8. Februar 2013

Druidenherz von Isabell Ness


Klapptext:
Amber Jones ist 25 Jahre alt und gerade mit dem Studium fertig. Während einer Wanderung in den schottischen Highlands betritt sie plötzlich eine andere Welt – Annwn. Verzweifelt versucht sie, wieder nach Hause zu gelangen. Doch als sie den Druiden Dian kennenlernt, ist es um die junge Frau geschehen. Denn der Druide ist äußerst attraktiv, und bald verliebt auch er sich in die schöne Britin. Aber kann Amber in seiner Welt überleben? Oder muss sie nach Schottland zurückkehren? Als Dämonen über Annwn herfallen, muss Amber sich entscheiden: Wählt sie die Sicherheit unserer Welt, oder steht sie Dian bei?  
Quelle: Piper Verlag

Meine Meinung: 
Nachdem die 25jährige Amber ihr Studium in Geschichte beendet hat, gönnt sie sich einen Urlaub in den schottischen Highlands. Bei einer Wanderung trifft sie auf ein seltsames Phänomen, das wie ein Wirbel aus Wind aussieht. Aus Neugierde tritt sie in diesen Wirbel und wird in die Welt Annwn transportiert, was sie zu dem Zeitpunkt natürlich noch nicht weiß. Sie wird von zwei Männern angegriffen, die ihren Hund auf sie hetzen. Schwer verletzt kommt ihr der Druide Dian zur Hilfe und pfleget sie gesund. Die beiden kommen sich näher, aber Amber kann nicht für Ewig in Annwn bleiben.

Es handelt sich ganz klar um einen Liebesroman mit paranormalen Elementen, die relativ hoch sind. Der Schwerpunkt liegt bei der Liebesgeschichte. Wer hier einen Aktionroman erwartet, wird enttäuscht werden. Mit hat das Buch sehr gut gefallen, denn ich lese sehr gerne Liebesromane ;). Natürlich ist das Thema keltische Mythologie inkl. Liebegeschichte nicht neu, wurde aber unterhaltsam von der Autorin umgesetzt. Im letzten Drittel des Buches wird es dann etwas rasanter, da findet nämlich dieser in der Inhaltsangabe erwähnte Angriff der Dämonen, die hier Formage genannt werden, statt.

 Insgesamt vergebe ich 9 von 10 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen