9. Januar 2013

Shadow Falls Camp. Erwacht im Morgengrauen von C. C. Hunter (Hörbuch)



Klapptext: 
Von dem Augenblick an, als Kylie im Shadow Falls Camp eingetroffen ist, beschäftigt sie allein eine Frage: Was bin ich? Umgeben von Vampiren, Werwölfen, Gestaltwandlern, Feen und Hexen brennt Kylie darauf, ihre eigene übernatürliche Identität zu lüften. Doch ihre Suche nach Antworten wird je unterbrochen, als ein Geist ihr prophezeit, dass jemand, den sie liebt, am Ende des Sommers sterben wird. Wenn sie nur wüsste, wem die Gefahr droht und wie sie diese aufhalten kann? Als wäre das nicht schon genug, muss Kylie sich auch noch zwischen Lucas, dem sexy Werwolf, und Derek, der atemberaubenden Halbfee, entscheiden. Aber sie braucht sie beide, denn eine dunkle Macht verbirgt sich in Shadow Falls und bedroht alles, was Kylie wichtig ist. Nur mit vereinten Kräften kann diese Macht bekämpft werden.
Quelle: Der Audio Verlag

Meine Meinung:
Die Handlung schließt direkt an den 1. Teil an. Kylie weiß immer noch nicht was sie eigentlich ist. Zu ihren bereits vorhanden Fähigkeiten kommen noch weitere dazu und niemand kann sich erklären warum das so ist.  Eine Geistererscheinigung beunruhigt Kylie sehr und sie will unbedingt herausfinden, was der Geist ihr mitteilen will. Wie Geister nun mal sind, kommen die Informationen nur verworren und mysteriös herüber. Auch in ihrem Liebesleben geht es rund, der Werwolf Lucas musste das Camp verlassen ohne Kylie zu sagen warum. Aber das ist ja noch Derek, die Halbfee zu der sich Kylie sehr hingezogen fühlt.

Ich muss gestehen, dass ich nicht ganz so begeistert bin wie viele andere von diesem Buch. Normalerweise lese bzw. höre ich sehr gerne Jugendbücher, das ist mir einfach zu jugendlich. Kylie ist zwar sympatisch, aber auch sehr stereotypisch. Sie hat ganz besondere Fähigkeiten, was sie allem Anschein nach zu etwas ganz besonderem macht. Die Suche nach ihrer Herkunft ist recht interessant und sie kommt etwas weiter. Leider erfahren wir hier immer noch nicht was sie ist.
Man merkt zwischen den jugendlichen und den erwachsenen Charakteren einfach keinen Unterschied. Von Kylie und ihren Freunden erwarte ich schon, dass sie sich pubertär verhalten, aber die Campleiterin Holly benimmt sich genau so, was ich ehrlich gesagt total unpassend fand.
Natürlich gibt es eine Dreiecksliebesgeschichte, wie kann es auch anders sein. Lucas ist im letzten Teil abgehauen und jetzt beschäftigt sich Kylie erst einmal mit ihren Gefühlen für Derek, was natürlich für eine Menge Schwierigkeiten sorgt.
Manchmal bedient sich die Autorin so klischeehafter Sätze, dass ich schon am Anfang wusste wie der Satz endet. Ich hatte manchmal das Gefühl, die Autorin benutz irgendwelche Textbausteine.
Natürlich will ich jetzt wissen, was es mit Kylies besonderen Fähigkeiten auf sich hat und werde mir wahrscheinlich den 3. Teil auch noch holen.

Insgesamt gibt es von mir 7 von 10 Punkten.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen