen und seine wahre Identität. Außerdem scheint Anna teil einer Prophezeiung zu sein und schwebt selbst in großer Gefahr.

Ok, zuerst muss ich einfach mal was zu dem Cover sagen, das mir so gar nicht gefällt. Die beiden Typen darauf sehen einfach nur unmöglich aus und ihre Posen wirken so gestellt, das es fast schon weh tut, sie anzusehen ;)
Aber lasst euch nicht von dem Cover abschrecken, der Inhalt dieses Buches ist wirklich toll. Bei dem Buch handelt es sich um das Debüt der deutschen Autorin Simone Olmesdahl. Dieser ist hier ein wirklich interessantes Erstlingswerk gelungen ist.
Die Grundidee ist sehr interessant und weist einige interessante neue Ideen auf. Für mich wird die Story vor allem durch den Charakter Sebastian getragen, der ein Paradebeispiel für einen Bad Boy ist. Als Leser weis man von Anfang an, dass er eigentlich zu den Bösen gehört, Anna ist sehr lange ahnungslos, wenn es um seine wahre Identität geht. Er hat wirklich schlimme Dinge getan und eine ganze Zeit lang ist unklar, auf welche Seite er steht. Sein Wandel wird durch die Gabe der Empathie und für seine Gefühle für Anna ausgelöst. Anna ist am Anfang sehr überfordert mit den Fähigkeiten und kann nicht richtig damit umgehen. Sie macht in Laufe der Handlung aber gute Fortschritte und entwickelt sich zu einer richtigen Kämpferin. Am Ende muss Anna an mehreren Fronten kämpfen und es gibt nicht nur einen Feind, der besiegt werden muss. Gut und Böse verschwimmen und Anna muss ihre Bestimmung erfüllen.
Das Ende ist offen, es gibt einen ziemlich großen Cliffhanger. Ich hoffe sehr, der 2. Teil lässt nicht so lange auf sich warten.

Von mir gibt es 9 von 10 Punkten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen