23. Februar 2013

Riley Blackthorne 2. Seelenraub von Jana Oliver



Klapptext: 
Riley Blackthorne, Dämonenfängerin in Ausbildung, steht ihr Job sonst wo. Nach dem Überfall der Dämonen auf ein Zunfttreffen sind viele ihrer Kollegen tot oder verletzt – ihr Freund Simon liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Ihr Vater ist von einem mächtigen Totenbeschwörer wiederbelebt und entführt worden. Als ob das nicht reichte, machen ihr noch zwei Männer das Leben schwer: Ori, ein heißer selbständiger Dämonenfänger, und Denver Beck, ein Freund der Familie, der sie ständig bevormundet. Riley ist fast so weit, Atlanta freiwillig zu verlassen. Aber als mehr und mehr Dämonen in der Stadt auftauchen, schickt der Vatikan schließlich eine eigene Truppe von Jägern, und plötzlich ist der Teufel los. Nur Riley weiß, dass sie der Grund dafür sein könnte. Ein besonders starker Dämon verfolgt sie, und sie wird ihm nicht ewig entkommen …
Quelle: Fischer FJB

Meine Meinung:
Die 17jährige Dämonenfängerin Riley Blackthorne hat sich noch nicht wirklich von dem Großangriff der Dämonen, bei dem viele ihrer Kollegen gestorben sind, erholt. Ihr Freund Simon wurde so schwer verletzt, dass er fast gestorben wäre. Und nicht zur das, irgend ein mächtiger Totenbeschwörer hat ihren Vater wiederbelebt, was sie die ganze Zeit verhindern wollte. Riley versucht jetzt, ihren Vater wieder unter die Erde zu bringen. Sie bekommt Hilfe von dem freiberuflichen Dämonenfänger Ori, der ihr nicht alles über seine Identität verrät. Ihr Freund Simon wendet sich von ihr, da er sie für Ereignisse verantwortlich macht. Dann taucht eine Truppe Dämenjäger des Vatikans auf, der sie ebenfalls verdächtigt, eine Verräterin zu sein.

Wieder eine dieser Reihen, die mit einem Hörbuch anfängt, aber leider nur als Buch fortgesetzt wurde. Da mir der erste Teil als Hörbuch sehr gut gefallen hat und ich unbedingt wissen wollte wie es weiter geht, habe ich mir den 2. Teil als Buch gekauft. Insgesamt war das Buch sehr gut, aber grundsätzlich fand ich die Stimmung insgesamt sehr deprimierend.
Riley trifft es wirklich hart. Nicht nur ihr Vater ist tot, auch ihr Freund wendet sich von ihr ab. Simon verhält sich wirklich unglaublich dämlich, anders kann man das gar nicht ausrücken. Auch Ori verheimlicht ihr etwas und ist nicht ganz ehrlich zu ihr. Dann sind da noch die Schuldeneintreiber, die ihr das Leben schwer machen, und die Dämonenjäger halten sie für eine Verräterin. Der Einzige, der immer zu ihr hält ist Denver Beck. Der ist sowieso mein Favorit und ich hoffe, Riley merkt bald, dass da eventuell noch mehr als als nur Freundschaft.
Das Ende war doch sehr überraschend. Es gab einige Entwicklungen mit denen ich wirklich nicht gerechnet habe und die mich sehr überrascht haben. Zum Glück erscheint der 3. Teil bereits im April 2013.

Von mir gibt es 8,5 von 10 Punkten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen